22.07.14 21:02 Uhr
 1.446
 

Arbeitsministerium will Missbrauch von Arbeitnehmern durch Werkverträge einschränken

Bundesarbeitsministerin Andrea Nahles will noch in diesem Jahr einen Gesetzesentwurf vorlegen, der die Nutzung von Werkverträgen eindämmen soll. Gegenüber der Zeitschrift "Superillu" sagte sie: "Wir müssen die Werkverträge in Deutschland besser kontrollieren und etwas gegen ihren Missbrauch tun".

Das Gesetz war bereits im Koalitionsvertrag geplant und soll im Jahr 2015 durchgesetzt werden. "Rechtswidrige Vertragskonstruktionen bei Werkverträgen zulasten von Arbeitnehmerinnen und Arbeitnehmern müssen verhindert werden", heißt es in dem schwarz-roten Vertrag.

Zudem spricht sich Nahles für einen Mindestlohn innerhalb der EU aus, um die Arbeitnehmerfreizügigkeit zu stärken. Dieser müsse aber scharf kontrolliert werden, damit deutsche Arbeitnehmer nicht ausstechen oder ausländische Arbeiter ausgenutzt werden.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: WalterWhite
Rubrik:   Politik
Schlagworte: EU, Gesetz, Missbrauch, Arbeitnehmer, Mindestlohn, Andrea Nahles, Arbeitsvertrag, Werkvertrag
Quelle: spiegel.de

Jetzt Deinen
Kommentar abgeben!

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Andrea Nahles glaubt, Angela Merkel ist zu schlagen: "Ich rieche ihre Schwäche"
Andrea Nahles bei Anne Will zum Thema Rente: "Bis 2030 ist alles supi"
Andrea Nahles geht von neuem Rentenbeitrag von über 22 Prozent aus

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

7 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
22.07.2014 21:06 Uhr von Knutscher
 
+24 | -2
 
ANZEIGEN
Jupp. Mal wieder ein Gesetzt. Aber erst werden noch die Ausnahmeregeln beschlossen; wie beim Mindestlohn.