22.07.14 11:43 Uhr
 2.610
 

Mitten im Sommer: Badeverbot am Timmendorfer Strand

In den letzten Tagen war es an den Stränden der Ostsee immer wieder zu schrecklichen Dramen gekommen. Mehrere Menschen verloren durch Badeunfälle ihr Leben.

Nun entschieden sich die DLRG und die Polizei für ein Badeverbot am gesamten Timmendorfer Strand.

"Die Badenden gefährden sich selbst und bringen Retter und Helfer in Lebensgefahr", erklärte Polizeisprecher Stefan Muhtz.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: Saftkopp
Rubrik:   Freizeit
Schlagworte: Verbot, Sommer, Strand, Baden
Quelle: mopo.de

Jetzt Deinen
Kommentar abgeben!

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Schüler geben gefundene 30.000 Euro ab und bekommen Schokolade als Finderlohn
Diese Vornamen finden Männer bei Frauen am attraktivsten
Calgary: Sieben Pinguine in Zoo ertrunken, obwohl sie sehr gute Schwimmer sind

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

14 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
22.07.2014 11:46 Uhr von lesersh
 
+9 | -10
 
ANZEIGEN
Korrekte Entscheidung
Kommentar ansehen
22.07.2014 12:24 Uhr von heavensdj
 
+9 | -1
 
ANZEIGEN
hmm.. hätte gern gewusst WAS da passiert ist..

PS: Selbstüberschätzung und gefährliche Strömungen führten zu den meisten Unfällen. Gebadet wird wohl trotzdem, hätte man dazu schreiben können.

LG

[ nachträglich editiert von heavensdj ]
Kommentar ansehen
22.07.2014 13:05 Uhr von little_skunk
 
+12 | -1
 
ANZEIGEN
Je nach Wetterlage und örtlichen Gegebenheiten gibt es immer wieder ungünstige Strömungen. Dabei geht es dann nicht um ein paar doofis, Rentner oder sonstige Idioten sondern selbst sportliche Jugendliche bekommen Probleme noch zurück zum Strand zu schwimmen. Wie stark die Strömung sein kann, ist oftmals nicht zu erkennen und wird schnell unterschätzt. Da muss man sich auf das Urteil der örtlichen Rettungskräfte verlassen. Die wissen meistens ganz genau bei welcher Windrichtung und Windstärke es gefährlich wird.

BTW: Nicht die Unfälle in den vergangenen Tagen sind verantwortlich für das Badeverbot. Zu den Unfällen kam es trotz Badeverbot. Das läuft dann unter selber Schuld und sollte eine Warnung für jeden sein.
Kommentar ansehen
22.07.2014 13:08 Uhr von Robert76
 
+2 | -8
 
ANZEIGEN
Und das alles nur wegen ein paar Idioten, die nicht schwimmen können und doch ins Wasser springen.

Die Allgemeinheit wird jetzt dafür bestraft.

Richtiger wäre, wenn man die paar Idioten einfach ersaufen ließe plus den Darwin-Award verleihen würde.
Kommentar ansehen
22.07.2014 13:27 Uhr von AMB
 
+3 | -1
 
ANZEIGEN
Vielleicht hätte es auch geholfen mal einen Schwimmkurs anzubieten, in dem man erklärt, wie man sich in einer Strömung zu verhalten hat. Weil die meisten Menschen, die so was nicht kennen versuchen gegen die Strömung selbst anzuschwimmen, was völliger blödsinn ist.

Meist entsteht so eine Strömung wenn im Wasser unebenheiten sind und Wellen oder sonstige Bewegungen eben in eine Richtung abfließen bzw, wenn sich die Flut und Ebbe Ströhmungen in einem kleinen Bereich kanalisieren. Der direkten Strömung kann man schwimmend nicht entkommen, wenn man versucht gegen sie zu schwimmen. Der einzige Weg da raus ist die Kraft des Wassers mit für sich zu nutzen. Allerdings sind für eine Strömung 400m gar nichts. Weshalb man schon länger schwimmen können muß und das Wasser nicht in seiner Temperatur unterschätzt werden darf.
Kommentar ansehen
22.07.2014 13:35 Uhr von tom_bola
 
+2 | -2
 
ANZEIGEN
Scheiß Bevormundung, ein bisschen Schwund gibts immer.
Kommentar ansehen
22.07.2014 13:41 Uhr von blaupunkt123
 
+2 | -3
 
ANZEIGEN
Äh was soll das jetzt ? Ist das jetzt die neue deutsche Masche, wie man Tote verhindern will ?


Was kommt als nächstes ? Autoverbot ?
Kommentar ansehen
22.07.2014 15:25 Uhr von Dracultepes
 
+4 | -0
 
ANZEIGEN
@Robert76
Blöd das du nicht mal weißt wofür der Darwin Award vergeben wird. Und dann gehst du mit deiner Unwissenheit hier auch noch hausieren, und nennst andere Idioten.

Ich würde erstmal vor der eigenen Haustüre kehren.

b2t
Ich bin der Meinung jeder sollte selber entscheiden ob er Baden geht oder nicht, auch bei roter Flagge.

Allerdings wird jeder der sich schon mal mit der See angelegt hat und in Strömungen geraten ist. Auf das Urteil der Rettungsschwimmer verlassen. Und jeder der gerade so schwimmen kann, sollte auch tunlichst nicht schwimmen gehen.
Kommentar ansehen
22.07.2014 15:36 Uhr von kingoftf
 
+2 | -1
 
ANZEIGEN
Rote Fahne wegen hohen Wellten und laut der Bilder auf kräftiger Wind.

