22.07.14 10:01 Uhr
 9.080
 

Neue Studie: Filesharing hat keinen negativen Effekt auf die Filmindustrie

Die innerhalb von sechs Jahren gesammelten Daten einer neuen Studie haben ergeben, dass Filesharing keinen negativen Effekt auf die Filmindustrie hat. Die Daten für die Studie wurden einer "Bitttorrent-Index-Seite" entnommen.

Koleman Strumpf, Autor der Studie, verglich die Verkaufszahlen von 150 populären Filmen und glich diese mit den Daten eines Torrent-Trackers ab. Diese Informationen ließen durchblicken, dass durch Filesharing kein Schaden verursacht würde.

Der Verlust durch Zuschauer, die nicht ins Kino gingen liege im Schnitt bei 200 Millionen Dollar pro Jahr. Das mache 0,3 Prozent des Umsatzes aus. Leaks von Filmen, die vor dem Kinostart im Internet auftauchten, wirkten sich sogar günstig auf die späteren Besucherzahlen aus.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: Borgir
Rubrik:   Entertainment
Schlagworte: Studie, Filesharing, Effekt, Filmindustrie
Quelle: gamestar.de

Jetzt Deinen
Kommentar abgeben!

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Rechter Deutscher fickt Kinder und verkauft sie an Männer,.,
Marvels "Inhumans" haben einen Veröffentlichungstermin bei ABC erhalten
Darum hat die ARD nicht über den mutmaßlichen Mordfall in Freiburg berichtet

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

40 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
22.07.2014 10:15 Uhr von Trancesistor
 
+39 | -3
 
ANZEIGEN
Ist doch logisch! Bei den heutigen Preisen für einen Kinobesuch und der finanziellen Situation vieler sieht man sich doch lieber vorher schonmal an wofür man sein Geld ausgibt.
Kommentar ansehen
22.07.2014 10:32 Uhr von SHA-KA-REE
 
+14 | -7
 
ANZEIGEN
@ZRRK

Nun ja - man KANN nun auch nicht jedes Mal ins Kino gehen wenn ein Film läuft der einem gefällt. Also zumindest kann ich das nicht, und es geht den meisten die ich kenne da ganz ähnlich. Da ist der finanzielle Aspekt nebensächlich - es ist eher ein zeitliches und organisatorisches Problem. Insofern ist das Argument "zu faul um ins Kino" zu gehen auch fragwürdig. Zudem ist das Kosten-Nutzen-Verhältnis bei einem Kinobesuch natürlich auch eher schlechter als beim Kauf einer Blu-ray-Disc z.B. (ein gescheites Heimkinosystem vorausgesetzt).

Ich gebe Dir aber dahingehend Recht, dass heute irgendwie jeder heult wie arm er doch sei, aber dennoch sehr viele ständig mit dem neusten Smartphone und den teuersten Markenklamotten rumrennen. Und da sage auch ich: Wer nicht mit Geld umgehen kann, der hat halt Pech gehabt!
Kommentar ansehen
22.07.2014 10:44 Uhr von Hallominator
 
+15 | -0
 
ANZEIGEN
Schön, dass es dafür eine Studie gibt. Ich hätte das eigentlich von anderen Studien die Musikindustrie betreffend abgeleitet.

Jedenfalls ist der Werbeeffekt für viele immer noch da, und was die anderen Leute betrifft... Die hätten sich den Film (oder das Album/Spiel etc.) sonst eben gar nicht angesehen. Nicht im Kino und auch nicht auf DVD/Blu-Ray.
Kommentar ansehen
22.07.2014 11:13 Uhr von FadingMoon
 
+3 | -11
 
ANZEIGEN
@SHA-KA-REE

Wenn du eine Blu-Ray kaufst, musst du den Film mindestens zwei mal sehen, damit du das gleiche Preis-Leistungs-Verhältnis hast. Darüber hinaus möchte ein vernünftiges Heimkino auch finanziert werden. Ich kenne die Preise nicht, aber um an das originale Kinoerlebnis heranzukommen, muss man bestimmt schon tief in die Tasche greifen. Das lohnt sich dann wohl erst ab ein paar hundert Filmen.

