18.07.14 10:10 Uhr
 1.863
 

Flug MH17: Pro-Russischer Aktivist zieht Geständnis über Abschuss zurück

Der pro-russische Aktivist Igor Girkin, auch bekannt als Strelkov, hat kurz nach dem Absturz von Flug MH17 im Internet gestanden, für den Abschuss der Boeing 777 verantwortlich zu sein. Kurze Zeit später zog er dieses Geständnis zurück und behauptete genau das Gegenteil.

Das erste Geständnis postete er auf VKontakte, eine russische Seite ähnlich Facebook. Dort verschwand das Posting sehr schnell, tauchte dann aber im Archivierungsdienst The Wayback Machine (WM) wieder auf. Der Wahrheitsgehalt dieses Postings ist jedoch unverifiziert.

27 Minuten nach dem ersten Post, erschien ein weiterer Post. Diesmal behauptete Girkin, dass die Aktivisten nicht über die entsprechenden Waffen verfügen würden, die einen Abschuss überhaupt ermöglicht hätten.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: Sijamboi
Rubrik:   Brennpunkte
Schlagworte: Flug, zurück, Geständnis, Abschuss, Aktivist, Pro
Quelle: nltimes.nl

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Wie Wilde: Ein erst 19 Tage altes Baby vom deutschen Vater zu Tode gefickt...
Michigan: Wahlkampfhelfer von Donald Trump wurde wegen Wahlbetrugs verurteilt
USA: Illegale Party - Mindestens neun Tote bei Feuer in kalifornischem Lagerhaus

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

15 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
18.07.2014 10:22 Uhr von Mankind3
 
+14 | -0
 
ANZEIGEN
"Diesmal behauptete Girkin, dass die Aktivisten nicht über die entsprechenden Waffen verfügen würden, die einen Abschuss überhaupt ermöglicht hätten. "

Aha...die BUK die sie erbeutet haben sollen ist also nicht wahr?

Damit ist es ein leichtes einen Flieger in 10km Höhe abzuschießen.

Ich gehe mal stark davon aus, das sie MH17 für einen Ukrainischen Militärflieger hielten, da sie zwar ein Luftabwehrsystem erbeutet haben, aber nicht über die Mittel verfügen die Flieger am Himmel auch zweifelsfrei zu identifizieren, da wird dann einfach gefeuert ohne Rücksicht.
Kommentar ansehen
18.07.2014 10:22 Uhr von Reape®
 
+10 | -12
 
ANZEIGEN
die soz. netzwerke sind ja so sicher, dass die accounts nie im leben gehackt werden können, sodass kein schabernack damit getrieben werden kann.
/ironie

"...hat kurz nach dem Absturz von Flug MH17 im Internet gestanden..."
na, das scheint mir ja gut organisiert gewesen zu sein. man versucht auch wirklich alles um russland in den krieg zu ziehen um einen 3. wk zu legitimieren.
Kommentar ansehen
18.07.2014 10:23 Uhr von Perisecor
 
+14 | -9
 
ANZEIGEN
Dass die Aktivisten nicht über entsprechende Waffen verfügen, ist zumindest glatt gelogen.

Ich hätte niemals gedacht, dass benjaminx´ Propaganda mal nützlich sein wird, aber vgl. z.B. hier:
http://www.shortnews.de/...



@ Reape®

Niemand will einen 3. Weltkrieg! Es ist aber für diesen Konflikt auch nicht unüblich, dass Separatisten Eroberungen, Angriffe etc. extrem zeitnah via Video oder Textnachricht in den größeren Netzwerken kommentieren.

[ nachträglich editiert von Perisecor ]
Kommentar ansehen
18.07.2014 10:24 Uhr von lesersh
 
+1 | -4
 
ANZEIGEN
Es muss doch Zeugen und Videomaterial geben, wenn es eine ukrainische Maschine gewesen wäre hätten die Russen bestimmt damit geprahlt.
Kommentar ansehen
18.07.2014 10:31 Uhr von Mankind3
 
+1 | -0
 
ANZEIGEN
@Kritik

sag das der Flugsicherung...der Luftraum wurde ja nicht gesperrt bis zu diesem Zeitpunkt.

Mittlerweile ist er es aber wohl, kann man auf flightradar24.com sehr gut sehen, über dem Osten der Ukraine sind keine Flieger mehr unterwegs.
Kommentar ansehen
18.07.2014 10:48 Uhr von architeutes
 
+2 | -3
 
ANZEIGEN
Bis zur neuesten VT kann es nicht mehr lange Dauern ,erste zaghafte Versuche waren ja schon zu lesen.
In Hinsicht der Opfer und deren Familien wäre das ein Schlag ins Gesicht.Die Verantwortlichen müssen sich der Tat bekennen.
Kommentar ansehen
18.07.2014 11:02 Uhr von shadow#
 
+0 | -2
 
ANZEIGEN
Hätte denen nicht mal jemand das hier schicken können?
http://www.flightradar24.com/...
Kommentar ansehen
18.07.2014 12:03 Uhr von das_leben_ist_schoen
 
+0 | -1
 
ANZEIGEN
Das ist schon blöd wenn man die Klappe zu schnell zu weit aufreißt.

