22.07.14 15:18 Uhr
 1.090
 

Jüdische Gemeinde Thüringen warnt vor linkem und rechtem Antisemitismus

Der Vorsitzende der jüdischen Landesgemeinde Thüringen, Reinhard Schramm, hat im Zusammenhang mit den rassistischen Ausschreitungen auf einer pro-palästinensischen Demonstration am Freitag in Essen (ShortNews berichtete) mit deutlichen Worten vor einem sich ausbreitenden Antisemitismus gewarnt.

Er benannte konkret das "neue antisemitische Bündnis in Deutschland", das sich aus Rechtsextremen, Linken und islamistischen Antisemiten zusammensetze. Er forderte die Bundesvorsitzenden der Linkspartei Bernd Riexinger und Katja Kipping zur Stellungnahme und aktiver Distanzierung auf.

Schramm kritisierte zudem, dass die Veranstalter "Linksjugend Solid Ruhr" die Mitschuld der Hamas komplett ausgeblendet habe. Aber auch aus dem Thüringer Landesverband wird Kritik und die Forderung nach einer Neuorientierung der Partei laut, in der auch der Umgang mit Israel neu thematisiert wird.


WebReporter: sooma
Rubrik:   Kultur
Schlagworte: Thüringen, Antisemitismus, Jüdische Gemeinde, Reinhard Schramm
Quelle: otz.de

Jetzt Deinen
Kommentar abgeben!
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

15 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
22.07.2014 15:41 Uhr von Intolerant
 
+10 | -16
 
ANZEIGEN
@amistad: vielleicht weil er Deutscher ist? Vollidiot
Kommentar ansehen
22.07.2014 15:57 Uhr von TinFoilHead
 
+11 | -4
 
ANZEIGEN
das "neue antisemitische Bündnis in Deutschland", das sich aus Rechtsextremen, Linken und islamistischen Antisemiten zusammensetze.

Sonst bleibt ja auch keiner mehr übrig. Das nenne ich mal Verfolgungswahn vom Feinsten! Deutsches, antisemitisches Bündniss... gehts noch?
Kommentar ansehen
22.07.2014 16:29 Uhr von Jean_Luc_Picard
 
+14 | -2
 
ANZEIGEN
Vielleicht sollte der Herr Vorsitzende überlegen ob das Ganze nicht eher "anti-israelisch" als "antisemitisch" ist?!

Hier geht es, wie in vielen anderen Konflikten, nicht um Glaube oder Religion, sondern um Macht und Besitzansprüche.

Da nehmen sich beide Seiten nichts.
Kommentar ansehen
22.07.2014 16:46 Uhr von xarxes
 
+3 | -12
 
ANZEIGEN
@Wolfsburger

Woher hast du denn dein Wissen? Bei Ikea im Kinderparadis aufgeschnappt?

Antisemitismus bedeutet ganz einfach Judenfeindlichkeit.
Habe dir sogar was ganz tolles noch rausgesucht, ja dafür musste ich bestimmt 3Sekunden lang suchen, der pure Wahnsinn, nicht?
http://de.wikipedia.org/...
Kommentar ansehen
22.07.2014 19:48 Uhr von silent_warior
 
+2 | -6
 
ANZEIGEN
@ amistad
Diesen Antisemitismus gibt es ja nicht nur hier, die Leute in Israel haben auch Angst vor Antisemiten.

Der Unterschied zwischen Deutschland und Israel ist dass es hier zumindest >noch< keine Judenhasser gibt die mit Raketen auf jüdische Häuser schießen oder durch Sprengstoffanschlägen auffallen.
Kommentar ansehen
22.07.2014 19:54 Uhr von superhuber
 
+4 | -4
 
ANZEIGEN
Pauschaler Antisemitismus ist primitiv und ein Zeugnis von Dummheit, da man nicht "die Juden" pauschalisieren kann.

Leider muss man jedoch auch sagen, dass Organisationen wie bsp. der Zentralrat der Juden alles tut, damit der Antisemitismus weiter wächst!

Würde sich eine Organisation wie der Zentralrat der Juden in Deutschland, ganz klar von der völkerrechtswidrigen Siedlungspolitik sowie den Morden an Frauen und Kindern distanzieren, dann gäbe es sicher bedeutend weniger Menschen mit Vorurteilen gegenüber Israelis sowie "den Juden".

