22.07.14 15:29 Uhr
 529
 

Türkei: Erdogan lässt weitere Polizisten festnehmen

Nachdem es in letzter Zeit ruhiger um die Innenpolitik der Türkei geworden ist, meldet sich Premier Recep Tayyip Erdogan mit einem Paukenschlag zurück.

Am heutigen Dienstag wurden während eines landesweiten Einsatzes 55 ranghohe Polizisten festgenommen, die Nachrichtenagentur Reuters spricht sogar von 76. Allein davon sollen 40 in Istanbul in Gewahrsam genommen worden sein, darunter auch der ehemalige Leiter der städtischen Anti-Terror-Einheit.

Ihnen werden neben Korruption und Amtsmissbrauch auch ungenehmigte Abhöraktionen gegen den inneren Kreis von Regierungschef Erdogan vorgeworfen. Türkische Medien werten das Vorgehen als weiteren Schlag gegen die Bewegung des Erdogan-Rivalen Fethullah Gülen.


WebReporter: th3_m0l3
Rubrik:   Politik
Schlagworte: Türkei, Polizist, Festnahme, Erdogan
Quelle: spiegel.de

Jetzt Deinen
Kommentar abgeben!

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Schäuble: Wir können den Enkeln noch von den hohen Flüchtlingskosten erzählen
Merkel droht nach Wahl ein Untersuchungsausschuss zur Flüchtlingskrise
Atomkonflikt: USA und Europa mit weiteren Sanktionen gegen Nordkorea

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

2 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
22.07.2014 15:49 Uhr von quade34
 
+15 | -2
 
ANZEIGEN
Hitler und Stalin haben auch immer erst die Polizei, Justiz und Gewerkschaften gesäubert, bzw. gleichgeschaltet. Pieck und Ulbricht standen da nicht nach. Was will man denn von dem Türken erwarten?
Kommentar ansehen
22.07.2014 16:36 Uhr von hasennase
 
+7 | -2
 
ANZEIGEN
mit riesen schritten in die diktatur. dann muss er sich wenigstens nicht mehr verstellen.

Refresh |<-- <-   1-2/2   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Nachrichtensender N24 ab 2018 mit neuem Namen
Flüchtlingsmädchen soll abgeschoben werden, obwohl es 14.000-Euro-Fund abgab
Chemnitz: Leopardin verletzt Tierpfleger


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?