23.07.14 10:47 Uhr
 209
 

München: Mann erpresste Bank mit gestohlenen Kundendaten - 42 Monate Haft

Ein Kaufmann versuchte mit gestohlenen Daten von Kunden die Merck Finck Privatbank zu erpressen. Der Mann hatte 2013 mehrere Manager der Bank per E-Mail kontaktiert und von diesen 3,37 Millionen US-Dollar gefordert.

Andernfalls würden sensible Daten an andere Banken weitergegeben. "Die Vorwürfe werden voll umfänglich eingeräumt", erklärte der Rechtsanwalt des Täters.

Das Münchner Landgericht schickte den Mann für 42 Monate hinter Gitter.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: angelina2011
Rubrik:   Brennpunkte
Schlagworte: Mann, München, Haft, Bank, Kundendaten
Quelle: arcor.de

Jetzt Deinen
Kommentar abgeben!

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Terror in Barcelona: Mindestens 13 Tote
Terroranschlag in Barcelona: Verletzte und Tote
Prozess: Bottroper Apotheker gab unterdosierte Krebsmedikamente an Tausende aus

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben




Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Terror in Barcelona: Mindestens 13 Tote
Terroranschlag in Barcelona: Verletzte und Tote
Nazi-Chiffriergerät: Hobbyschatzsucher entdecken bei München "Hitlermühle"


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?