Viele primitive Menschen sind leider geistig nicht in der Lage zu erkennen, dass es kein kollektives jüdisches Moralempfinden gibt, und dass auch viele Juden gegen den Krieg bzw. die israelische Politik sind.
Kommentar ansehen
22.07.2014 20:39 Uhr von ms1889
 
+1 | -5
 
ANZEIGEN
die sollen ma in den spiegel schauen...sie sind selbst antisemitisch...das geschgwafele von ihrer entschuldigungen ...um morden zu dürfen... zieht wohl nicht mehr!

wer auf frauen und kinder schiest/bombadiert (auch wenn sie als schutzschild benutzt werden), ist nunmal selbst antisemitisch.

meine eltern sind juden...aber man muß sich mitlerweile schämen ein jude zu sein, den sie sind nix besser als die nazis. nur das juden (israelis) kein senfgas...sondern raketen und bomben benutzen.

ich frage mich selbst manchmal...ob adolf h. nicht doch recht hatte mit den juden.


die kultur des jüdischen glaubens ist auf jedenfall, keine die "nicht" gläubige respektiert..wie sie immer behaupten.

[ nachträglich editiert von ms1889 ]
Kommentar ansehen
22.07.2014 20:52 Uhr von Patreo
 
+1 | -2
 
ANZEIGEN
,,die sollen ma in den spiegel schauen...sie sind selbst antisemitisch...das geschgwafele von ihrer entschuldigungen ...um morden zu dürfen... zieht wohl nicht mehr!"
Weil er Kinder ermordet hat?
Das kannst du nachweisen?

,,meine eltern sind juden...aber man muß sich mitlerweile schämen ein jude zu sein, den sie sind nix besser als die nazis. nur das juden (israelis) kein senfgas...sondern raketen und bomben benutzen."
DU bist kannst hier im Forum auch behaupten Schweinefleischkonsumierender Moslem zu sein, dass macht dein rassistisches Geschwafel nicht legitimer.

,,ich frage mich selbst manchmal...ob adolf h. nicht doch recht hatte mit den juden."
Also weil sich jemand der nicht Gaza bombardiert, sich über Rassismus beschwer, ist er nach deiner rassistischen Meinung ebenfalls schuldig weil er Jude ist.
Und das weißt natürlich bestätigt weil du selbst Jude bist, ergo Rassist.

Merkwürdige Logik^^
Conclusio:

Du verdammst alle Juden als Täter bzw. als Rassisten.
Nutzt dabei um deine Glaubwürdigkeit zu behaupten das Argument selbst Jude zu sein.
Damit erfüllst du zwar als Einzelsubjekt den Tatbestand eines Rassisten mit einem möglichen jüdischen Hintergrund aber das beweist lange nicht Juden per se so sind wie du sie darstellst

[ nachträglich editiert von Patreo ]
Kommentar ansehen
22.07.2014 21:34 Uhr von tutnix
 
+2 | -2
 
ANZEIGEN
verrückt, der konflikt ist gut 70 jahre alt, die hamas 30. da stellt sich die schuldfrage auch erst gar nicht.
Kommentar ansehen
22.07.2014 22:05 Uhr von shadow#
 
+2 | -2
 
ANZEIGEN
Das Problem könnte Herr Schramm eigentlich recht einfach selbst lösen, indem er sich von der aktuellen Eskalationspolitik der israelischen Regierung distanziert oder einfach mal in einem Nebensatz anmerkt dass er es nicht gut findet dass dort aktuell viele Unschuldige sterben.

Das Motto der Demonstration war "Stoppt die Bombardierung Gazas - Für ein Ende der Eskalation im Nahen Osten". Ich finde, die Organisatoren hätten ihn als Redner einladen sollen und hoffe, dass es die Veranstalter der nächsten Demo einfach mal tun.
Kommentar ansehen
23.07.2014 03:12 Uhr von Dracultepes
 
+3 | -4
 
ANZEIGEN
Wer Juden= Israel setzt ist in meinen Augen ziemlich dumm.

Nicht jeder ist für das was dort passiert, nicht jeder ist dagegen. Und das geht durch die Massen, egal woher und welcher Religion sie angehören.

@ms1889
"wer auf frauen und kinder schiest/bombadiert (auch wenn sie als schutzschild benutzt werden), ist nunmal selbst antisemitisch."

Nein

"ich frage mich selbst manchmal...ob adolf h. nicht doch recht hatte mit den juden."

Das heißt du betrachtest dich selber als Minderwertig ? Wow Gnadenlos ehrlich.


Ich weiß nur nicht ob du ein Troll bist oder das wirklich ernst meinst.


@tutnix
Natürlich stellt sich eine Schuldfrage

@shadow#

"Das Problem könnte Herr Schramm eigentlich recht einfach selbst lösen, indem er sich von der aktuellen Eskalationspolitik der israelischen Regierung distanziert oder einfach mal in einem Nebensatz anmerkt dass er es nicht gut findet dass dort aktuell viele Unschuldige sterben."

