22.07.14 11:50 Uhr
 284
 

Hückeswagen: Ein Buswartehäuschen als Wohnzimmer

Die Stadt Hückeswagen im Bergischen Land kann nun mit einer neuen Sehenswürdigkeit trumpfen. Denn seit kurzem fällt ein von Künstlern umgestaltetes Buswartehäuschen ins Blickfeld der Bürger.

Aus einem ehemaligen Schandfleck wurde mit Hilfe einer Sprayaktion ein Wartehäuschen, das dem Aussehen eines Wohnzimmers gleichkommt.

"Wir sind die erste Stadt, in der jemand im Wohnzimmer auf den Bus warten kann", erklärte der stellvertretende Bürgermeister von Hückeswagen, Jürgen Quass.


WebReporter: Saftkopp
Rubrik:   Freizeit
Schlagworte: Wohnzimmer, Hückeswagen, Buswartehäuschen
Quelle: rga-online.de

Jetzt Deinen
Kommentar abgeben!

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Russland: Rentnerin gewinnt Jackpot von umgerechnet 7,2 Millionen Euro
Leipzig: Studenten stören Vorlesung eines rassistischen Jura-Professors
19-Jährige Amerikanerin versteigert Jungfräulichkeit für 2,5 Millionen Euro

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

2 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
22.07.2014 14:22 Uhr von Shortster
 
+1 | -0
 
ANZEIGEN
Jo, bis zum nächsten Idioten, der mit Messer und Spraydose daher kommt... Schade eigentlich...
Kommentar ansehen
22.07.2014 18:12 Uhr von silent_warior
 
+0 | -1
 
ANZEIGEN
@ Shortster
Dort steht nicht wirklich ein Sofa im Buswartehäuschen, das ist nur ein Bild an der Wand.

Man kann die Farbschicht vor Grafit schützen indem man eine Wachsschicht über die Farbschicht streicht.

Wenn man dann auf die Wachsschicht weitere Farbe aufträgt kann man diese sehr leicht wieder entfernen da man diese Wachsschicht nur warm machen muss um diese zusätzlich aufgetragene Farbe komplett von der Wand zu lösen.

Nach der "Wärme-Reinigung" der Wand muss natürlich die Wachsschutzschicht erneuert werden.

Das ganze ist in Summe sehr billig da es auch sehr schnell (Arbeitszeit) und einfach (man benötigt keine spezielle Ausbildung) geht.

Refresh |<-- <-   1-2/2   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Jamaika ist gescheitert: FPD bricht Koalitionsgespräche ab!
Ägypten: Konzertverbot für Sängerin Sherine Abdelwahab
Amazon zahlt die Rechnung für Partyluder Alexa


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?