Wer sich keinen Kinobesuch leisten kann, macht übrigens irgendwas falsch. 10 Euro pro Karte ist jetzt nicht so tragisch (11 bei 3D), wenn man nicht gerade mit einer Horde Kinder ankommt.
Kommentar ansehen
22.07.2014 11:28 Uhr von Kockott
 
+19 | -0
 
ANZEIGEN
@FadingMoon

wenn ich bedenke das ich fast jedes Wochen-Ende durch meine 2 Kinder einen Film mit meiner Frau abends anschaue wären das also mal locker 80 € im Monat statt 8 von der Videothek für jeweils 2 Tage Ausleih-Gebühr

von Share-Hostern wollen wir mal gar nicht reden mit ca. 60-70 € max. im Jahr

auch ist für mich die Zeit und der Aufwand eine Kinderbetreuung für den Abend + Fahrzeiten um das nächste Kino zu kommen im keinen Verhältnis zum Erlebnis - wenn der Film gut ist brauche ich kein 5.1/7.1 WhatEver - 3D schon gar nicht

davon mal abgesehen habe ich kein Bock irgendwelche Getränke und Essen in das Kino reinzuschmuggeln und mich immer wie ein Verbrecher zu fühlen nur weil ich die Mondpreise für Knabberkram nicht bezahlen will - dazu noch die eigentlich immer präsenten Idioten in einem Kino

mit meinen Kindern gehe ich gerne mal in einen Kinderfilm, der läuft dann auch nachmittags und ist in der Regel nicht mit Kackenbratzen besetzt sondern lachenden Kleinkindern - das macht dann auch Spaß - dazu reicht mir auch das kleine Kino an der Ecke, den Kindern ist das dann wurscht - Hauptsache ein Bild und Ton kommt
Kommentar ansehen
22.07.2014 11:28 Uhr von HerbertMittermayer
 
+15 | -2
 
ANZEIGEN
Wer ein Film Fan ist und viele Filme schaut, weiss auch, das von 100 Filmen 90 profan, 5 etwas besser und maximal 5 sehenswert sind.

Bevor ich ins Kino gehe, muss ich schon sicher sein, das das Teil ein echter Knaller ist. Ansonsten schaue ich mir das lieber zuhause an. Da kann ich abschalten.
Kommentar ansehen
22.07.2014 11:31 Uhr von the_reaper
 
+1 | -4
 
ANZEIGEN
als ob torrentzahlen relevant wären! die studie ist somit fürn a...
Kommentar ansehen
22.07.2014 11:48 Uhr von P.Griffin
 
+6 | -0
 
ANZEIGEN
Das glaube ich sofort. Denn wenn ein raubkopierter Film einen anspricht hat man den in der Regel auch nur in schlechter Qualität gesehen. Außerdem macht man selbst dafür Werbung in dem man sagt wie toll der Film ist. Daraufhin gehen viele der Freunde ins Kino.

Schlecht für die Filmindustrie wäre es natürlich würde der Film direkt in top Qualität im Internet erscheinen. Aber selbst dann bleibt der Effekt mit der kostenlosen Werbung.
Kommentar ansehen
22.07.2014 11:51 Uhr von lesersh
 
+4 | -2
 
ANZEIGEN
Gute Filme schaut man im Kino
Kommentar ansehen
22.07.2014 11:53 Uhr von svizzy
 
+0 | -1
 
ANZEIGEN
ich glaub es ist nicht die schuld der filmstudios, das kino so teuer ist. hatte 2012 dark knight rises in moskau geschaut und eintrittspreis war umgerechnet ~3euro. film lief in englisch mit russischen untertitel also kein problem. getränke preis war wie bei uns aber es war auch westliche ware wo höhere steuen drauf sind.

