24.07.14 10:11 Uhr
 6.164
 

20.000 Angestellte von Apple schließen sich zusammen und verklagen ihren Arbeitgeber

In den USA haben sich jetzt 20.000 Angestellte des Computerriesen Apple zusammengetan und eine Sammelklage gegen ihren Arbeitgeber eingereicht.

In der Klage geht es unter anderem um unregelmäßige Arbeitszeiten und zu spät gezahlte Löhne.

Der Klage angeschlossen haben sich Mitarbeiter aus den verschiedensten Bereichen des Unternehmens.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: Miietzii
Rubrik:   Brennpunkte
Schlagworte: Apple, Klage, Angestellte, Arbeitgeber
Quelle: 20min.ch

Jetzt Deinen
Kommentar abgeben!

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Nach Freiburg-Mord: "Die Vertreter der Willkommenskultur schweigen"
Finnland: Politikerin und Journalistinnen auf offener Straße erschossen
Zugunglück von Bad Aibling: Fahrtdienstleiter zu drei Jahren Haft verurteilt

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

11 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
24.07.2014 10:52 Uhr von lesersh
 
+6 | -13
 
ANZEIGEN
Die Leute sollten sich mal gewerkschaftlich organisieren
Kommentar ansehen
24.07.2014 11:53 Uhr von Big-E305
 
+34 | -1
 
ANZEIGEN
(Update) 20.000 neue Jobs bei Apple.
Kommentar ansehen
24.07.2014 11:54 Uhr von RainerKoeln
 
+11 | -1
 
ANZEIGEN
wow, wenn Apple als eine der reichsten Firmen (in puncto Barvermögen) nicht mal pünktlich zahlt, auf wen soll man sich dann verlassen?
Kommentar ansehen
24.07.2014 12:17 Uhr von fox.news
 
+11 | -1
 
ANZEIGEN
@RainerKoeln
ich glaube, daß viele mittelständische Unternehmen grundsätzlich zuverlässiger sind als irgendwelche riesigen Konzerne, bei denen die rechte Hand nicht weiß was die linke Hand tut.
Kommentar ansehen
24.07.2014 12:47 Uhr von ms1889
 
+14 | -4
 
ANZEIGEN
apple..betrügt jeden..käufer ihrer geräte..mitarbeiter...

aber das ist JEDEM bekannt und trotzdem gibt es leute die diesen heuschrecken kapitalismus der usa mit kauf ihrer sachen unterstüzen.

denn apple kann es nicht um qualität gehen...sonst wären ihre geräte leichter reperierbar und nicht wegwerf ware.

[ nachträglich editiert von ms1889 ]
Kommentar ansehen
24.07.2014 12:54 Uhr von Pez0000
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
eh ja echt komisch

[ nachträglich editiert von Pez0000 ]
Kommentar ansehen
24.07.2014 12:55 Uhr von frazerelite
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
@fox.news
so wie eplus z.b.
vor 3 monaten handy bestellt, innerhalb der frist zurückgeschickt
es ist auch angekommen und es bestehen keinerlei einreden
trotzdem hat es Eplus nicht geschafft innerhalb von 3 monaten mir mein geld zurück zu überweisen
Kommentar ansehen
24.07.2014 13:06 Uhr von TinFoilHead
 
+2 | -0
 
ANZEIGEN
Ein paar Hipster werden das bestimmt ängstlich verfolgen...
Kommentar ansehen
24.07.2014 15:06 Uhr von Bonsai1988
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
@ms1889

wow... da kannst du genau so gut "apple" durch jeden x-beliebigen Handyhersteller ersetzen. Ich bezweifel, dass die sich da was nehmen.
Kommentar ansehen
24.07.2014 15:20 Uhr von ThomasHambrecht
 
+1 | -0
 
ANZEIGEN
Einer meiner ehemaligen Arbeitgeber hat Gehälter dauerhaft zwischen 1 und 3 Monaten verzögert. Ich nahm damals auch einen Anwalt.
Die einzige Möglichkeit ist den Job zu kündigen, das Arbeitsamt vergibt dann auch keine Sperre. Ansonsten gibt es keine Möglichkeit vor Gericht. Man kann den Arbeitgeber dauerhaft ermahnen - aber er kommt damit nicht in den Knast und kann immer wieder erneut machen was er will.
Kommentar ansehen
25.07.2014 03:20 Uhr von Zxeera
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Ja das ist doch mal eine Nachricht. Ansonsten war es Apple, die immer gegen Samsung geschossen haben. Schön, dass es denen jetzt mal passiert. Bin mal gespannt was dabei heraus kommt.

Refresh |<-- <-   1-11/11   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Norbert-Hofer-Niederlage: FPÖ-Anhänger haben nun Angst vor Untergang Österreichs
Kacke am Dampfen: Hält Vogel-Schiss die Arktis kalt?
Nach Freiburg-Mord: "Die Vertreter der Willkommenskultur schweigen"


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?