18.07.14 08:17 Uhr
 9.262
 

USA: Verbrechen zahlt sich aus - Ladendieb bekommt 510.000 Dollar Entschädigung

Der 50 Jahre alte Kevin Jarman kann sich freuen. Als er beim Ladendiebstahl in einem Supermarkt in Queens erwischt wurde, soll ihm einer der eintreffenden Polizisten die Handschellen so fest angelegt haben, dass ihm dabei ein Handknöchel brach.

Die Jury sprach ihm ohne zu zögern 510.000 Dollar Schmerzensgeld zu. Es war nicht das erste Mal, dass Jarman einen Geldsegen aus der Stadtkasse bekam.

Im Jahr 2005 wurde er wegen Drogenhandel festgenommen. Da die Anklage fallen gelassen wurde, sprach ihm das Gericht 15.000 Dollar als Abfindung zu. Auch bei der zweiten Verhaftung aus dem gleichen Grund im Jahr 2013 kam es zu keiner Anklage. Damals erhielt er 20.000 Dollar als Entschädigung.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: montolui
Rubrik:   Brennpunkte
Schlagworte: USA, Dollar, Entschädigung, Verbrechen, Ladendieb, Handschellen
Quelle: nypost.com

Jetzt Deinen
Kommentar abgeben!

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Wie Wilde: 19 Tage altes Baby vom deutschen Vater zu Tode gefickt!
FC Bayern München um drei Millionen Euro erpresst - "Besenstielräuber" gesteht
Nigeria: Bei Selbstmordattentat zweier Schülerinnen sterben 30 Menschen

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

25 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
18.07.2014 08:27 Uhr von blade31
 
+94 | -10
 
ANZEIGEN
Ein Schlag in die Fresse für jeden hart arbeitenden Gesetzestreuen Menschen
Kommentar ansehen
18.07.2014 08:34 Uhr von Naikon
 
+12 | -5
 
ANZEIGEN
Bei solchen Leuten kommt mir einfach alles hoch.
Am liebsten an eine Rakete binden und ins Nirvana jagen!
Kommentar ansehen
18.07.2014 09:58 Uhr von Best_of_Capitalism
 
+2 | -2
 
ANZEIGEN
Boah was? Scheiß auf Hartz IV! Das passiert ihm 3 mal in Folge mit unterschiedlichen Summen.
Kommentar ansehen
18.07.2014 10:09 Uhr von frootloops52
 
+2 | -5
 
ANZEIGEN
Als ob das was eigenartiges wäre, dass in den USA so hohe Entschädigungen ausbezahlt werden.

Ich finde es eigentlcih sogar richtig, dass für die Gesundheit der Menschen viel als Entschädigung bezahlt wird, da es ja für uns Menschen nichts wichtigeres gibt !
Kommentar ansehen
18.07.2014 10:16 Uhr von advicer
 
+8 | -2
 
ANZEIGEN
"Ein gebrochener Knöchel ist keine 500k $ Wert"

Mit dem gebrochenem Knöchel kann er womöglich seinen Beruf nicht ausüben. Sagen wir mal er kann 2 Monate lang keine Banken ausrauben, weil er kann ja nicht schnell genug rennen und keinen Fluchtwagen fahren etc. Da kommen schon mal 500K an Verdienstausfall zusammen. Natürlich muss das entschädigt werden :-)
Kommentar ansehen
18.07.2014 10:20 Uhr von blade31
 
+8 | -1
 
ANZEIGEN
Es geht zwar um den Handknöchel aber da kann man schlecht die Knarre halten bei einem Überfall oder mit Drogen handeln...

[ nachträglich editiert von blade31 ]
Kommentar ansehen
18.07.2014 10:22 Uhr von advicer
 
+2 | -0
 
ANZEIGEN
"Es geht zwar um den Handknöchel"

Ups, böser Fehler! Danke! :-)

[ nachträglich editiert von advicer ]
Kommentar ansehen
18.07.2014 10:28 Uhr von nedburrow68
 
+3 | -3
 
ANZEIGEN
Ich find´s geil :-)
Kommentar ansehen
18.07.2014 10:35 Uhr von jens3001
 
+6 | -7
 
ANZEIGEN
ChaosZs

"Wenn dem Mann Unrecht getan wurde, muss dieses Unrecht entschädigt oder ausgeglichen werden,"

Richtig. Aber welches Unrecht ist denn geschehen? Der Mann hat in dem vollen Bewusstsein, dass es gegen das Gesetz ist einen Laden überfallen.

Er war sich bewusst, dass wenn es schief läuft er verhaftet und in Handschellen gelegt wird.

Ein Knöchel liegt am Fingergeleng, nicht am handgelenk. Und Handschellen werden am Handgelenk angelegt.

Wenn also bei dem Akt der Verhaftung ein Fingerknöchel gebrochen wurde ist das auf einen Widerstand seinerseits zurückzuführen.

