20.07.14 13:54 Uhr
 3.319
 

China: Lyrarapax unguispinus-Fund - sogar Gehirn- und Nervensystem identifizierbar

Ein versteinerter Lyrarapax unguispinus, ein garnelenartiger Raubfisch, wurde in China ausgegraben und ist so gut erhalten, dass sogar sein Gehirn- und Nervensystem noch identifiziert werden konnte.

Man nimmt an, dass diese Art bis zum Ende des Paläozoikum gelebt hat und sie vor ungefähr 251 Millionen Jahren ausstarben.

Ein Teil der Gruppe von garnelenähnlichen Wesen, bekannt als Anomalocarididae, die aus den kambrischen Ablagerungen in China stammen, hatten einen schrecklichen kegelförmigen Mund und zwei klauenähnliche Greifer.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: fuxxy
Rubrik:   Wissenschaft
Schlagworte: China, Fund, Gehirn, Fossil, Nerven
Quelle: unexplained-mysteries.com

Jetzt Deinen
Kommentar abgeben!

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Dortmund: Studiengang "Flüchtlingshilfe" ins Leben gerufen
US-Forscher stellen Sperma-Check per Smartphone vor
Kinderwunsch: Tausende Frauen kaufen Eizellen im Ausland

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

3 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
20.07.2014 16:04 Uhr von kurt_andersohn