23.07.14 17:23 Uhr
 925
 

Schon in 20 Jahren: Die Hälfte aller Jobs in Europa bald von Robotern besetzt?

Eine neue Studie zum Arbeitsmarkt und dessen Zukunft kommt zu einem dunklen Ergebnis. Demnach könnten schon in etwa 20 Jahren die Hälfte aller Arbeitsplätze in Europa von Robotern oder ähnlicher Technik besetzt sein.

Betroffen wären wohl hauptsächlich Stellen aus dem Niedriglohnsektor.

Am stärksten treffen würde es Rumänien. Hier könnten fast 62 Prozent aller Jobs durch Technik ersetzt werden, in Deutschland sind es immerhin 51,1 Prozent.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: Miietzii
Rubrik:   Wirtschaft
Schlagworte: Europa, Hälfte, Jobs
Quelle: krone.at

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Deutschland und Tschechien streiten wegen Kindersex
Iran: Landeswährung bald nicht mehr Rial, sondern Toman
Donald Trump stieß bereits im Juni alle seine Aktien ab

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

16 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
23.07.2014 17:32 Uhr von artefaktum
 
+13 | -4
 
ANZEIGEN
Und wie sieht das konkret aus?

Erinnert mich an den Dauermythos, Verkehrsflugzeuge könnten vollautomatisch fliegen. Wird glaube ich seit 25 Jahren angekündigt.
Kommentar ansehen
23.07.2014 17:34 Uhr von polyphem
 
+13 | -2
 
ANZEIGEN
Super, dann haben wir alle bald mehr Freizeit.
Kommentar ansehen
23.07.2014 17:35 Uhr von einerwirdswissen
 
+7 | -3
 
ANZEIGEN
Den Putzfrauroboter, Krankenschwesterroboter,P flegeroboter,Polizeiroboter, Beamten/Sachbearbeiterroboter u.s.w. möchte ich gerne mal sehen.
Kommentar ansehen
23.07.2014 18:14 Uhr von Shalanor
 
+2 | -3
 
ANZEIGEN
Putzfrauroboter: Irobot Roomba macht schonmal den Boden. Fenster habe ich auchschon nen Robi gesehen der aber nur bei Glasfassaden geht... Bleibt nurnoch abstauben aber das kann vermieden werden durch aufladung der Staubpartikel.

Krankenschwester, Pflege und Polizei wird schwer. Japan entwickelt aber schon den Pflegeprototyp also sag niemals nie :p

Beamtenroboter: Unmachbar. Innerhalb kürzester Zeit ist der Speicher totgemüllt durch wiederholten Aufruf des "kaffehol" Befehls, Ausführung desselben, Rückkehr zum "Arbeitsplatz" und Löschung der Abfolge damit se gleich wieder starten kann. Die ersetzt man nie dieses Denkfaule Arbeitsgemüse
Kommentar ansehen
23.07.2014 18:23 Uhr von lopad
 
+2 | -1
 
ANZEIGEN
Man merkt, das Sommerloch kommt.
Kommentar ansehen
23.07.2014 18:29 Uhr von TeKILLA100101
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Ja die Firmen sind bestimmt so clever und nehmen sich selbst die Kunden weg....
Kommentar ansehen
23.07.2014 18:37 Uhr von Shagg1407
 
+3 | -0
 
ANZEIGEN
Klar und wer soll das Geld verdienen um es dann auszugeben was die Roboter so bauen ?
Kommentar ansehen
23.07.2014 22:06 Uhr von spacedream
 
+0 | -1
 
ANZEIGEN
Dann gibts endlich Pornofilme mit Robotern. Wie aufregend!
1.Titel" Selbstschmierende Nippel"
Kommentar ansehen
23.07.2014 23:46 Uhr von oldtime
 
+1 | -0
 
ANZEIGEN
@Tekilla100101
Ja, die Firmen sind so "Clever" und nehmen sich selbst die Kunden weg. Passiert doch jetzt schon ständig. Überall bekommst du nen Hungerlohn und die Firmen denken sich immer neue Sparmaßnahmen aus.

