19.07.14 10:53 Uhr
 1.039
 

USA: Anhaltende Dürre - Las Vegas will Menschen zum Umsiedeln zwingen

In den USA herrscht derzeit eine der schlimmsten Dürren in der Geschichte des Landes. Im Westen der USA sind bereits Seen und Flüsse ausgetrocknet.

In einigen Gemeinden des Bundesstaates Kalifornien geht das Wasser sogar schon aus. In der Region soll das Gießen von Pflanzen und das Waschen der Autos unter Strafe gestellt werden. Las Vegas in Nevada will sogar Bewohner umsiedeln, weil die Stadt geschlossen werde, wenn es so weiter ginge.

Die Dürre muss dabei nicht zwangsläufig enden. Das Leben in den USA könnte durch Megadürren, die zum Teil schon seit mehr als 100 Jahren anhielten, das Leben fundamental ändern.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: Borgir
Rubrik:   Wissenschaft
Schlagworte: USA, Las Vegas, Dürre, Umsiedlung, Wassermangel
Quelle: deutsche-wirtschafts-nachrichten.de

Jetzt Deinen
Kommentar abgeben!

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

USA: Steffi Graf baut in Las Vegas Obst und Gemüse an
Las Vegas: Bei Turnier hacken sich Computersysteme gegenseitig
Las Vegas: Mariah Carey verblüfft Fans während Konzert

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

13 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
19.07.2014 10:59 Uhr von einerwirdswissen
 
+11 | -2
 
ANZEIGEN
Das sind für mich positive Nachrichten.

Umweltverschmutzer,welche sich mit ihren Klimabedingungen ihres Kontinent nicht auskennen,brauchen sich nicht zu beschweren.
Kommentar ansehen
19.07.2014 11:23 Uhr von JohnDoe_Eleven
 
+11 | -1
 
ANZEIGEN
So wie die dort mit den natürlichen Grundwasser Reserven umgehen ist das kein Wunder.. :-/

Vor allem Las Vegas war eine der dümmsten Ideen einer ganzen Epoche.. eine Mega Metropole mitten in der Wüste -.-
Kommentar ansehen
19.07.2014 11:46 Uhr von Klassenfeind
 
+3 | -2
 
ANZEIGEN
Ich stimme meinen Vorpostern absolut zu ..denn die Verschwendung von Trinkwasser hat in der Stadt der Reichen, derartig zu genommen,so das ich denke, das eben diese Reichen glauben, mit Geld könne man alles bestechen, auch die Natur..und das ist der größte Irrtum überhaupt..

Die Erde braucht uns Menschen überhaupt nicht, doch wir Menschen brauchen die Erde...
Kommentar ansehen
19.07.2014 12:42 Uhr von Perisecor
 
+4 | -8
 
ANZEIGEN
@ einerwirdswissen

Kalifornien z.B. hat teilweise strengere Umweltgesetze als Deutschland.

Ein wenig Wissen und Bildung abseits von Klischees würde dir nicht schaden.

@ JohnDoe_Eleven

Wasser ist eine unendliche Ressource. Im Fall der Fälle wird eben auf Meerwasserentsalzung und Pipelines umgestiegen, das wäre ja nun nicht die erste Stadt des Planeten, welche so versorgt würde.
Kommentar ansehen
19.07.2014 13:16 Uhr von Power-Fox
 
+2 | -2
 
ANZEIGEN
@perisecor

"Kalifornien z.B. hat teilweise strengere Umweltgesetze als Deutschland."

erzähl das mal den leute die von Fracking in Kalifornien Betroffen sind..

http://www.biologicaldiversity.org/...

http://earthjustice.org/... <--
Kommentar ansehen
19.07.2014 13:21 Uhr von Perisecor
 
+2 | -4
 
ANZEIGEN
@ Power-Fox

Jaja, weil Fracking ja das einzige Umweltthema ist.

