22.07.14 13:49 Uhr
 380
 

"Nirvana"-Bassist Novoselic stimmt Israel-Kritik von "Pearl Jam"-Sänger Vedder zu

Der "Pearl Jam"-Sänger Eddie Vedder hat in einem Konzert mit einer Israel-Kritik für eine heftige Kontroverse gesorgt.

"Gott weiß, dass es dort draußen Menschen gibt, die nach einem Grund zu töten suchen! Sie suchen nach einem Grund, um Grenzen zu überschreiten und Land zu erobern, das ihnen nicht gehört. Sie sollten verdammt nochmal abhauen und sich um ihre eigenen Sachen kümmern", sagte Vedder.

Nach viel Kritik bekommt er nun Beistand von seinem Musikerkollegen Krist Novoselic. Der Ex-"Nirvana"-Bassist sagte, man solle sich lieber über die Verantwortlichen ärgern und nicht über einen Sänger, der seine Meinung sagt.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: tante_mathilda
Rubrik:   Entertainment
Schlagworte: Israel, Kritik, Sänger, Bassist, Nirvana, Pearl Jam
Quelle: musikexpress.de
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

6 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
22.07.2014 14:08 Uhr von Patreo
 
+6 | -4
 
ANZEIGEN
Und recht hat er. Es ist in einem demokratischen Land drin die Handlungen Israels zu kritisieren.
Kommentar ansehen
22.07.2014 16:05 Uhr von TinFoilHead
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Don´t kill the messenger!
Kommentar ansehen
22.07.2014 16:23 Uhr von Patreo
 
+0 | -6
 
ANZEIGEN
Was für ein Unsinn Sommermensch1
Zwischen Kritik am Vergehen eines Staates und Volksverhetzung gibt einen bedeutenden Unterschied.
Wir sind hier in einem demokratischen Land.
Deswegen sind hier Pro Palästinensische Demos auch erlaubt.
Kommentar ansehen
23.07.2014 02:42 Uhr von tabatabashi
 
+1 | -0
 
ANZEIGEN
@sommermensch1

wenn dir was nicht passt.... dann wander doch aus nach Russland. Ist auch n demokratisches Land und passt besser zu dir. Falls das nicht hilft: gründe deine eigene beschissene demokratie
Kommentar ansehen
23.07.2014 08:53 Uhr von Patreo
 
+1 | -0
 
ANZEIGEN
,,,So wie es heute diese "Anti-Volksverhetzungsgesetze" gibt, gab es damals die "Juden auf dieser Bank sitzen nicht erlaubt"-Gesetze. "
Nein es gibt einen Unterschied zwischen Meinungsfreiheit und offenen Aufruf zur Gewalt.
Da bringt dein stupider Vergleich von Beschneidung von GRUNDRECHTEN wenig:-)

,, Und ist es auch in China bei Gefängnisstrafe verboten die Regierung zu kritisieren"
Verwechsel Kritik nicht mit Aufruf zum Mord^^
Und? Du darfst deinen offen antidemokratischen Nonsense auch verbreiten. Solange du nicht offen beleidigend wirst, hindert dich doch keiner dran.
Selbst wenn ich dich melden würde, ist das was du sagst, bis zu einem gewissen Grad durch die Meinungsfreiheit legitimiert.
Also typischer Widerspruch innerhalb einer bestimmten Ideologie.

,,So ist es auch in D bei Gefängnisstrafe verboten "als Deutscher" (siehe Erbschuld) geschichtlich belastete Themen sachlich zu kritisieren."
Lächerlich zeige mir einen Beweis wo?
Kritisiere doch ,,sachlich" das Leugnen eines Genozids mit dem Zweck der massenhaften öffentlichen Verbreitung von antidemokratischen Rechtsextremismus ist aber etwas anderes. Und nu?
Wenn du zuhause oder deinem Freund den Holocaust leugnen willst tue es. Wenn du es massenhaft verbreitest mit dem Ziel rassistische Vorurteile zu schüren verstößt du gegen Gesetze und es besteht der Tatbestand der Volksverhetzung. Ebenso wie man als Muslime nicht Tod den Deutschen rumposaunen oder in deutschen Massenmedien verbreiten darf.
Wie es geahndet wird ist eine andere Sache (gibt ja genug deutschsprachige, rechtsextreme Foren, die Verbrechen gegen die Menschlichkeit während des Nationalsozialismus relativieren, leugnen oder gar verherrlichen.)
,,. Leute wie "du" plappern alles nur nach was sie jeden Tag an Unsinn in der gleichgeschalteten deutschen Presse lesen"
Leute wie ,,du" arbeiten mit Worthülsen und können ihre ,,Ansichten" kaum beweisen abseits von brauner Rethorik:-)

,,, haben keinen eigenen Kopf zum Denken, sind die, die das Beschneiden der freien Meinungsäußerung"
Wenn für dich Aufruf zum Mord an einer Ethnie Meinungsäußerung ist, kann man sehen wie weit es mit deinem demokratischen Verständniss her ist.
Nochmals FREIE MEINUNG bedeutet nicht dass man pauschal alles sagen kann wonach einem ist, da es auch das Recht auf Würde gibt. Deswegen darf man auch nicht beleidigen oder zu Mord und Totschlag aufstacheln:-)

Glückwunsch wenn für dich Freie Meinung innerhalb der Demokratie WILLKÜR bedeutet. Soweit zu deinem Verständniss.
Glückwunsch

,,Patreo: Die Kunst ist es, auch die Dinge zu sehen, die "nicht sind". Die Dinge zu sehen, "die fehlen"."
Du siehst halt die Dinge innerhalb einer extremen Ideologie, wonach DU alle Rechte aber keine Verpflichtungen forderst.

[ nachträglich editiert von Patreo ]
Kommentar ansehen
24.07.2014 14:47 Uhr von Patreo
 
+0 | -1
 
ANZEIGEN
Für Sommermensch1 ist halt die freie Meinungsäußerung über der menschlichen Würde, wonach man abseits von rassistische Polemik auch Menschen verbal bedrohen könnte, einschüchtern, ihre Würde mindern könnte.

Ich finde überdies die Rhetorik von der ,,gleichgeschalteten" Presse großartig:
Was genau hindert dich daran etwas an dem Umstand zu ändern?
Du kannst ne Zeitung rausbringen, kannst nen Verlag gründen.
Du kannst bei entsprechendem Können für Zeitungen arbeiten, Praktika und Hospitanz bei Presse absolvieren.
Selbst Journalist werden.
Was genau hindert dich daran, die Presse zu beeinflussen.
Anders als bei einem Invaliden von 1,70m Größe, der zum T1 gemustert werden will um zum Wachbatallion gehen, sehe ich erstmal wenig, was dich daran hindert dich journalistisch zu betätigen.

Refresh |<-- <-   1-6/6   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?