Die Ostsee ist halt kein Swimmingpool, das überschätzen die Touris immer wieder

Hier bei uns auf Teneriffa gibt es auch genug geistige Amöben, die jede Warnung ignorieren und dann doch noch ins Wasser hüpfen, weil sie so tolle Hechte sind.
Kommentar ansehen
22.07.2014 15:52 Uhr von hostmaster
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
"Auflandige Winde und das zurückfließende Wasser sorgen für gefährliche Unterströmungen".

Und bei ablandigen Wind wird davor gewarrnt, auf die offene See geweht zu werden. Alles klar...
Kommentar ansehen
22.07.2014 16:24 Uhr von Maverick Zero
 
+3 | -0
 
ANZEIGEN
Das ist das Problem bei Touristen, die einmal im Leben ans große Wasser kommen und meinen, diverse Flaggen und Zeichen seien nur hübsche Deko.
Dass das Wasser aber eine ungeheure Kraft entwickeln kann ist einigen wohl unbekannt.

Sorry, aber selbst Schuld. Erst Hirn einschalten, dann das Haus verlassen.

Statt einer Warnung bzgl. starker Strömungen, Wellen und Winde hätte es ja auch eine Haiwarnung oder eine Warnung vor irgendeinem giftigen Industriescheiss gewesen sein können.
Aber klar.... Hai -> gefährlich; Strömung -> ist ja nur Wasser

Deppen.
Kommentar ansehen
22.07.2014 18:12 Uhr von Ich_denke_erst
 
+3 | -2
 
ANZEIGEN
Meine Vorposter sind bis auf wenige Ausnahmen die die von der Wasserwacht dann rausgezogen werden müssen.
Mehrere Nachrichtenkanäle nerichten darüber dass durch die Frühjahresstürme einiges an unterirdischen Sand- und Steinbarrierren weggespült wurden so dass es jetzt zu starken Unterströmungen kommt.
Wie geistig begabt muss ich den sein wenn ich trotz Badeverbot dann doch reingehe?
Laut Aussage der Wasserwacht wird es für die Retter mittlerweilen selber lebensgefährlich wenn sie einen aus dem Wasser retten müssen.
Zitat:" Wir gehen trotzdem rein"
Denkt mal darüber nach wer sich dort besser auskennt - leider ist es so dass keiner auch nur noch irgendein Verbot akzeptieren will.
Kommentar ansehen
22.07.2014 20:54 Uhr von silent_warior
 
+0 | -2
 
ANZEIGEN
@ benni-88
In meiner ehemaligen Schule wurde irgend wann mal von einer Lehrerin aus irgend einen Grund gesagt dass es keine Gruppenbestrafungen gibt.

Ein paar Tage oder nur wenige Wochen später hat sich so ein auffälliges Kind in unserer Klasse wieder mal daneben benommen und in der Klasse Unruhe verbreitet (es wurde in der hinteren linken Ecke laut), als Reaktion darauf hat die Lehrerin sich diesen Jungen nicht etwa vorgenommen oder die Leute in der Ecke ermahnt, sondern eine Klassenarbeit geschrieben auf die sich noch keiner vorbereiten konnte.




Das war im übrigen die selbe Lehrerin die mir am Ende des 2. Schulhalbjahres gesagt hat dass ich eine 5 in Deutsch auf dem Endjahreszeugnis bekomme.
(Bei uns wurden die Endjahresnoten von den Lehrern immer vor der gesamten Klasse vorgetragen.)

Dieses auffällige Kind hat mich dann vollgegröhlt dass ich ja hier der schlechteste bin und hat mich ausgelacht.
Die Klasse ist dann raus gegangen und in die Ferien, ich bleib jedoch erst mal an dem Tisch sitzen.

Ich war natürlich total fertig in dem Moment da ich das nicht erwartet hatte, ich wusste dass ich schlechter geworden bin und auch mal eine 4 hatte, aber auch 2en und 3en.
Mit einer 5 auf dem Zeugnis blieb man automatisch sitzen und hätte die Klasse wiederholen müssen.

Ich bin dann vor, hab sie gebeten dass ich mir das mal anschauen kann und bin auf einen Notendurchschnitt von 2.6 gekommen ... also hatte ich dann in Deutsch eine 3 auf dem Zeugnis zu stehen.
Kommentar ansehen
22.07.2014 22:52 Uhr von bigpapa
 
+1 | -2
 
ANZEIGEN
Wann werden eigentlich alle Autobahnen und sonstige Straßen gesperrt.

Immerhin sind allen von Jan. 2014 - April 2014 über 900 Menschen im Straßenverkehr getötet worden.

Wenn interessieren da ein paar Badetote. Aber die Panikmache der Presse in der Sauer-Gurken-Zeit (meisten Politiker im Urlaub) ist immer gut für übereilte Handlungen.
. Verkehrstote werden akzeptiert hatl. Laufen will ja auch keiner, und jeder hat es "ja mal eilig" und dann halt "ein Fehler gemacht".

Falls ihr das nicht glaubt. Hier die Seite des Beweis .
http://de.statista.com/...

Gruß

BIGPAPA

Refresh |<-- <-   1-14/14   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2016 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Moschee-Anschlag in Dresden: Pegida-Redner festgenommen
One Finger Challenge - die besten Nacktbilder aus dem Nackttrend
Lettland: Sex am Freiheitsdenkmal - Touristenpaar muss 250 Euro Bußgeld zahlen


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?