18.07.14 10:00 Uhr
 2.263
 

Detmold Kind: Forscher klären Todesursache eines vor 6.500 Jahren gestorbenen Kindes

Wissenschaftler haben jetzt eine 6.500 Jahre alte Mumie eines Kleinkindes untersucht, um die Todesursache des Kindes festzustellen.

Die Mumie, die als das Detmold-Kind bekannt ist und immerhin schon 3.000 Jahre vor den berühmten ägyptischen Pharao Tutanchamun mumifiziert wurde, stammte ursprünglich aus Peru.

Das Kind wurde nun am Herz- und Diabeteszentrum in Nordrhein-Westfalen einem CT-Scan unterzogen. Das Ergebnis zeigte, dass das Kind am hypoplastischen Linksherzsyndrom (HLHS), einer seltenen Herzkrankheit, litt und daran im Alter zwischen acht und zehn Monaten starb.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: leerpe
Rubrik:   Wissenschaft
Schlagworte: Kind, Forscher, Todesursache, Detmold, Herzkrankheit
Quelle: ancient-origins.net

Jetzt Deinen
Kommentar abgeben!

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Psychologe zu Wahlkampf: Deutsche leben in "Auenland" und blenden Probleme aus
Indien: Künstliche Eishügel in Wüste sollen Pflanzenanbau ermöglichen
Studie: Der Umgang der Medien mit der Flüchtlingskrise

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

2 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
18.07.2014 16:07 Uhr von anmen
 
+2 | -2
 
ANZEIGEN
Kann es sein das die meisten die studieren das nur tun um den Zeitabschnitt zwischen Studiumende und Burnout=Pension mit möglichst wenig Wiederstand abzusitzen ?
Kommentar ansehen
21.07.2014 05:58 Uhr von hostmaster
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN

Refresh |<-- <-   1-2/2   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

David Fincher übernimmt Regie bei "World War Z"-Fortsetzung mit Brad Pitt
Moskauer Handwerkerfirma wirbt mit Martin-Schulz-Bild für Fenster
"Thor 3": 80 Prozent improvisiert


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?