23.07.14 14:38 Uhr
 5.434
 

MH17: Prorussische Kämpfer geben irrtümlichen Abschuss zu

Gegenüber italienischen Medien haben jetzt prorussische Separatisten den versehentlichen Abschuss der Passagiermaschine der Malaysian Airlines zugegeben. Diese Aussage wurde auch von zwei anderen Milizionären der FAZ bestätigt.

Kurz nach dem Absturz bekam der prorussische Rebell von seinem Vorgesetzten die Order, den Piloten des vermeintlich abgeschossenen Kampfjets gefangen zu nehmen, so seine Aussage gegenüber dem "Corrieri della Sera".

"Jedes Flugzeug das hier auftaucht ist ein feindliches Flugzeug", lautete die Anweisung der prorussischen Miliz. Inzwischen startete ein Flugzeug mit Experten und Vertreter der Vereinten Nationen von Brüssel aus nach Kiew.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: LuckyBull
Rubrik:   Politik
Schlagworte: Russland, Flugzeug, Kämpfer, Abschuss
Quelle: heute.at

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Angela Merkels Ex-Ehemann findet ihre Flüchtlingspolitik gut
Künftiger US-Präsident Trump will keine neue Air Force One
Angela Merkel mit 89,5 Prozent wieder zu CDU-Vorsitzenden gewählt

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

27 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
23.07.2014 14:52 Uhr von Jolly.Roger
 
+24 | -3
 
ANZEIGEN
"Diese Aussage wurde auch von zwei anderen Millizionären der FAZ bestätigt. "

Kann man leicht missverstehen...

"Diese Aussage wurde auch von zwei anderen Millizionären GEGENÜBER der FAZ bestätigt."

Dann wirds klar, was gemeint sein soll.
FAZ-Milizionäre also nicht... ;-)

OK, wenn man diese Aussage glauben darf, dann ist die Sache ja so, wie schon einige vermutet haben. Bin nur gespannt, wann wieder ein Dementi kommt....


PS: "Milizionäre" kommt von "Miliz", nicht von "Milli" (=tausendstel) ;-)

[ nachträglich editiert von Jolly.Roger ]
Kommentar ansehen
23.07.2014 15:07 Uhr von Rammar
 
+18 | -3
 
ANZEIGEN
@amistad

ich glaube, selbst die, die die wahrheit kennen sind so sehr am lügen das schon garkeiner mehr weiß was lüge und was wahrheit ist
Kommentar ansehen
23.07.2014 15:31 Uhr von gugge01
 
+15 | -9
 
ANZEIGEN
Ach ja die FAZ die ist momentan irgendwie auf „Endsieg“ Tripp. Nach dem Moto aus den Frühjahr 1945 „wir haben den Russen vor die Tore der Reichshauptstadt gelockt um sie endgültig zu vernichten“.

Sie propagiert „Der Kreml steht am Abgrund“ bringt aber kein einzigen Beweise warum das so ist. Beweise haben bis jetzt nur die Russen vorgelegt.

Jetzt will die FAZ also dem Todesschützen von Flug MH17 ausfindig gemacht haben. So ganz ohne Beweise. Irgendwie scheint die Realität in Frankfurt nicht mehr dieselbe zu sein wie in der restlichen Welt.

Das ist nicht schon nicht mehr traurig sondern nur noch bizarr.

Aber egal!

Die Hysterie in den Redaktion der Qualitätspresse ist verständlich schließlich sind die Verkaufszahlen nicht nur im Keller nein die graben sich gerade durch die Fundamente in Richtung Erdkern.

Das heißt nur wer „Quote“ Schreibt der bleibt. Und mal ehrlich wer würde den geschassten Schreiberlingen von da irgendeinen Job geben?

Ich fürchte es wird in den nächsten Tagen noch bizarrer werden.

Nach der Mobilmachung der Putschisten werden diese noch mindestens 6 Wochen benötigen um das Kanonenfutter zusammenzutrieben und halbwegs militärisch auszubilden. Außerdem überschneiden sich im September alle NATO Manöver in der Region.

Das heißt der September wird der Monat des Showdowns …… irgendwie.

Schließlich haben die Polen ihre Mobilmachung auch nur bis Oktober laufen.

