23.07.14 21:07 Uhr
 2.767
 

Landshut: Seltenes Urteil - Mord mit 14 nach 28 Jahren mit Jugendstrafe geahndet

Ein heute 42-Jähriger wurde am heutigen Mittwoch vom Landgericht Landshut zu einer Jugendstrafe von fünf Jahren verurteilt. Als 14-Jähriger hatte er mit einem Freund (15) eine Seniorin (81) überfallen und erwürgt.

Das spielsüchtige Duo brach 1986 in die Wohnung der Zeitungsladen-Geschäftsfrau in Erding ein und beraubte sie um 40 Euro. Bevor es flüchten konnte überraschte die Rentnerin ihre Mörder, die sie mit einer Kordel erdrosselten und erstachen.

Der jetzt zu der skurril erscheinenden Jugendstrafe verurteilte Mehmet Y. wurde viele Jahre danach durch einen DNA-Abgleich der Mordtat überführt. Bei einem Nachbarschaftsstreit wurde bei ihm eine Blutentnahme durchgeführt, was den Treffer im Computer ausgelöst hat.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: LuckyBull
Rubrik:   Brennpunkte
Schlagworte: Urteil, Mord, Landshut, Jugendstrafe
Quelle: tz.de

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Freiburg: Frauenmord-Verdächtiger ist 17 Jähriger Afghane
Joker Verschwörungstheorien spielen dem IS in die Hand
Der Osten hetzt gegen Flüchtlinge, meint aber die Deutschen.

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

14 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
23.07.2014 21:22 Uhr von magnificus
 
+28 | -6
 
ANZEIGEN
Es zählt das Alter zur Tatzeit, nicht das der Festnahme. Wo liegt das Problem?

Ahhhhja, das nennt man Popcorn News.....

[ nachträglich editiert von magnificus ]
Kommentar ansehen
23.07.2014 21:45 Uhr von Darkness2013
 
+29 | -1
 
ANZEIGEN
Wusste garnicht das es 1986 schon den Euro gab
Kommentar ansehen
23.07.2014 22:04 Uhr von SkyWalker08
 
+4 | -5
 
ANZEIGEN
Nachbarschaftsstreit -> Bkutentnahme, wahrscheinlich um die Promille zu messen, oder? Und dann wird auch gleich eine DNA-Analyse gemacht?
Kommentar ansehen
23.07.2014 22:22 Uhr von Borgir
 
+13 | -4
 
ANZEIGEN
Getötet wegen 40 Euro, und dann so eine Strafe....das kann echt nicht wahr sein.
Kommentar ansehen
23.07.2014 22:28 Uhr von CrazyWolf1981
 
+9 | -10
 
ANZEIGEN
Und garantiert die letzten Jahre auch noch weitere Strafen begangen. Blutentnahme beim Nachbarschaftsstreit, garantiert keine verbale Aktion. Was hätte man da mit einem Deutschen gemacht? Ist aber ein Wunder dass er wenigstens 5 Jahre bekommen hat. Die Frage ist, wann kommt er wieder raus, der sitzt sicher keine 5 Jahre ab.
In gewissen Kulturen zählt halt das Leben nichts, das von Mädchen und Frauen erstrecht nicht. Und das wird eben offen ausgelebt. Jeder weiß es, keiner macht was dagegen.
Kommentar ansehen
23.07.2014 22:45 Uhr von TheRoadrunner
 
+2 | -12
 
ANZEIGEN
Kommentar ansehen
23.07.2014 23:19 Uhr von shadow#
 
+1 | -1
 
ANZEIGEN
Was ist daran skurril?

Nicht dass es mich besonders wundern würde, würde die bayrische Polizei eine rechtswidrige DNA Kartei aus allen Blutproben etc. anlegen die sie in die Finger bekommt, hier führte aber ein lediglich automatisierter Abgleich der Fingerabdrücke zur Ermittlung, die er abgeben musste weil er sich mit einem Nachbarn geprügelt hat. Der Treffer hat dann erst zum DNA-Abgleich geführt.

