21.07.14 13:29 Uhr
 2.239
 

Der Edelgasfänger von Liverpool

Edelgase sind chemische Verbindungen, die praktisch mit keinen anderen Elementen reagieren. Diese Eigenschaft macht es jedoch problematisch, Xenon, Krypton oder Radon aus der Luft zu isolieren. Hierbei könnten die sogenannten porösen organischen Käfigmoleküle sehr nützlich sein.

Das Molekül, CC3, birgt in seinem Aufbau einen Hohlraum - den Käfig. Das Besondere ist, dass das Molekül "atmet". Von Natur aus weitet es sich aus und zieht sich dann zusammen. Wie sich später zeigte, passen die Edelgase genau in den atmenden Käfig, wodurch sie quasi gefangen werden.

Das in Liverpool entdeckte Prinzip könnte z.B. bei der Xenongas-Gewinnung eine Revolution einläuten, denn man könnte bei Raumtemperatur abschöpfen. Auch bei der Aufbereitung von Kernbrennstäben könnte das CC3-Molekül als Filter innovativ eingesetzt werden, um radioaktives Xenon und Krypton zu binden


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: AllesSchonWeg-.-
Rubrik:   Wissenschaft
Schlagworte: Liverpool, Käfig, Edelgas
Quelle: www.scinexx.de

Jetzt Deinen
Kommentar abgeben!

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Wissenschaftler finden Riesenspinne in Mexiko
Evolutionsbiologe züchtet Füchse zu handzahmen Haustieren um