Warum sollte er das tun. Vielleicht ist das nicht seine Meinung. Jeder sollte seine Meinung frei sagen können ohne das ihm Gewalt angedroht wird.

Und die Gewalt geht in Deutschland nur von Pro Gaza Demonstranten aus. Witzig wo sie doch für den "Frieden" demonstrieren.
Kommentar ansehen
23.07.2014 09:10 Uhr von Patreo
 
+1 | -1
 
ANZEIGEN
Shadow# einer seits stimme ich dir zu, dass Schramm innerhalb seiner Position sicher symbolhaft sich gegen die derzeitige Politik Israels bekennen könnte.
Aber er muss es nicht. Nichts gegen Rassismus zu sagen ist nicht zwangsläufig strafbar.
In rassistischer Weise zu Gewalt aufrufen in der Öffentlichkeit aber schon.
Die Mehrheit der Deutschen geht ja auch nicht auf die Straße zum Demonstrieren für Palästina deswegen machen sie sich doch nicht ebenso schuldig/unschuldig.
Eine Kollektivschuld ist doch nicht Basis für
Friedensbewegungen?

@Dracultepes
Ich habe gerade die gängigsten Definitionen eines Forentrolls angeschaut. In Anbetracht der antidemokratischen und rassistischen Hetze, wie auch der merkwürdigen Widersprüchlikeit in MS1889 Aussagen, die selten eine Begründung, sondern fast ausschließlich bei diesem Thema Polemik enthalten, halte ich ihn persönlich für einen ,,Forentroll"

[ nachträglich editiert von Patreo ]
Kommentar ansehen
23.07.2014 09:51 Uhr von Maedy
 
+1 | -1
 
ANZEIGEN
Wer Juden= Israel setzt ist in meinen Augen ziemlich dumm.

Israel wird zu den dichter besiedelten Ländern Asiens gezählt und ist der einzige Staat der Welt, in dem Juden eine Bevölkerungsmehrheit bilden. Die israelische Bevölkerung wird auf über 8,1 Millionen Menschen geschätzt (Stand 2014), darunter sind etwa 6,1 Millionen Juden und 1,7 Millionen Araber.

Mich wundert es da nicht,dass Juden und Israel in einen Topf geworfen wird.

Ansonsten gibt es in allen Regionen der Welt Propaganda und Extremisten...und die,die darunter leiden. Das ist kein deutsches Problem,sondern,das ist in der ganzen Welt so und bei uns wird immer der Finger erhoben und aus einer kleinen Randgruppe,gleich das ganze Land gemacht. Wir neigen aber auch dazu aus Salafisten,gleich alle Moslems zu machen,also so what. Wer diesen Menschen zu viel Aufmerksamkeit schenkt,gibt ihnen die Plattform und somit die Macht die sie brauchen um ihren Irrsinn zu verbreiten.
Ich bin mir ganz sicher,dass es auch solche Organisationen in Israel gibt und ja,es gibt auch dort Antisemitismus.
Kommentar ansehen
23.07.2014 10:56 Uhr von sooma
 
+1 | -3
 
ANZEIGEN
22.07.2014 17:02 Uhr von bleibcool
«Öhm..... was ist denn "linker Antisemitismus"»

"Die Linke, so scheint es, hat mal wieder ein Problem mit Antisemitismus in den eigenen Reihen. Tatsächlich haben zwar die Politiker der Linken in ihren Reden auch der Hamas eine gewisse Mitverantwortung an der Eskalation der Gewalt im Nahen Osten gegeben. Aber klar wird auch: Hauptschuldig ist in ihren Augen Israel. Von den Hamas-Bomben auf Israel kein Wort.

Die ideale Bühne also für radikale Palästinenser, ihren offenen Hass auf Juden unter Duldung der Linken auf die Straße zu tragen. In jüdischen Schulen wurde vorsichtshalber der Unterricht abgesagt. In Essen soll es zu Zusammenstößen zwischen Teilnehmern der Anti-Israel-Demo der Linken und Teilnehmern einer Pro-Israel-Demo gekommen sein. Es gab Festnahmen.

Solche Debatten sind nicht neu für die Linke. Zuletzt haben sie sich in der Partei 2011 um den rechten Weg in Bezug auf Israel gezofft. Ergebnis war ein Konsenspapier, in dem die Linke erstmals Israel als Staat anerkennt."

http://www.sueddeutsche.de/...

http://www.publikative.org/...
http://www.komplex-schwerin.de/...
http://de.wikipedia.org/...
Kommentar ansehen
23.07.2014 13:38 Uhr von Dracultepes
 
+0 | -2
 
ANZEIGEN
@Maedy

Ich habe nicht gesagt das es mich wundert. Nur das es dumm ist.

Refresh |<-- <-   1-15/15   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?