[ nachträglich editiert von svizzy ]
Kommentar ansehen
22.07.2014 12:03 Uhr von Leif-Erikson
 
+2 | -1
 
ANZEIGEN
Ich glaube die wahren Zahlen sind noch niedriger. Die filme die ich Streame würde ich nie im Kino gegen Einlass anschauen oder gar auf DVD/Blu-Ray kaufen
Kommentar ansehen
22.07.2014 12:08 Uhr von fox.news
 
+1 | -1
 
ANZEIGEN
@HerbertMittermayer
"Wer ein Film Fan ist und viele Filme schaut, weiss auch, das von 100 Filmen 90 profan, 5 etwas besser und maximal 5 sehenswert sind."

Sorry, aber diese "Quote" ist einfach Unsinn, zumindest aus Sicht der großen Mehrheit Insbesondere auch die Gleichung "profan = nicht sehenswert" - denn viele Leute haben auch Spaß an "Popcorn-Kino", daß jetzt nicht unbedingt wahnsinnig viel Tiefgang hat.
Kommentar ansehen
22.07.2014 12:15 Uhr von TimC1980
 
+1 | -1
 
ANZEIGEN
Ich kann mich da meinen Vorpostern nur anschliessen. Ich gehe nicht für jeden Standart Streifen ins Kino.
Man kann von Glück sagen wenn man mit 10 oder 11 Euro für ne Kino karte wegkommt. In unserem Kino ist das nämlich nur selten der Fall. Dann noch Getränke und oder ne Kleinigkeit zum knabbern da sind mal schnell 20 Euro futsch. Wenn er sich lohnt dann geh ich auch ins Kino. Auch wenns meiner Geldbörse wehtut. Ich kaufe ir vielleicht sogar die DVD. Aber der ganze Rest der mich interessiert, läuft für mich nur übers Netz.
Kommentar ansehen
22.07.2014 12:15 Uhr von fox.news
 
+0 | -1
 
ANZEIGEN
@Halma
das liegt dann aber mehr an dir als an den Filmen. denn "es kam nicht interessantes" (seit 1999?!) ist für jeden halbwegs objektiven Zuschauer einfach nicht zutreffend.

The Wolf of Wall Street, Gravity, Django Unchained, Argo, The Tree of Life, The Artist, Black Swan, True Grit, The King´s Speech, Avatar usw usf.

da ist bspw. schon fast von jedem Genre was dabei. und das sind nur Filme der letzten vier, fünf Jahre.
Kommentar ansehen
22.07.2014 12:19 Uhr von fox.news
 
+0 | -2
 
ANZEIGEN
und bzgl. der Preise: einfach eine Fünfer oder Zehnerkarte kaufen und schon kommt man sehr günstig dabei weg (umgerechnet hier meist etwas mehr als sechs Euro pro Film).
Kommentar ansehen
22.07.2014 12:53 Uhr von Schmollschwund
 
+1 | -0
 
ANZEIGEN
Keinen Schaden?

"Der Verlust durch Zuschauer, die nicht ins Kino gingen liege im Schnitt bei 200 Millionen Dollar pro Jahr. Das mache 0,3 Prozent des Umsatzes aus."

Glaubt doch wohl keiner, dass sich die Filmindustrie, wie jede andere Industrie auch, selbst diesen "mickrigen" Gewinn entgehen lässt..... 0,3% des Umsatzes sind ja schließlich auch wieder 0,x% Rendite...
Kommentar ansehen
22.07.2014 13:35 Uhr von SHA-KA-REE
 
+2 | -0
 
ANZEIGEN
@FadingMoon

>Wenn du eine Blu-Ray kaufst, musst du den Film mindestens zwei mal sehen, damit du das gleiche Preis-Leistungs-Verhältnis hast.