Je weniger die Leute in den Taschen haben desto weniger können die ausgeben. Die Firmen rechnen aber anders. Die sehen nur der Umsatz wird geringer oder steigt nicht wie erwartet,also muss das Geld eingespart werden.
Kommentar ansehen
24.07.2014 01:17 Uhr von DigitalKeeper
 
+0 | -2
 
ANZEIGEN
Die Hälfte aller Jobs in Europa bald von Robotern besetzt?

JA!

Und das dauert garantiert KEINE 20 Jahre! Genau genommen wird in 20 Jahren bereits 98% der Jobs durch Roboter ersetzt sein. Zur Zeit sind es rund 65%.

Wie kommt man auf die Zahlen?!?

Schaut Euch um! WER ist denn noch ein "Normaler" Arbeitnehmer? Keiner! Alles nur noch Roboter ohne Hirn! Ganz im Sinne der AG - und das wird noch schlimmer,......

[ nachträglich editiert von DigitalKeeper ]
Kommentar ansehen
24.07.2014 09:03 Uhr von Lederriemen
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Warum "dunkel" ? Das wäre doch super, dann müssten die Menschen weniger arbeiten.
Kommentar ansehen
24.07.2014 09:22 Uhr von Marco Werner
 
+1 | -0
 
ANZEIGEN
@artefaktum
Rein rechnisch ginge es schon eine ganze Weile, die meiste Zeit des Fluges ist sowieso der Autopilot am Steuer. Auch Start und Landung sind technisch gesehen vollautomatisch möglich. Doch dazu müssen Flughafen und Flugzeug spezielle technische Voraussetzungen erfüllen. Die Verkehrsflughäfen in D erfüllen diese Voraussetzung in der Regel.
In der Praxis wird das aber nur dann gemacht,wenn kein Visual approach möglich ist,d.h. wenn der Pilot wegen Nebel, Starkregen, Schneefall o.ä. sowieso nichts sieht. Die meisten "normalen" Flüge werden aber weiterhin manuell gelandet. Das ist nicht nur dem menschlichen Ego zu verdanken,welches zu gerne die Kontrolle behalten möchte, sondern auch technisch bedingt. Denn durch eine automatische Landung müssen sich die Abstände zwischen den Landungen erhöhen,d.h. die Landung wie an einer Perlenschnur wird dadurch unmöglich.
Kommentar ansehen
24.07.2014 10:01 Uhr von Maverick Zero
 
+2 | -0
 
ANZEIGEN
Eine romantische Sichtweise: Wenn die Menschen nicht mehr so viel arbeiten müssen können sie besser das Leben geniessen und den Wohlstand auskosten, der durch die Roboter generiert wird.

Realität ist leider anders.

Unsere aktuelle Auffassung von Wirtschaftstheorie lässt so etwas nicht zu.
Kommentar ansehen
24.07.2014 10:43 Uhr von ar1234
 
+2 | -1
 
ANZEIGEN
Viele Leute glauben nicht daran, doch was hier geschrieben ist, ist Fakt. Schon heute laufen ganze Lagerhallen ebenso völlig automatisch und Computergesteuert, wie die Verteilung und der Transport von Containern in vielen Großhäfen.

Maschinen in Fabriken brauchen immer weniger Wartung und Personal. Selbst die "Sichtkontrolle" vieler Produkte erfolgt inzwischen schon Maschinell.

Nun wird hier und da eingeworfen, dass auch Flugzeuge und Bahnen schon lange vollautomatisch sein könnten, aber noch nicht sind. Sie könnten es tatsächlich schon seit etlichen Jahren sein. Nur vertrauen die Menschen den Maschinen noch nicht genug. Dennoch fahren bereits die ersten vollautomatischen Züge und etliche millitärische Fluggeräte (vor allem Raketen bzw. Marschflugkörper) fliegen automatisch.

