23.07.14 15:33 Uhr
 203
 

Argentinien: Depressiver Eisbär Arturo darf nicht nach Kanada gebracht werden

Der depressive Eisbär Arturo muss auch künftig sein Dasein einsam und alleine in einen argentinischen Zoo fristen. Die Zoodirektion hat nämlich den Transport des Tieres nach Kanada untersagt.

Als Grund für die Weigerung gab man an, dass Arturo 28 Jahre alt wäre und daher aus Altersgründen die zweitägige Reise nicht machen könne.

Arturo ist seit 2012 alleine. Damals starb seine Lebensgefährtin an Krebs. Seitdem zeigt der Bär angeblich Stresssymptome. Außerdem habe das Tier zunehmend mit den hohen Temperaturen zu kämpfen, sagen Zoobesucher.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: Sijamboi
Rubrik:   Freizeit
Schlagworte: Kanada, Argentinien, Eisbär
Quelle: dailymail.co.uk

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Bundesinstitut für Berufsbildung: Schulbildung bei Flüchtlingen schlecht
Gartenarbeit: Akku statt Kabelsalat
Tokio bekommt ersten "Sailor Moon"-Laden

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

1 User-Kommentar Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
24.07.2014 09:49 Uhr von Raptor667
 
+1 | -0
 
ANZEIGEN
Den Zoodirektor sollte man mal zum Eisbären sperren...

Refresh |<-- <-   1-1/1   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

SPD-Politiker Karamba Diaby auf NPD-Facebook-Seite rassistisch beleidigt
Dating-Plattform sperrt bekannten US-Nazi lebenslang von der Plattform
Frauen-Fußball: Englands Nationalcoach hat Spielerin mit Ebola-Spruch beleidigt


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?