19.07.14 11:33 Uhr
 175
 

Autobahn 4: Schweres Busunglück bei Dresden-mindestens neun Tote und 40 Verletzte

Auf der Autobahn 4 bei Dresden hat sich ein schreckliches Busunglück ereignet. Ein polnischer Reisebus fuhr in der Nacht auf einen ukrainischen Reisebus auf.

Der polnische Reisebus kam ins Schleudern, durchbrach eine Mittelleitplanke und raste in einen Kleinbus. Die sieben Insassen des Kleinbusses starben. Auch zwei Passagiere des Reisebusses überlebten das Unglück nicht. Vierzig Weitere wurden zum Teil schwer verletzt.

"Meine Gedanken sind jetzt bei den Angehörigen der Opfer und bei den Schwerverletzten", sagte Dresdens Oberbürgermeisterin Helma Orosz (CDU). Die Autobahn ist noch bis zum Nachmittag komplett gesperrt.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: angelina2011
Rubrik:   Brennpunkte
Schlagworte: Tote, Verletzte, Autobahn, Dresden, Busunglück, Helma Orosz
Quelle: nw-news.de

Jetzt Deinen
Kommentar abgeben!
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

1 User-Kommentar Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
19.07.2014 12:04 Uhr von Klassenfeind
 
+2 | -3
 
ANZEIGEN
D a s muss er natürlich sagen, als Landesfürst..trösten wird das die betroffen Familien nicht wirklich..

Refresh |<-- <-   1-1/1   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?