Des Weiteren greift zumindest der erste Link die Urban Legend von Wasserhähnen auf, welche man anzünden kann - dabei wurde längst festgestellt, dass das nicht vom Fracking kommt, sondern von eigenen Brunnen der Hausbesitzer und schon länger möglich ist, als Fracking in größerem Maßstab existiert.
Kommentar ansehen
19.07.2014 14:33 Uhr von Perisecor
 
+0 | -5
 
ANZEIGEN
@ Guardian336

Wird auch nicht passieren, ist halt eine typisch bescheuerte DWN-Schwachsinnslügennews, die Borgir völlig lustlos und ohne jeden Skill in Massen raus haut.
Kommentar ansehen
19.07.2014 14:54 Uhr von Joeiiii
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Früher oder später wird man damit anfangen müssen, Meerwasser ins Landesinnere zu leiten. Damit meine ich jetzt nicht speziell Las Vegas betreffend, sondern generell, z.B. auch in Afrika und anderswo. Las Vegas ist etwa 400 Kilometer (Luftlinie) vom Meer entfernt. Die können schon mal anfangen zu graben.

Außerdem ist seit Jahrzehnten bekannt, daß sich die Wüsten immer weiter ausbreiten. Wenn man nichts dagegen unternimmt, dann ist man selbst schuld. Das gilt vor allem dann, wenn man das Wasser, das eigentlich vorhanden wäre, nicht sinnvoll nutzt, sondern es verschwendet.
Kommentar ansehen
19.07.2014 16:47 Uhr von Kingbee
 
+0 | -4
 
ANZEIGEN
@Perisecor

Na, sind die mal wieder hinter dir her, die Spinner? Zur Info: Ich wurde im Februar am hellichten Tage überfallen und mir wurde mein Rassehung (Scottish Terrier) geruabt. Die Haupttätterin sitzt für die Grünen als Sozial Muschi in Moers rum. Ihr Stecher (falls er noch kann) ist pensionierter Konrektor in dem Kaff. Soweit die ach so guten "Grünen" (Pestbeulen der menschllichen Gesellschaft) Strafverfahren wegen Raubes läuft, auf Wunsch gebe ich dir das Aktenzeichen.
So, zur Sache: Ich lebe seit 1978 in Santa Barbara, CA und erst in den letzten Jahren pendele ich zwischen dort und BRD. Sollen deine Angreifer mal erklären, warum man in CA für einen Mercedes 1000 USD ($ für Dumme) "Gas-Guzzler Tax" zahlen muß.... Die Umweltärsche hier in der BRD haben m,eist einen Kopfschuss oder sind aus der ehemaligen Ostzone oder Russland hier eingefallen. Also nur drüber lächeln. Wenn im BRD-TV objektiv über die BIO Scheiße berichtet wird,s chalten die schnell auf den KIKA Kanal.....
Kommentar ansehen
19.07.2014 19:17 Uhr von einerwirdswissen
 
+2 | -1
 
ANZEIGEN
@ Peri: Meine Vorredner haben schon vieles gesagt was ich hätte auch schreiben können.
Als jemand,der ein hohes Allgemeinwissen hat/möchte, solltest du auch Wissen,dass der Wasserkreislauf von Nord-und Süd-America eine sehr komplexe Angelegenheit ist.
Was der Ami in all den letzten Jahren nicht verstanden hat ist:
Alles was in Südamerica getan wird was das Wetter beinflusst,bekommt auch der Nordamericaner zu spüren.
Das unserer Planet eine Kugel ist,brauch ich dir ja nicht zu erklären.Stelle dir aber mal die Wasserreserven Americas als Schwamm vor und du würdest das Wasser von ober nach unten ausdrücken,ohne das das Wasser im oberen Teil des Schwamms gespeichert bleibt.
Was passiert jetzt mit den sogenannten Reserven in America,und was kann der Americaner da gegen tun?
Viele Wissen es,der Ami nicht?
Und du?
Kommentar ansehen
19.07.2014 20:05 Uhr von tvpit
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Vielleicht stellen die demnächst ein neues Ortsschild auf: Verlass Vegas!
Kommentar ansehen
19.07.2014 20:32 Uhr von Humpelstilzchen
 
+2 | -0
 
ANZEIGEN
Die können ja mit ihrem "Fracking" das Wasser aus dem Gestein pressen! Wohl bekomms!
Kommentar ansehen
20.07.2014 12:52 Uhr von DJFischkopp
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
da leben sowieso nur Zocker, also Wirtschaftskriminelle und Paradiesvögel. Von mir aus können die gerne das "Paradies" schliessen..

Refresh |<-- <-   1-13/13   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

USA: Steffi Graf baut in Las Vegas Obst und Gemüse an
Las Vegas: Bei Turnier hacken sich Computersysteme gegenseitig
Las Vegas: Mariah Carey verblüfft Fans während Konzert


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?