Nein, denn es quatscht mir weder jemand in den Film, noch rennt jemand durchs Bild, noch geht mir jemand mit seinem Smartphone auf den Sack, noch muss ich überteuerte Getränke kaufen.

>Darüber hinaus möchte ein vernünftiges Heimkino auch finanziert werden. Ich kenne die Preise nicht, aber um an das originale Kinoerlebnis heranzukommen, muss man bestimmt schon tief in die Tasche greifen.

Also ich habe nicht vor das "Kinoerlebnis" zu Hause zu reproduzieren, da spricht dann doch einiges dagegen. Aber da mann zu Hause auch in der Regel einen wesentlich kleineren Raum zur Verfügung hat, ist es auch ein leichtes mit einer wesentlich kleineren Anlage ein sehr gutes Ergebnis zu erzielen.

>Das lohnt sich dann wohl erst ab ein paar hundert Filmen.

Ich habe schon tausende gesehen, und meine Filmsammlung ist auch recht umfangreich.

Zudem: Wo schrieb ich was davon, dass ich mir einen Kinobesuch nicht leisten kann? Ich schrieb sogar das Gegenteil, lies nochmal.
Kommentar ansehen
22.07.2014 13:43 Uhr von AMB
 
+0 | -1
 
ANZEIGEN
Das stimmt sicher, sofern es sich um einen guten Film dreht. Beim Schlechten Film kann der Schaden in Prozenten gesehen weit größer sein, weil eben bekannt wird, daß es Müll ist.

Generell haben in unserer Branche aber einige nicht begriffen, daß die wandernden Geldmengen sehr stark von Banken und sonstigen Regeln geprägt sind. Manches mal also finanzielle Einbußen nicht da zu suchen sind, wo gegebenen falls unerlaubte Werbung gemacht wird. Was mich persöhnlich störrt ist wenn man deutlich sieht, daß Neid das wichtigste ist, daß manche empfinden, weil das ist etwas, daß das zusammenleben von Menschen immer behindert und beschädigt.
Kommentar ansehen
22.07.2014 14:05 Uhr von Rychveldir
 
+1 | -1
 
ANZEIGEN
Haben sie jetzt endlich gecheckt, dass nicht jeder Film, der heruntergeladen wird, einer nicht verkauften Kinokarte/DVD/Blu-Ray entspricht?

Ins Kino nehme ich mittlerweile sogar manchmal von Daheim was mit, die Getränke- und Essenspreise sind astronomisch, ich komme ja wegen des Films und nicht wegen des Essens. Nachos/Popcorn + Getränk kostet teils gleich viel wie ein günstiges aber trotzdem viel besseres Mittagsmenü in so manchem Restaurant.

[ nachträglich editiert von Rychveldir ]
Kommentar ansehen
22.07.2014 14:08 Uhr von DJCray
 
+1 | -2
 
ANZEIGEN
Filme im Kino anschauen ist nicht teuer, wenn man Single ist.
Als Familienvater mit 2-3 Kindern wäre das schon deutlich teurer, aber nicht die größten Kosten.

Was wirklich teuer im Kino geworden ist, sind die Getränke, die Knabbereien (Chips, Tortilla, Popcorn) und die Süßigkeiten.

Wie erklärt man seinen Kindern, dass die anderen dürfen und man selber nicht?

Was passiert dann wirklich? Man geht nicht mehr ins Kino, weil einem das schlechte Gewissen doch hat zahlen lassen, aber das für das nächste Mal vermeiden will.

Gruß
DJ
Kommentar ansehen
22.07.2014 14:59 Uhr von blaupunkt123
 
+1 | -1
 
ANZEIGEN
Die brauchen sowieso nicht jammern, wenn sie eine DVD - Neuerscheinung immer noch für 20-25 Euro im Laden anbieten, nachdem sich ein Film komplett im Kino mehr als ausgezahlt hat.