Ich hoffe die Schuldigen bekommen die härtest möglichen Konsequenzen zu spüren.
Kommentar ansehen
18.07.2014 12:33 Uhr von hasennase
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
mit einem angeschalteten radar, dass die maschine erfasst hat und der hitzesignatur des starts der rakete , beides im besetzten terroristengebiet, ist eigentlich nicht mehr viel raum für spekulationen. da das russische fernsehn und die seperatisten selber stolz berichtet haben eine buk einheit erobert zu haben sind sie jetzt wohl alle dran....

[ nachträglich editiert von hasennase ]
Kommentar ansehen
18.07.2014 12:40 Uhr von JohnDoe_Eleven
 
+1 | -2
 
ANZEIGEN
Es wird Zeit...

Sollten die Separatisten wirklich verantwortlich für den Abschuss sein (und alles bisherige spricht dafür), sollte man eine Generalamnesty für alle Serparatisten aussprechen (bis auf die Führungsriege) verbunden mit einer 48 Stunden Frist die Waffen niederzulegen und sich konstruktiv am Wiederaufbau der Ukraine zu beteiligen...

Wer dieser Frist nicht nachkommt wird als Terrorist behandelt und bei Gefangennahme standrechtlich erschossen..

Und Russland sollte solange von der Weltgemeinschaft geächtet werden, bis die Russen endlich begreifen das Putin nicht der Weg ist, der sie in die Weltgemeinschaft führen wird.
Kommentar ansehen
18.07.2014 12:52 Uhr von Perisecor
 
+2 | -2
 
ANZEIGEN
@ Halma

BUK TELAR und Kupol des BUK-Komplexes verfügen in der von der Ukraine genutzten Version ebenfalls meines Wissens nach nicht über IFF o.ä. Als taktische Kurz- und Mittelstreckenabwehrsysteme für mechanisierte und gepanzerte Einheiten ist das auch nicht notwendig, da in einem full scale war schlicht kein ziviler Flugverkehr in der Nähe ist und eigene Einheiten angekündigt werden können.

IFF wird KUB, BUK etc. über angeschlossene oder übergeordnete Mittel-/Langstreckenradare geliefert, so denn gewünscht.


BUK TELAR ist ja auch kein "vollwertiger" Radarkomplex, sondern mehr ein BackUp bzw. eine Notlösung.



Und nur, damit nochmal veranschaulicht wird, auf welchem Techniklevel wir uns bei BUK-M1 TELAR befinden:
http://upload.wikimedia.org/...
Kommentar ansehen
18.07.2014 14:18 Uhr von thugballer
 
+0 | -1
 
ANZEIGEN
Strelkow, der Verteidigungsminister der Donezker Volkstrepublik verwaltet seine Social-Network Seiten nicht selbst.
Es werden Aufnahmen und Beiträge aus verschiedenen Foren weitergepostet.
Von ihm PERSÖNLICH verfasste Beiträge sind mit einem "Strelkow meldet" markiert.

Sprich, jemand hat brennende Trümmer gefilmt, sich gefreut dass wieder ein ukr. Flugzeug abgeschossen wurde und es weiterpostet. Ein "Strelkow meldet" war unter dem Beitrag nicht.
Kommentar ansehen
18.07.2014 20:36 Uhr von Ahira
 
+0 | -2
 
ANZEIGEN
Eine recht interessante Analyse darüber, dass es kein Tweet von Strelkov, sondern von einem ukrainischen Propaganda-Account (StateOfUkraine) war, findet man auf Propagandaschau. Es werden viele Printscreens des Eintrag auf Strelkovs VK-Account gezeigt, der aber – selbgezeigt welche belegen, dass der Tweet nicht von Strelkov selbst stammt. Obendrein stammen die Videos, die dort veröffentlicht wurden, möglicherweise gar nicht originär von den Separatisten, sondern wurden – von wem auch immer – auf youtube oder dem russischen rutube oder von sonstwo veröffentlicht und dann verlinkt.
http://propagandaschau.wordpress.com/...
Kommentar ansehen
11.08.2014 17:21 Uhr von denksport
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Je komplizierter eie Theorie wird, umso eher ist es keine Theorie, sondern Lüge.

Die simpelste Theorie:

- Ukraine hat einen Begleitjet zu MH17 geordert, um die Prorussen zu täuschen, die erst eine Woche vorher einen ukrainischen Militärtransporter vom Himmel geschossen haben

- Prorussen haben MH17 abgeschossen und damit 300 Unschuldige getötet

- Putin ergreift schon mal verbale Verteidigung und erklärt, dass Zivile Passagiermaschinen nicht über Krieggebiet fliegen dürfen

- Prorussen lüen nun was das Zeug hält und behaupten die Ukraine hätte MH17 abgeschossen

Nunja, eine zivilie Passagiermaschine über Kriegsgebiet zu schicken, ist zwar üblich, aber wie sich gezeit hat, tatsächlich gefährlich. Eine Flugzeugentführung kann man auschließen, das war nicht der Grund für den Abschuss.
Kommentar ansehen
12.08.2014 05:20 Uhr von BRILLOCK2003
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Warum zeigen die nicht die Beweise,das endlich Ruhe da rein kommt.Wenn ich etwas Behaupte,sollte man auch die Beweise liefern.Ich habe bis jetzt noch keine gesehen,die das belegen,das die Freiheitskämpfer die Schuldigen waren.


https://www.youtube.com/...

Refresh |<-- <-   1-15/15   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Inzest: Deutscher wurde wuschig, als ihn seine Tochter streichelte
Bushido ist kein King
Weltmeister: Deutschland liebt Kindersex,..


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?