Fabriken in allen Größen benötigen immer weniger menschliche Arbeitskraft. Wo man früher für das Herstellen eines Produktes 100 Mann benötigte, genügen heute oft schon 5, wobei einer davon der Chef und einer der Hausmeister ist. Doch obwohl man nun mit der selben Anzahl an Arbeitern 20 mal mehr Produkte herstellen könnte, werden nicht zwangsläufig 20 mal mehr Produkte verbraucht. So genügen in den meisten Haushalten 2 oder 3 Fernseher. Keiner wird 20 Fernseher im Haus haben wollen. Die Folge ist, dass nicht alle 95 Leute, die durch Maschinen ersetzt wurden, einen neuen Job finden werden. Es braucht immer weniger Menschen, um die Produkte für unser Land und den Export herzustellen. Doch da ist eben das Problem. Wenn nur noch 50 von 100 Menschen überhaupt noch einen (Vollzeit-)Job haben können und einfach nicht mehr Arbeiter benötigt werden, muss die Art der Verteilung der Arbeit und der Entlohnung zwingend überdacht werden. Anderenfalls würde nicht nur der Bedarf an Arbeitsplätzen fallen, sondern auch der Bedarf an Produkten. Denn wer nicht arbeiten und Geld verdienen kann, kann auch keine bzw. nicht so viele Produkte erwerben! Denn wenn nur noch die Hälfte der Menschen Bezahlung erhält, ist auch nur noch Geld für die Hälfte der Produkte vorhanden. Die Folgen sind absehbar!

Bislang konnte die Regierung in Deutschland das aufkommende Problem der verschwindenden Stellen den Arbeitslosen in die Schuhe schieben. Und tatsächlich gibt die breite Masse der Bevölkerung den Leuten, die letztlich wegen Maschinen keinen Arbeitsplatz mehr haben, die Schuld an dieser Misere!

[ nachträglich editiert von ar1234 ]
Kommentar ansehen
24.07.2014 13:25 Uhr von Eumel678
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Vorallem sollte man nicht vergessen, dass solche Systeme von irgendjemanden entwickelt und gewartet werden müssen.
Die zunehmende Technologisierung hat dort wo Jobs wegrationalisiert wurden auch massenweise neue Jobs geschaffen. Natürlich wird für diese Jobs eine viel höhere Qualifikation verlangt. Das Problem sollte aber jedem bekannt sein und es steht ja jedem frei ein technisches Studium zu beginnen.

Die genannten Zahlen sind aber natürlich totaler Quatsch. Mit solchen Zahlen hat man bereits beim ersten Automatisierungsboom jongliert und die Prognosen haben sich aufgrund diverser Probleme nicht bewahrheitet.
Kommentar ansehen
24.07.2014 17:30 Uhr von ar1234
 
+1 | -0
 
ANZEIGEN
@Eumel678: Wenn die Herstellung und Wartung von Maschinen ebenso vielen Menschen Arbeit bringen würde, wie die gefertigten Maschinen letztlich einsparen, währe sie ziemlich sinnlos. Diese Maschinen würden obendrein nicht nur kein Geld sparen, sondern aufgrund der von dir angesprochenen nötigen höheren Qualifikation der Arbeiter sogar mehr Geld kosten, als sie einsparen.

Man kann sich es schön reden, wie man will, doch Fakt ist, wir haben massig Arbeitslose und dennoch keinen Mangel an Produkten oder Arbeitskräften in unserem Land. Es gibt genug Essen, genug Fernseher und Autos und auch sonst mangelt es an nichts. Also wozu sollte man noch zusätzliche Leute einstellen? Die Arbeitslosen könnten noch so Qualifiziert und supertoll sein, der Bedarf nach Fernsehern, Autos und sonstigen Produkten würde dennoch nicht wirklich steigen!!! Folglich braucht man auch keine zusätzlichen Leute mehr.

Refresh |<-- <-   1-16/16   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

herzzerreißender Werbespot aus Polen rührt alle zu Tränen
Deutsche lieben Kindersex!
Israel bekommt Rüffel aus den USA


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?