Da muss alles erliegt sein den ab da beginnt die Schlammperiode und dann kommt der Winter ………

[ nachträglich editiert von gugge01 ]
Kommentar ansehen
23.07.2014 16:03 Uhr von hasennase
 
+7 | -5
 
ANZEIGEN
die faz hat eine story von "corriere della sera" bestätigt. die hatte schon zuvor augenzeugen gefunden die dies bestätigt haben. es haben also 2 zeitungen unabhängige recherchen gemacht.
Kommentar ansehen
23.07.2014 16:13 Uhr von thugballer
 
+2 | -11
 
ANZEIGEN
Wenn man ein Rebellenkommandier ist und rauchende Trümmer sieht, sagt man ERFAHRUNGSGEMÄß: "Jungs fahrt da rüber und seht nach ob die Piloten noch da sind"

Nur weil man NACH dem Betrachten der rauchenden Trümmer erfahrungsgemäß glaubt, dass die Trümmer von einer abgeschossenen Militärmaschine stammen,
HEIßt ES NICHT, dass man das Flugzeug abgeschossen hat oder den Befehl dazu gab
Kommentar ansehen
23.07.2014 16:15 Uhr von HateDept
 
+7 | -5
 
ANZEIGEN
Da mittlerweile nachgewiesen ist, dass die "Beweise" aus ukrainischen Quellen hinsichtlich der Tonaufnahme zweier prorussischer Offiziere und des Videos mit der BUK, gefälscht waren, würde ich auch zu Nachricht hier erstmal anzweifeln. (siehe http://www.jungewelt.de/...)

Das russische Außenministerium hat der Kiewer Regierung klare Fragen zum Vorfall gestellt (schon diese zeigen Wiedersprüche der öffentlichen Darstellung der Ukraine auf). 2 von 10 Fragen sind beantwortet:

http://www.jungewelt.de/...

Die westlichen Medien haben die bisherigen "Beweise" bislang ungeprüft wiedergegeben. Wenn das hier mal nicht ebensolch ein Beweis ist ...

edit: 1 Frage ist beantwortet ...

[ nachträglich editiert von HateDept ]
Kommentar ansehen
23.07.2014 16:50 Uhr von usambara
 
+2 | -10
 
ANZEIGEN
Suchoi Su-25 Abschuss in Dmitrovka 5 km von der russischen Grenze
https://www.youtube.com/...
Interessant: der Moslem mit Vollbart und der Tschetschenen-Kappe
Kommentar ansehen
23.07.2014 17:41 Uhr von hasennase
 
+5 | -10
 
ANZEIGEN
kommt ihr euch nicht selber sehr blöd vor links von einem ausgewiesenen und verurteilten verräter und putin agenten "junge welt" rainer rupp zu posten.
widerlich.
Kommentar ansehen
23.07.2014 18:53 Uhr von magnificus
 
+8 | -3
 
ANZEIGEN
"Unabhängig davon trage Moskau eine Verantwortung, weil es die Separatisten mit Material und Training unterstütze und die instabile Situation in der Ukraine mitverursacht habe, kritisierten die USA"

Ich kann nich mehr vor lachen....
Ach nein, eigentlich ist ja traurig angesichts der Mitverantwortung westlicher Bündnisse an Tod und Verderben.

[ nachträglich editiert von magnificus ]
Kommentar ansehen
23.07.2014 19:57 Uhr von einerwirdswissen
 
+4 | -3
 
ANZEIGEN
Unabhängig davon, trage die EU/USA eine Mitschuld und Mitverantwortung, da diese Länder den Termin bis zu den Neuwahlen in der Ukraine(5/2014) nicht abwarten konnten und gegen die russischstämige Bevölkerung Mobil machten.

Nein,das ist kein Scherz!

[ nachträglich editiert von einerwirdswissen ]
Kommentar ansehen
23.07.2014 20:34 Uhr von Mankind3
 
+3 | -4
 
ANZEIGEN
@nfuc

Welche Beweise?

Bisher liest man nur von Behauptungen und unterstellungen von beiden Seiten, wirkliche Beweise sind noch nirgends aufgetaucht.
Kommentar ansehen
23.07.2014 20:57 Uhr von Rechtschreiber
 
+3 | -7
 
ANZEIGEN
Wer auch immer das war: Die Besetzung eines Landes ist inakzeptabel. Dass das eigene Volk die Waffen gegen sich selbst erhebt, und Zivilisten mit Raketen abgeschossen werden, wäre für mich Grund genug, die Separatisten in einem Bombenteppich zu vernichten!
Kommentar ansehen
23.07.2014 20:58 Uhr von hasennase
 
+2 | -5
 
ANZEIGEN
Alexander Chodakowski, der Kommandeur des Wostok-Bataillons, sagte, das BUK-System stamme möglicherweise aus Russland.

