23.07.14 15:33 Uhr
 199
 

Argentinien: Depressiver Eisbär Arturo darf nicht nach Kanada gebracht werden

Der depressive Eisbär Arturo muss auch künftig sein Dasein einsam und alleine in einen argentinischen Zoo fristen. Die Zoodirektion hat nämlich den Transport des Tieres nach Kanada untersagt.

Als Grund für die Weigerung gab man an, dass Arturo 28 Jahre alt wäre und daher aus Altersgründen die zweitägige Reise nicht machen könne.

Arturo ist seit 2012 alleine. Damals starb seine Lebensgefährtin an Krebs. Seitdem zeigt der Bär angeblich Stresssymptome. Außerdem habe das Tier zunehmend mit den hohen Temperaturen zu kämpfen, sagen Zoobesucher.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: Sijamboi
Rubrik:   Freizeit
Schlagworte: Kanada, Argentinien, Eisbär
Quelle: dailymail.co.uk

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

"Wörterbuch des besorgten Bürgers" für den Umgang mit "Besorgten Bürgern"
Großbritannien: Schule verbietet das Aufzeigen bei Fragen der Lehrer
Großbritannien: Neues Gesetz könnte Pornos für Frauen und Queers zerstören

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

1 User-Kommentar Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
24.07.2014 09:49 Uhr von Raptor667
 
+1 | -0
 
ANZEIGEN
Den Zoodirektor sollte man mal zum Eisbären sperren...

Refresh |<-- <-   1-1/1   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Die "Tagesschau" berichtete über den mutmaßlichen Vergewaltiger von Bochum
CDU Leitantrag: Kehrtwende gegen Schlepperbanden
Jean-Claude Van Damme will sich für den Tierschutz einsetzen


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?