Anschließend dürfte eigentlich § 53 AufenthG zum Tragen kommen, oder?
Kommentar ansehen
23.07.2014 23:34 Uhr von ms1889
 
+1 | -9
 
ANZEIGEN
nuja....bayern... er wird wohl abgeschoben und somit gibts keine strafe...

bayern ist mit abschiebungen weltmeister in europa!

zeigt woher die "rechtsradikalen" führungskrefte herkommen ;)

[ nachträglich editiert von ms1889 ]
Kommentar ansehen
24.07.2014 00:21 Uhr von Gimpor
 
+2 | -5
 
ANZEIGEN
@ DetectiveStavros: Du bist ein Vollidiot. Nur weil die Tat 28 Jahre her ist, hat man nicht zurück in die Zukunft gespielt und einn Richter aus der Vergangenheit rangeschafft.
Die fünf Jahre hat der ganz normal laut aktueller Gerichtbarkeit bekommen.
Kommentar ansehen
24.07.2014 00:46 Uhr von Tuuut
 
+3 | -1
 
ANZEIGEN
@ The Roadrunner: Sorry, 3x völliger Schwachsinn.

->@Skywalker
Eine Blutentnahme zum DNA-Abgleich bedarf eines trifftigen Grundes, somit wird es nicht nur ein Nachbarschaftsstreit gewesen sein, aber das kann auch dahinstehen.

-> @Borgir
Sie haben getötet um eine Straftat (Diebstahl) zu verdecken. Somit Mord nach § 211 II Alt. 3 StGB. Alter zur Tat: 14 Jahre, somit Jugendstrafrecht. Ob das fair ist steht auf einem anderen Blatt. Es geht um Recht, nicht um Gerechtigkeit...

->@CrazyWolf1981
Genau die gleiche Prozedur.
Kommentar ansehen
24.07.2014 01:16 Uhr von Brain.exe
 
+7 | -2
 
ANZEIGEN
Mit 14 und 15 darf man in Deutschland also einen Raubmord begehen, mit voller absicht.

Erwürgt und Erstochen klingt nicht nach versehen.

Schwachsinniges Urteil, egal wie alt sie damals waren. Mord, Raubmord sollte immer nach Erwachsenen strafrecht verurteilt werden, egal bei wem.
Kommentar ansehen
24.07.2014 02:47 Uhr von Dracultepes
 
+1 | -2
 
ANZEIGEN
@tuuut

Die Polizei und auch die Staatsanwaltschaft nehmen DNA wegen völligem Schwachsinn und speichern sie auch illegal.
Kommentar ansehen
24.07.2014 19:19 Uhr von tabatabashi
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Ist immer so eine Sache mit der Vorratsdatenspeicherung.

Bei Mord und anderen Gewaltverbrechen ists auf jeden Fall eine feine Sache. Eine 81 jährige Frau zu erstechen ist nicht gerade ein Kavaliersdelikt.
Kommentar ansehen
24.07.2014 22:11 Uhr von TheRoadrunner
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
@ Tuuut
"Sorry, 3x völliger Schwachsinn."
Eine Begründung, warum auch nur eine der Äußerungen Schwachsinn ist, wäre schon interessant. Dazu reicht es bei dir allerdings anscheinend ebensowenig wie bei den anderen 11 Minus-Klickern.
Vor allem aber: von mir kamen 4 Äußerungen. Welche 3 davon sind nun Schwachsinn, oder meintest du alle und hast dich verzählt?

Refresh |<-- <-   1-14/14   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Freiburg: Frauenmord-Verdächtiger ist 17 Jähriger Afghane
The Last of Us 2 - Fortsetzung des Kult-Spiels kommt
Busenwunder Bettie Ballhaus: Nackter Adventskalender im Netz


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?