"Ich weiß von diesem BUK-System", sagte der Rebellenkommandeur. "Ich habe davon gehört. Ich denke, sie haben es zurückgeschickt. Denn ich habe genau in dem Moment davon erfahren, als diese Tragödie geschehen ist. Sie haben es vermutlich zurückgeschickt, um den Beweis seiner Existenz zu beseitigen."

http://www.focus.de/...
Kommentar ansehen
23.07.2014 21:04 Uhr von Reape®
 
+5 | -4
 
ANZEIGEN
@rechtschreiber: dann fang schon mal mit israel an!
Kommentar ansehen
23.07.2014 22:46 Uhr von Saufhaufen
 
+4 | -7
 
ANZEIGEN
DIE WAHRHEIT KENNT KEINER !!!


AUSSAGE VON DORT LEBENDEN MENSCHEN (keine KRIEGER oder FASCHISCHTEN oder sowas)


ES WAREN ZWEI FLUGZEUGE AM HIMMEL !

MH17 UND EIN KAMPFFLUGZEUG IM SCHATTEN !

DAS KAMPFFLUGZEUG GING TIEFER UND WARF BOMBEN AUF DIE STADT UND GING WIEDER HINTER DER MH17 IN DECKUNG.

DIE ORTSANSÄSSIGEN SCHOSSEN HALT DAS PASSAGIERFLUGZEUG AB.

SHIT HAPPEND ;)
Kommentar ansehen
24.07.2014 02:12 Uhr von ar1234
 
+0 | -2
 
ANZEIGEN
Ach, die Russen sind definitiv unschuldig... siehe


www . jeder-idiot-kann-ne-webseite-machen . com / nachrichtenseiten sind auch nur webseiten / das alles kost neben der eigenen Arbeitszeit nicht mal nen Euro pro monat / reinschreiben kann man alles, was man will / bullshit.html

[ nachträglich editiert von ar1234 ]
Kommentar ansehen
24.07.2014 02:17 Uhr von Fabrizio
 
+3 | -0
 
ANZEIGEN
Bewiesen ist damit aber noch nicht wirklich etwas.

Fakt ist: 2001 schoss die ukrainische Armee versehentlich bei einem Manöver ein Passagierflugzeug über ihrem Territorium ab. Alle 66 Passagiere und zwölf Besatzungsmitglieder an Bord des Jets von Tel Aviv nach Nowosibirsk starben damals.

"Das ist kein System, das man mal eben mitnimmt.
Wenn es ein Buk war, dann ist das ein ziemlich ausgeklügeltes System, das ein gewisses Wissen über dessen Funktionsweise voraussetzt", sagt Douglas Barrie, ein leitender Militärforscher am International Institute for Strategic Studies. "Das ist kein System, das man mal eben mitnimmt und anwendet."

Das ukrainische Militär besitzt 435 selbstfahrende Luftverteidigungssysteme, belegt die jährliche Erhebung des International Institute for Strategic Studies in London zu den weltweiten militärischen Waffenbeständen, die allerdings vor Beginn der Ukraine-Unruhen Anfang des Jahres erstellt wurde. Selbstfahrende Flugabwehrsysteme zählen zu den schlagkräftigsten, um Flugzeuge in großer Flughöhe zu treffen.

Zum ukrainischen Bestand gehören 60 Buk-Systeme unter dem Nato-Code "SA-11 Gadfly" sowie etwa 150 Systeme vom Typ SA-13 Gopher, 125 fahrzeuggestützte Flugabwehrraketen-Systeme des Typs SA-8 Gecko und 100 Systeme vom Typ SA-4 Ganef. Außerdem setzt die Ukraine das S-300 ein – eines der modernsten Flugabwehrsysteme, das während der Sowjetzeit entwickelt wurde.

Das Flugabwehrsystem Buk wurde in der Sowjetunion entwickelt und Ende der 70er-Jahre erstmals in Betrieb genommen. Schon Geschosse aus der allerersten Serie dieser Buk-Systeme fliegen drei Mal so schnell wie der Schall und können Ziele auf einer Flughöhe von mehr als 12.000 Metern treffen, zeigen Daten des Forschungsverbands Federation of American Scientists. Jedes Geschoss trägt einen Sprengkopf von rund 55 Kilogramm.

