22.07.14 11:52 Uhr
 181
 

Großbritannien: Regierung untersucht Tod von Ex-KGB-Spion Litwinenko erneut

Die britische Regierung hat mitgeteilt, dass es eine erneute öffentliche Untersuchung nach dem Tod des Ex-KGB-Spions Alexander Litwinenko geben wird. Man wolle damit die Witwe des Toten besänftigen.

Die Untersuchung soll den Ermittlern die Gelegenheit geben, herauszufinden, ob der Tod von Litwinenko ein Mord im Auftrag der russischen Regierung war, wie oftmals spekuliert wurde.

Litwinenkos Witwe hat bereits mehrfach auf eine öffentliche Untersuchung bestanden, dies wurde aber von der britischen Regierung stets abgelehnt.Die Affäre um Litwinenko hatte große diplomatische Verwicklungen zwischen Russland und Großbritannien ausgelöst.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: Sijamboi
Rubrik:   Politik
Schlagworte: Tod, Großbritannien, Regierung, Ex, Spion, KGB
Quelle: news.sky.com

Jetzt Deinen
Kommentar abgeben!

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Donald Trumps neuer Pressechef löscht alte Tweets, in den er Trump kritisierte
"Missverständnisse": Türkei zieht Liste mit deutschen Terrorhelfern zurück
Kanzleramtschef Peter Altmaier: "Ja, ich bin Feminist"

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

2 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
22.07.2014 15:50 Uhr von Berundo
 
+0 | -3
 
ANZEIGEN
Ist das nicht Maik Mahlow da im Bild?
Kommentar ansehen
22.07.2014 16:09 Uhr von einerwirdswissen
 
+0 | -2
 
ANZEIGEN
Warum passt das grade in die jetzige Zeit?!

Refresh |<-- <-   1-2/2   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Natürlich Braun - Sonnige Zeiten
Wird die klassische Gastronomie abgeschafft?
Bad Kreuznach: Nächtliches Aufenthaltsverbot für Parks


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?