19.07.14 19:04 Uhr
 1.980
 

Zoo London: Besoffene Besucher machen den Tieren schwer zu schaffen

Jedes Jahr veranstaltet der Londoner Zoo verschiedene Events, die teilweise in den Abendstunden stattfinden und nur für Erwachsene Besucher gedacht sind.

Doch diese Events sind nicht immer gut für die Zootiere. Denn obwohl Alkohol verboten ist, sind immer wieder angetrunkene Besucher dabei.

Einer dieser "angeheiterten" warf vor kurzem eine Bierflasche nach einem Löwen, ein anderer fragte einen Wärter, mit welchem Pinguin er sich am besten prügeln solle.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: Miietzii
Rubrik:   Freizeit
Schlagworte: London, Besucher, Zoo, schwer
Quelle: de.nachrichten.yahoo.com

Jetzt Deinen
Kommentar abgeben!

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Schüler geben gefundene 30.000 Euro ab und bekommen Schokolade als Finderlohn
Diese Vornamen finden Männer bei Frauen am attraktivsten
Calgary: Sieben Pinguine in Zoo ertrunken, obwohl sie sehr gute Schwimmer sind

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

5 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
19.07.2014 19:08 Uhr von HumancentiPad
 
+47 | -0
 
ANZEIGEN
"ein anderer fragte einen Wärter,mit welchem Pinguin er sich am besten prügeln solle. "

Der Pinguin ist beschäftigt aber der Tiger hätte Zeit....
Kommentar ansehen
19.07.2014 19:34 Uhr von lucstrike
 
+6 | -6
 
ANZEIGEN
In Zeiten des Internets, wo man sich heutzutage über jedes Tier Informationen besorgen kann, sollte das zur Schau stellen von Lebewesen hinter Gittern eigentlich keine Berechtigung mehr haben.
Kommentar ansehen
19.07.2014 19:34 Uhr von blaupunkt123
 
+6 | -2
 
ANZEIGEN
Es ist bestimmt auch nicht allgemein gut für die Tiere, weil ihnen die Nachtruhe fehlt.

Sollte der Zoo eigentlich wissen und solche blödsinnigen Events überhaupt nicht veranstalten.

Aber was macht man nicht alles für Geld.
Kommentar ansehen
19.07.2014 19:46 Uhr von Shalanor
 
+6 | -2
 
ANZEIGEN
@Kritik: Zoos haben Aufgaben die du und deinesgleichen nicht kapieren. Artenschutz ist das Hauptthema welches durch weitverzweigte Zuchtprogramme am Leben gehalten wird. Als ich in Sydney im Taronga Zoo war sas im Tigergehege einer aus Berlin...... Ohne Zoos wären diese Tiere ausgestorben. Kapiert? Die "Zurschaustellung" dient dazu die Verlsute zu minimieren.

@Blaupunkt: Ich machte sowas ähnliches mit und nein die Tiere haben geschlafen aber man konnte dafür näher ran. Manche Tiere sind auch nachtaktiv oder zumindest "Teilaktiv". Löwen und Tiger waren z.b. wach. Die Zebras haben gepennt und der Komodowaran war demotiviert durch die "Kälte" einer australischen Sommernacht.
Kommentar ansehen
20.07.2014 16:58 Uhr von mcdar
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Solche Menschen gibt es zuhauf, vor solchen muss man die Welt schützen... ;)

Heutzutage gibt es Fernseher, ja, neue Erfindung, da kann man auch in ferne Länder sehen, im Gegensatz zu Früher, als die Zoos damals von profitgeilen Sklavenhändlern eingeführt wurden...

...wer selbst gefangen ist, durch Steuern, Landzugehörigkeit und sonstige Unterschriften, der mutet es auch anderen zu, und noch mehr, denn gesellschaftlich kaschiert fällt es ihm ja kaum mehr auf, er wird ja gut beschäftigt, darf regelmäßig andere "runterputzen" und auf andere Menschen oder Lebensformen herabsehen...

Refresh |<-- <-   1-5/5   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2016 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Moschee-Anschlag in Dresden: Pegida-Redner festgenommen
One Finger Challenge - die besten Nacktbilder aus dem Nackttrend
Lettland: Sex am Freiheitsdenkmal - Touristenpaar muss 250 Euro Bußgeld zahlen


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?