Typischerweise besteht ein solches System aus drei Fahrzeugen: Eines schießt die Raketen ab, ein anderes transportiert das Radargerät, um mögliche Ziele auszumachen, und ein drittes dient als Kommandozentrale. Das Raketentransportfahrzeug allein reiche aus, um ein Geschoss abzufeuern, sagt Doug Richardson, Redakteur beim Militärmagazin "IHS Jane´s".

[ nachträglich editiert von Fabrizio ]
Kommentar ansehen
24.07.2014 09:07 Uhr von hasennase
 
+0 | -4
 
ANZEIGEN
man kann sich ja den ganzen tag damit beschäftigen sich irgendetwas auszudenken.... die ukrainische luftwaffe hat keine luft zu luft raketen die durch schrappnell einschlag zerstören. was soll der ganze schwachsinn ?
Kommentar ansehen
24.07.2014 09:20 Uhr von Omega-Red
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
"Im Krieg stirbt als erstes die Wahrheit."
Hiram W. Johnson
Kommentar ansehen
24.07.2014 09:32 Uhr von jens3001
 
+0 | -2
 
ANZEIGEN
Ganz tolle Show. Es ist generell ein Fehler Kriegswaffen und anderes Spielzeug in die Hände von ideologisch verblendeten Separatisten zu geben.
Kommentar ansehen
24.07.2014 10:19 Uhr von murmet
 
+0 | -2
 
ANZEIGEN
Also dass die Ukrainer den Flieger mittels der BUK abgeschossen haben sollte man mitlerweile eigentlich ausschließen können. Das Teil hat gegen hochfliegende Ziele nur eine Reichweite von 35-40 km. Und soweit ich es beurteilen kann müßte sie damit in von Rebellen kontroliertem Gebiet gestanden haben um zu treffen. Auch wenn die JungeWelt das irgendwie anders sieht.
Die ´Fakten´ der Russen beschänken sich auf ein paar Fragen die meistens schon beantwortet sind oder mir irrelevant erscheinen (wozu über den Status der ukrainischen BUK Systeme fragen wennn die eh zu weit weg sind). Die ´Entlarvung´ des BUK-Transporters als ein Vorgang der sich weit im von ukrainischen Truppen kontrollierten Gebiets befunden haben soll, scheint auch etwas vorschnell da der von den Russen benannte Ort nicht der richtige zu sein scheint. Die Satelietenphotos sind auch nicht so eindeutig wie behauptet. Die russische Radarüberwachung soll auf Meter genau feststellen wenn russischer Luftraum verletzt wird, gibt aber so ungenaue Angaben wie 5-3km an.
Allgemein drängt mir sich der Eindruck auf, man versucht die Schuld auf die Ukraine zu lenken ohne sie konkret für irgendetwas zu beschuldigen.
Kommentar ansehen
24.07.2014 12:28 Uhr von Dienst
 
+1 | -2
 
ANZEIGEN
""Jedes Flugzeug das hier auftaucht ist ein feindliches Flugzeug", lautete die Anweisung der prorussischen Miliz." Aha, obwohl die normalen Zivielflugrouten über das Gebiet führen? Na wie wäre es, wenn man so etwas vorher ankündigt, daß ab sofort alle Flugzeuge in diesem Luftraum als feindlich angesehen werden? Dann wäre der Luftraum über dem Gebiet für ziviele Flugzeuge auch klar gesperrt worden.
Kommentar ansehen
24.07.2014 19:09 Uhr von sooma
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
"Diese Aussage wurde auch von zwei anderen Millizionären der FAZ bestätigt."

Was waren die jetzt - Millionäre oder welche von der Miliz?
Kommentar ansehen
25.07.2014 16:21 Uhr von murmet
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
@lovetv:
Dem Wiederspricht allerdings die russische version der Geschichte. Aus 5-3km Entfernung (so nah soll die SU-25 gekommen sein) treffen die Bordwaffen eher nicht.
Kommentar ansehen
26.07.2014 07:48 Uhr von murmet
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Du behauptest ein ´Kugelhagel´ sei ersichtlich. Ich interpretiere das als Beschuß durch Bordkanonen mit ´Kugeln´. Und die Dinger können ein Ziel zuverlässig bestenfalls auf 2 km treffen.