24.07.14 10:48 Uhr
 1.210
 

Dresden: Dieses iPhone sieht nur auf den ersten Blick aus wie ein Smartphone

Bei der Kontrolle eines Mannes im Hauptbahnhof in Dresden fiel den Polizisten ein ungewöhnliches Utensil in die Hände.

Was auf den ersten Blick ein normales iPhone zu sein schien, entpuppte sich beim genauen hinschauen als fieser Elektroschocker.

Diese Geräte soll es für rund zehn Euro in Polen und Tschechien zu kaufen geben.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: Miietzii
Rubrik:   Kurioses
Schlagworte: Blick, iPhone, Dresden, Fund, Smartphone, Elektroschocker
Quelle: bild.de

Jetzt Deinen
Kommentar abgeben!

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Hamburg: Mann will Schlüssel aus Gully fischen und bleibt kopfüber stecken
Kleinenbroicher Therme: Gestürzte Frau klagt wegen zu viel Nebel in Dampfbad
Hysterische Air-Asia-Besatzung löst Todesangst bei Passagieren aus

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

5 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
24.07.2014 10:53 Uhr von Leimy
 
+4 | -0
 
ANZEIGEN
Und? Sind Elektroschocker verboten? Warum der Aufriss? Oder überschreitet dieser Elektroschocker irgendwelche Normen?
Kommentar ansehen
24.07.2014 11:00 Uhr von lesersh
 
+2 | -4
 
ANZEIGEN
Ey habisch auch Messer, digga. Jetz mal ernst Waffen gehören nicht in die Hände von Zivilisten.
Kommentar ansehen
24.07.2014 11:07 Uhr von ar1234
 
+2 | -3
 
ANZEIGEN
@Lesersh: Das Problem mit dem Verbieten von Waffen ist, dass sich eigentlich nur die Gesetzestreuen Bürger an solche Verbote halten.

Wer etwas anstellen will, findet dafür fast immer irgendwie eine geeignete Waffe (im Zweifelsfalle tuts auch ein Brotmesser) und so jemand wird bei der Wahl und Beschaffung der Waffe wohl kaum das Waffengesetz berücksichtigen.

Deutschlands strenge Waffengesetze (nicht nur im Bereich der Schusswaffen) haben vor allem die Folge, dass Verbrecher verschiedenster Art weniger Risiken zu befürchten haben und ungestörter ihrer Tätigkeit nachgehen können. Denn der Gesetzestreue Bürger hat normalerweise einfach nix mehr, mit dem er sich (legal) wehren kann.

[ nachträglich editiert von ar1234 ]
Kommentar ansehen
24.07.2014 11:18 Uhr von PakToh
 
+2 | -3
 
ANZEIGEN
@ar1234 Achso, deshalb sind wir hier so sicher, während in Amerika sich die halbe Bevölkerung gegenseitig abschlachtet, ich vergaß, da sind einfach nur die gesetzestreuen Bürger nicht schnell genug beim ziehen...

So ein Schwachsinn!
Ja, gewisse Waffen wie Elektroschocks (mit entsprechenden Grenzwerten), Pfefferspray und ggf noch ne Schreckschusspistole sind in Ordnung.
Im Übrigen steht es jedermann frei eine Schusswaffe in Deutschland zu tragen, um sich zu schützen!
Man sollte nur die nötige Sachkunde nachweisen, einen Waffenschein machen und bei der Anmeldung der Waffe einen guten Grund nennen, um diese Waffe haben zu müssen.
Als Juwelier dürfte man die dann eher haben, denn als Klofrau...
Kommentar ansehen
24.07.2014 23:47 Uhr von The Roadrunner
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Das Gerät braucht in Deutschand ein Prüfzeichen. Man darf davon ausgehen, dass es dieses nicht hatte und schon hat die Polizei sehr wohl einen Grund es einzuziehen. Es zählt im übringen zu den Waffen.

Refresh |<-- <-   1-5/5   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Jährlich verbrennt H&M tonnenweise ungetragene Kleidung
Thüringen: AfD-Beobachtung durch Verfassungsschutz nicht ausgeschlossen
Fußball-WM-Playoffs ausgelost: Italien muss gegen Schweden ran


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?