Und klar hat die Studie recht.

Wenn sich jemand die Sachen nicht leisten kann, oder aus Prinzip nicht kauft, dann ist der Musik/Filmeindustrie dadurch kein Geld verloren gegangen.
Kommentar ansehen
22.07.2014 15:01 Uhr von Maverick Zero
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Und ich erzähle die Geschichte jetzt schon wieviele Jahre? Aber auf mich hört ja keiner...
Kommentar ansehen
22.07.2014 15:08 Uhr von Dracultepes
 
+1 | -1
 
ANZEIGEN
Man müsste die Studie mal lesen. Aber nach dieser News ist das einzig sichere, das Filme die viel runtergeladen werden auch viel verkauft werden.

Es sagt nichts darüber aus ob die gesaugten Filme den verkauf fördern oder nicht. Es kann genau so sein, das dies eben gute Filme waren die dementsprechend mehr runterladen aber auch dementsprechend mehr kaufen.

Es sagt auch nichts darüber aus ob durch die Downloads Verkäufe zurückgehen und wenn ja um wie viel.

Dafür bräuchte es andere Daten und zwar Umfragen bei Käufern und bei Saugern.

Kann natürlich sein, dass die Studie diese Daten liefert oder die andere Aussage besser darlegt, und sie einfach schon bei Gamestar scheiße zusammengefasst wurde.
Kommentar ansehen
22.07.2014 17:28 Uhr von generalviper
 
+4 | -0
 
ANZEIGEN
"Ja, zum Beispiel für 500€ Smartphones, Markenkleidung und zahlreicher nicht benötigter Elektronik auf Pump. Die meisten Leute sind ganz einfach zu faul um ins Kino zu gehen und dieses "wir sind ja so arm"-Empfinden, trifft in einem Großteil der Fälle nicht zu. sondern liegt höchstens am schlechten Finanzmanagement. "


Ähm ja und nein.
Es ist bis heute unbegreiflich, warum ich aktuelle Kinofilme nicht auch zu Hause geniessen kann - legal und zu vernünftigen Preisen.

Zudem fliessen alle Faktoren zusammen: Für einen Kinobesuch muss man erstmal dorthin fahren, als Familienvater für 3 und mehr Leute die Karten zahlen, dann noch Popcorn und Trinken da sind schnell 60 Euro zusammen. Dann wird man eine halbe Stunde mit Werbung zugedröhnt, und neben sich hat man auch nicht immer das beste Publikum sitzen.

Zu Hause hat man eine vernünftige Couch, Chips, Cola, Bier, kann auf Pause drücken, und nach dem Film ist man direkt zu Hause.

Mir persönlich ist es bis heute schleierhaft, warum ich nicht für 20-30 Euro im Monat sehen kann was ich will, wann ich es will. Legal. Und komm mir keiner mit "das geht halt nicht". Den illegal bekomme ich es, da geht es halt doch. Ob ich es nutze oder nicht ist natürlich eine andere Sache.

Und Spotify macht es doch vor, wie es funktionieren kann.
Kommentar ansehen
22.07.2014 18:13 Uhr von fox.news
 
+1 | -0
 
ANZEIGEN
@Halma
naja, das waren auch nur Oscar-Gewinner bzw. -nominierte. Dazu kommen doch noch Unmengen an ("Indie"-) Filmen aus aller Welt, die jede Woche insbesondere in kleineren Kinos anlaufen. meine ich nicht vorwurfsvoll oder so - aber ich kann mir beim besten Willen nicht vorstellen, daß das so wenig bei ist, was dir gefallen könnte.

Refresh |<-- <-   1-25/40   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Abartig! - Deutschland exportiert Kindersex: Tschehien weint - Unicef sauer
Rechter Deutscher fickt Kinder und verkauft sie an Männer,.,
Wilde: Deutscher entführt, fickt, würgt und erschlägt Kind


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?