21.07.14 11:27 Uhr
 123
 

Brakel: Pferdetransporter verunglückt - Pferd muss eingeschläfert werden

Am Nachmittag des letzten Freitags, war ein Pferdetransporter in Brakel unterwegs.

Plötzlich platzte bei dem Wagen einer der vorderen Reifen. Der Transporter, welcher drei Pferde transportierte, kam ins Schleudern und fuhr gegen einige Bäume.

Eines der Pferde wurde derart schwer verletzt, dass es erlöst werden musste. Personen kamen nicht zu Schaden.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: angelina2011
Rubrik:   Brennpunkte
Schlagworte: Tod, Unfall, Pferd
Quelle: nw-news.de

Jetzt Deinen
Kommentar abgeben!

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Israel bekommt Rüffel aus den USA
Rechter Deutscher fickt Kinder und verkauft sie an Männer!
Verfassungsgericht: Muslima muss an Schwimmunterricht teilnehmen

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

4 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
21.07.2014 11:35 Uhr von rubberduck09
 
+4 | -0
 
ANZEIGEN
Oftmals fahren die ja auch wie die blöden.

Auch PKW mit Pferdeanhängern. Ist mir ein Rätsel warum die mit oft mit 120 über die Autobahn heizen mit 2 Pferden hinten drin. Haben die überhaupt einen schimmer was passiert wenn die mal in die Eisen steigen müssen?
Kommentar ansehen
21.07.2014 12:17 Uhr von Jlaebbischer
 
+2 | -0
 
ANZEIGEN
Da kann ich dir nur zustimmen. Zum Glück ist in eminem Bekanntenkreis keiner, der so einen Fahrstil draufhat. Die meisten haben nicht einmal die 100er Zulassung für ihren Hänger machen lassen, da sie eh nie so schnell fahren wollen.
Kommentar ansehen
21.07.2014 13:09 Uhr von rubberduck09
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
@ Jlaebbischer

Ich hab auch einen Anhänger vergleichbarer Größe (Koffer).
Den könnte ich auf 100km/h zulassen aber der hat einen CW-Wert jenseits einer 3-Meter Wohnwand.

Mit dem _will_ man einfach nicht längere Stücke mit 100km/h fahren schon aufgrund des enormen Spritverbrauchs.

Bei Pferden als Ladung sehe ich die 100km/h noch schlimmer denn eine anständige Ladungssicherung ist ja nicht möglich (oder will man die Pferde für die Fahrt in PU-(Bau-)Schaum stecken?).
Kommentar ansehen
21.07.2014 15:00 Uhr von Jlaebbischer
 
+2 | -0
 
ANZEIGEN
Eben. Ne Einstellerin hatte erst den Spass, dass ihr bei sehr geringer Eigengeschwindigkeit jemand fast vor den Kühler gefahren ist. Sie konnte trotz des Fast Schrittempos richtig hören, wie ihr Pferd wegen der Vollbremsung gegen die Bruststange geknallt ist. Ende vom Lied war, dass das Tier am Ende des Turniers nicht mehr auf den Hänger wollte und das Verladetraining des letzten Jahres nun mit einem einzigen Bremsen zunichtegemacht wurde.

Pferde können sich eben nicht auf derartige Manöver einstellen. Zum einen da sie nicht wirklich sehen, was ums Auto herum passiert, zum anderen wie sollten sie sich auch festhalten. Der einzige Halt sind der Strick, die Trennwand und die beiden Stangen, die nach vorne und hinten ein wenig begrenzen.

Refresh |<-- <-   1-4/4   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

herzzerreißender Werbespot aus Polen rührt alle zu Tränen
Deutsche lieben Kindersex!
Israel bekommt Rüffel aus den USA


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?