23.07.14 18:36 Uhr
 1.188
 

Ukraine/MH17-Absturzstelle: Beweise manipuliert

Mit dem Eintreffen der beiden Black Boxes des Flugzeuges MH17 in Großbritannien tauchen Informationen auf, denen zufolge Beweise absichtlich manipuliert wurden.

Nähere Quellen benannte Whitehall nicht.

Diesen nicht näher bezeichneten Quellen zufolge beinhalte die Manipulation das Verlegen von Leichen sowie das Verteilen von Trümmern anderer Flugzeuge auf der Absturzstelle. Gewonnene Erkenntnisse deuten auf einen Abschuss durch eine SA-11 BUK Rakete, gestartet vom Seppartistengebiet, hin.


WebReporter: murmet
Rubrik:   Brennpunkte
Schlagworte: Flugzeug, Ukraine, MH17
Quelle: bbc.com

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Heide: Wildschweine randalieren in Sparkasse und verletzen mehrere Menschen
Sachsen: Betrunkener Deutscher schlägt jungen Afghanen in Zug krankenhausreif
Demonstration gegen AfD in Berlin: Partei spricht von "Anschlag auf Demokratie"

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

8 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
23.07.2014 19:41 Uhr von kuno14
 
+7 | -6
 
ANZEIGEN
globalkritiker,quatsch.nordkorea wars.die wollen einen weltkrieg auslösen und dann alle überrennen!ironiee
Kommentar ansehen
23.07.2014 20:49 Uhr von magnificus
 
+3 | -4
 
ANZEIGEN
Prime.ra

Weck hier bloß keine schlafenden Riesen....;)
Kommentar ansehen
23.07.2014 20:56 Uhr von hasennase
 
+5 | -3
 
ANZEIGEN
Rebellen-Chef: "Ich weiß, dass ein BUK-System von Luhansk gekommen ist"

http://www.focus.de/...

"Ich weiß von diesem BUK-System", sagte der Rebellenkommandeur. "Ich habe davon gehört. Ich denke, sie haben es zurückgeschickt. Denn ich habe genau in dem Moment davon erfahren, als diese Tragödie geschehen ist. Sie haben es vermutlich zurückgeschickt, um den Beweis seiner Existenz zu beseitigen."
Kommentar ansehen
23.07.2014 20:58 Uhr von IEdI
 
+3 | -4
 
ANZEIGEN
Na da bin ich mal auf die Beweise gespannt. Komisch das man immer auf sie warten muss.
Kommentar ansehen
23.07.2014 23:38 Uhr von certicek
 
+3 | -0
 
ANZEIGEN
"The Hague: Dutch investigators, who examined the downed MH17 flight of Malaysia Airlines in Ukraine on July 17, today said that data from the cockpit voice recorder was intact and had not been tampered with.

"The cockpit voice recorder was damaged but the memory module was intact. Furthermore, no evidences or indications of manipulation of the cockpit voice recorder were found", the Dutch Safety Board (OVV) said as the black boxes were being analysed in Britain. "

http://www.ndtv.com/...
Kommentar ansehen
24.07.2014 00:54 Uhr von Stray_Cat
 
+2 | -4
 
ANZEIGEN
Wie konnte es nur passieren, dass die Briten dieser Boxen habhaft werden konnten! Wie hat man Malaysia und die Niederlande dazu gebracht? Als ich diese Meldung las, bin ich hier schier fast vom Stuhl gekippt.

Dieser Rebellenführer, von dem habe ich unmittelbar hintereinander 2 Interviews gelesen. Im ersten (weiß nicht, ob es das zeitlich erste war) sagt er soviel wie es könnte so und so gewesen sein und er sagt nichts und behauptet nichts.

Im zweiten behauptet er dann, er wüsste und hätte gesehen und beschreibt zeitliche Abläufe.

In einer der Reportagen wird auch angegeben, dass der Mann sich mit den übrigen Rebellen oder Rebellenführer überworfen habe.

Heute Morgen kam eine Meldung, dass ein Mr. Parry mit Kontakten zu amerikanischen Geheimdiensten von diesen die Information habe, die Ukrainische Armee habe das Flugzeug abgeschossen, Offensichtlich seien die Soldaten betrunken gewesen, auf (Satelliten?-)Aufnahmen seien herumgeworfene Bierflaschen zu sehen gewesen.

Zuvor hatten Offizielle in den USA gesagt, die Rebellen hätten das Flugzeug abeschossen, aber aus Versehen. Das war mir schon komisch vorgekommen, denn wenn sie Beweise gehabt hätten, wäre der Ton viel schärfer gewesen.

Außerdem hat Moskau der Ukraine einen Katalog von 10 Fragen vorgelegt. Davon berichtet die Mainstream-Presse kein Wort.

Ich hoffe sehr, dass die Wahrheit trotz allem noch ans Licht kommt. Klar, für die USA steht eine Menge auf dem Spiel. Was an Gas und Öl verdient werden kann, zumal wenn es gelingt, Europa zum Verzicht auf russisches Gas zu überreden, ist enorm.

Dazu käme der Gesichtsverlust der USA im Falle, dass ihre Beteiligung nachgewiesen werden könnte.

Vor diesem Hintergrund wären ein paar Millionen $ für einen enttäuschten Rebellenführer eine gute Geldanlage.

Wobei ich mir nicht mal sicher bin, dass der wirklich gesagt hat, was er gesagt haben soll.

Auf Infowar.com gibt es non-mainstream. Und Links zu weiteren, unabhängigen Mediem in den USA. Auch auf voltairenet.org kann man immer mal schauen (das dann aber besser gegenrecherchieren). Und auch ronpaulinstitute.org
Kommentar ansehen
24.07.2014 01:01 Uhr von Stray_Cat
 
+0 | -1
 
ANZEIGEN
Kommentar ansehen
24.07.2014 06:40 Uhr von murmet
 
+2 | -2
 
ANZEIGEN
@Stray_Cat:
Eine Meldung über betrunkene, ukrainische Soldaten inmitten von Rebellen kontrolierten Gebiet die dann das Flugzeug abgeschossen haben sollen kommt dir nicht merkwürdig vor?

Der moskauer Fragenkatalog zeigt vor allem eins: Die russische Radar und Satelietenüberwachung hat auch keine Beweise, dass die ukrainische Armee MH17 abgeschossen hat sonst würden sie mehr tun als nur fragen. Daher kann ich nachvollziehen warum man es nicht für lohnenswert hält darüber zu berichten.
Was den infowars-Bericht über sich hinter Zivilflugzeugen versteckende Kampfjets betrifft möchte ich anmerken, dass die Geschwindigkeit einer SU-25 ungefähr gleich mit der einer Boing 777 ist. Die beschriebenen Manöver erscheinen mir in dieser Konstellation nicht machbar.

Refresh |<-- <-   1-8/8   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

New York: New Museum setzt sich in Ausstellung mit Sexualität auseinander
Regisseur James Toback soll über 30 Frauen sexuell belästigt haben
Nach Messerattacke: Münchner Polizei stellt Rassisten und Hetzer in Tweet bloß


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?