22.07.14 12:42 Uhr
 460
 

26 Millionen-Euro-Vermögen: Kinder von Philip Seymour Hoffman bekommen nichts

Im Februar verstarb der Schauspieler Philip Seymour Hoffman und hinterließ ein Vermögen im Wert von circa 26 Millionen Euro.

Seine Kinder Cooper, Tallulah und Willa bekommen jedoch keinen Cent davon.

Hoffman will damit verhindern, dass seine Kinder "von Beruf Sohn/Tochter" werden. Das Testament wurde gegen den Rat seines Finanzberaters so angelegt.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: mozzer
Rubrik:   Entertainment
Schlagworte: Euro, Vermögen, Philip Seymour Hoffman
Quelle: t-online.de

Jetzt Deinen
Kommentar abgeben!
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

6 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
22.07.2014 12:48 Uhr von lesersh
 
+3 | -3
 
ANZEIGEN
Gute Idee
Kommentar ansehen
22.07.2014 12:56 Uhr von IM45iHew
 
+5 | -1
 
ANZEIGEN
In Deutschland würden sie automatisch 3/4 des Erbes unter sich verteilen. http://de.wikipedia.org/...

Wie es in den USA aussieht weis ich nicht. Aber seine Kinder ganz leer ausgehen zu lassen finde ich auch irgendwie schlecht. Ein bisschen Geld für ein normales Haus und vielleicht zweckgebunden für Altersvorsorge wäre meiner Meinung nach etwas besser.
Kommentar ansehen
22.07.2014 13:07 Uhr von Schmollschwund
 
+4 | -2
 
ANZEIGEN
Schon eine gute Idee, aber ich würde das an ein gewisses Alter, oder Aufgabe koppeln, sofern man seinen Kindern was zutraut. Haben sie das erfüllt, dann sollte einem gewissen Geldregen nichts entgegenstehen. Oder eine Art Rente, wird ja in Zukunft immer wichtiger werden....

Das komplette Vermögen entziehen find ich auch nicht ganz in Ordnung. Die Kinder haben bestimmt auch dazu beigetragen, dass er in gewisser Hinsicht Kraft gefunden hatte.

[ nachträglich editiert von Schmollschwund ]
Kommentar ansehen
22.07.2014 13:19 Uhr von PakToh
 
+0 | -1
 
ANZEIGEN
@IM45iHew Warum gehen sie denn leer aus? - Sie erhalten vom Erbe ncihts das stimmt, aber alleine der Name des Vaters öffnet ihnen Türen, welche für die Meisten anderen niemals auf gehen würden.

Und ich kann mir nicht vorstellen, dass sie iemals Geld oder Geschenke von ihm bekommen haben.

Zudem ich mir nicht sicher bin, ob nicht doch Gegenstände an sie gehen. - Sicher keine Häuser, Autos etc. aber Erinnerungsstücke etc. werden sie sicherlich kriegen.

Die Idee generell finde ich gut, dann streiten sich die Kinder auch nicht, ob der eine zu viel kriegt als der andere, weil man einmal öfter im Jahr zuhause war....

Eine Altersvorsorge an die sie nicht heran kommen fände ich auch Sinnvoll und ggf einen Treuhandfond, welcher ggf eine Finanzspritze gibt, wenn sie sich selbstständig machen wollen. Aber letzteres hätte schon zu Lebzeiten passieren können, falls sie alt genug sind.

Im übrigen glaube ich kaum dass einer seiner Kinder die Uni bezahlen muß und alleine das sind je nach Uni zig zehntausende von Dollar. Was sollen sie mit Geld, wenner Ihnen eine gute Bildung mit gibt, damit sie ihr eigenes Geld verdienen?

Hilfe zur Selbsthilfe!
Kommentar ansehen
22.07.2014 15:25 Uhr von einerwirdswissen
 
+0 | -1
 
ANZEIGEN
Bei uns heisst es:Das Erbe muss erst mal verdient werden.

Ich kenne viele ältere Menschen die viel haben.
Einige leben ganz sparsam und möchten ihren Besitz ihren Kindern vererben.
Andere zeigen ihren Kindern wie man eigenes Geld verdient und geben im Alter ihr Geld aus um einen menschwürdigen Lebensabend zu verbringen.
Ich möchte später nichts vererbt bekommen,ich möchte dass meine Eltern das Geld welches sie sich Jahrzente lang erarbeitet haben dazu benutzen, um ihr leben zu geniessen.
Kommentar ansehen
23.07.2014 08:34 Uhr von Naikon
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
die Kinder waren wohl nicht artig genug :D


[ nachträglich editiert von Naikon ]

Refresh |<-- <-   1-6/6   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?