20.07.14 17:52 Uhr
 121
 

Formel 1: Nico Rosberg gewinnt Rennen in Hockenheim

Beim Großen Preis von Deutschland in Hockenheim ging am heutigen Sonntag Nico Rosberg (Wiesbaden/Mercedes) als Sieger hervor. Er war vom Startplatz Eins aus ins Rennen gegangen.

Sein Teamkollege und Konkurrent in der Gesamtwertung, Lewis Hamilton, (England) wurde Dritter. Rosberg hat jetzt 14 Zähler mehr als Hamilton.

Der mehrfache Weltmeister Sebastian Vettel (Heppenheim/Red Bull) belegte Rang vier. Nico Hülkenberg (Emmerich/Force India) wurde Siebter.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: rheih
Rubrik:   Sport
Schlagworte: Rennen, Gewinner, Nico Rosberg, Hockenheim, Rosberg
Quelle: de.eurosport.yahoo.com

Jetzt Deinen
Kommentar abgeben!

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Formel 1: Weltmeister Nico Rosberg beendet mit sofortiger Wirkung seine Karriere
Formel 1: Nico Rosberg siegt in Suzuka und baut WM-Vorsprung aus
Formel 1: Steht Nico Rosberg bei Mercedes vor dem Aus?

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

9 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
20.07.2014 18:59 Uhr von Jolly.Roger
 
+1 | -1
 
ANZEIGEN
Einigermaßen schönes Rennen, auch wenn Mercedes vorne landet, egal wo sie starten.
Ist fast schon eine Sensation, dass Hamilton nicht an Bottas vorbei gekommen ist, der übrigens 2. wurde.

Heftiger Unfall mit Überschlag von Massa, einen Schuldigen kann ich aber beim besten Willen nicht ausmachen.

Geiles Überholmanöver von Vettel, der sich gleich gegen zwei Ferraris durchgesetzt hat.
Ricciardo hatte nen schönen Kampf mit Alonso, aber im Gegensatz zu Vettel vor zwei Wochen kam er am Spanier nicht vorbei.
Kommentar ansehen
21.07.2014 21:14 Uhr von Winneh
 
+0 | -1
 
ANZEIGEN
Und es weiss immer noch keiner warum sich nicht ans offizielle Reglement gehalten wurde und das SC stehen blieb.
Fahrzeug mitten auf der Strecke, Streckenposten zu fuss quer über die Strecke!
Das stinkt doch.
Kommentar ansehen
21.07.2014 23:42 Uhr von Jolly.Roger
 
+0 | -2
 
ANZEIGEN
"...warum sich nicht ans offizielle Reglement gehalten wurde..."

Das "offizielle Reglement" besagt, dass die Rennleitung über den Einsatz des SC entscheidet.
Es waren keine Trümmerteile auf der Strecke und der Wagen stand abseits der Ideallinie. Also in der Tat kein Grund, unbedingt das SC rauszuholen.

Da der Sauber auch noch sehr nahe an der Boxenmauer stand, hätte er eigentlich leicht geborgen werden können. Dazu wäre es nicht nötig gewesen, die Streckenposten über die Strecke zu scheuchen. Das war der einzige Fehler....aber nicht, dass das SC drin blieb...!

Ich verstehe beim besten Willen nicht, wo da die Verschwörungstheorien schon wieder herkommen.
Kommentar ansehen
22.07.2014 16:54 Uhr von Winneh
 
+1 | -0
 
ANZEIGEN
Ist doch keine Verschwörungstheorie.
Es gibt ganz klare Richtlinien zur Entscheidungsfindung und das letzte Wort hat dann die Renndirektion.
In diesen Richtlinien steht ganz klar drin, "...bei Hindernissen auf der Strecke", "..wenn die Rennstrecke durch Hilfskräfte ö.Ä. betreten werden muss", "... zur Bergung von Teilen/Fahrzeugen".
Sind nur ein paar Auszüge. Nicht umsonst sagte Lauda das das nicht erscheinen des SCs schon äusserst "komisch" sei. Jeder hat mit dem SC gerechnet. Die RTL Pfeifen, die Reporter von Sky sowie BBC, ja sogar Lewis hat