" da hat er nunmal die gleichen Rechte wie jeder andere auch. Was er getan hat, spielt dabei keine Rolle,"

Natürlich spielt das eine Rolle. Er hat die Konsequenzen die sich aus seiner Handlung ergeben gekannt. Ich bezweifle stark, dass er mit einem Lächeln gesagt hat "naja, pech gehabt" und die Hände vorgestreckt hat um verhaftet zu werden.

"Wenn man jetzt argumentieren würde, dass es ja "in Ordnung" und moralisch was "anderes" sei, Verbrechen an Verbrechern zu begehen,"

Nein. Das ist es nicht. Niemand hat ihm absichtlich den Knöchel gebrochen.
Es war eine unbeabsichtigte Handlung im Rahmen seiner Verhaftung - die einzig und alleine deswegen stattfand, weil dieser feine Herr jemand anderen schädigen / ausrauben wollte.
Eine Verhaftung kann aus sicherheitsgründen nunmal nicht mit Gummibereifung der Handschellen und warmen Worten durchgeführt werden.


Was ist denn die Konsequenz jetzt? Egal was dieser Mann tut - jeder Polizist, jeder Einsatzleiter und jeder Richter wird nun zukünftig immer die 500.000 Dollar Schmerzensgeld vor Augen haben und ihn lieber ziehen lassen als ihn anzufassen.

Das ist doch pervers!! Der Mann kann zukünftig tun und lassen was er will. Keiner wird sehr mehr an ihn herantrauen.


Ich bin ein sehr starker Gegner von Polizeigewalt. Das Einschlagen von auf dem Boden liegenden Gegnern mit Gummiknüppeln, das Schlagen und Treten von augenscheinlich schwächeren GEgnern ist in meinen Augen feige.
Hier allerdings wurden einem auf frischer Tat ertappten Verbrecher die Handschellen angelegt. Und da er sich anscheinend gewehrt oder zumindest gewunden hat, die Polizei sicher gehen musste, dass er nicht doch noch frei kommt, hat man bei diesem Vorgehen versehentlich die Handschellen zu fest zu gemacht. Kein normaler Polizist kann von außen erkennen wie stabil die Knochen von jemandem sind.


Und selbst wenn man das als übertriebene Polizeigewalt ansehen möchte - 500.000 Dolalr sind stark überzogen. DAs widerum ist typisch USA. Schmerzensgelder jenseits von noch und nöcher.
Kommentar ansehen
18.07.2014 10:43 Uhr von maxyking
 
+4 | -7
 
ANZEIGEN
Wenn er 3 mal verhaftet wurde und er jedes mal danach entschädigt werden muss. Dann stimmt was mit den Cop´s nicht und nicht mit dem der Verhaftet wurde. Die summe ist korrekt und bringt die dortige Polizei vielleicht mal zum nachdenken wie sie mit denn Bürgern umzugehen haben, geringere summen haben ja ganz offensichtlich keine Auswirkungen.

@ BastB

"Das man ihm vor Gericht bestimmte Taten nicht nachweisen konnte, heißt noch lange nicht, dass er unschuldig ist."

genau das heißt es, so funktioniert ein Rechtssystem. Oder ist deiner Meinung nach grundsätzlich jeder der vor Gericht landet schuldig, scheiß auf beweise Anschuldigungen reichen?
Kommentar ansehen
18.07.2014 10:45 Uhr von lesersh
 
+1 | -1
 
ANZEIGEN
Verbrechen zahlen sich halt aus.
Kommentar ansehen
18.07.2014 10:57 Uhr von maxyking
 
+4 | -2
 
ANZEIGEN
@ jens3001

Es geht um Ladendiebstahl nicht um Raub du Clown. Und so viel wir wissen wurde er 2 mal freigesprochen und dass bedeutet er wurde mindestens 2 mal zu unrecht Verhaftet.

"Er war sich bewusst, dass wenn es schief läuft er verhaftet und in Handschellen gelegt wird."

Ja und er war sich auch bewusst das er in den USA lebt wo Ladendieben nicht die Hände abgehackt werden.
Kommentar ansehen
18.07.2014 12:08 Uhr von MrFloppy89
 
+1 | -2
 
ANZEIGEN
Murica!!
Kommentar ansehen
18.07.2014 12:12 Uhr von fox.news
 
+0 | -5
 
ANZEIGEN
das ist einer der Aspekte bei dem die deutsche Rechtsprechung der amerikanischen weit überlegen ist.

eine solche Summe würde hierzulande selbstverständlich niemand dafür zugesprochen bekommen.
Kommentar ansehen
18.07.2014 12:24 Uhr von advicer
 
+8 | -2
 
ANZEIGEN
Angeklagter:
Ich bin noch nicht mal richtig eingebrochen
hab nur kurz an der Kasse gerochen
da kam die Polizei hereingestochen
und hat mir sofort die Hand gebrochen

Polizist:
Nein, nein, er hat die Hand ans Geld gelegt
da hab ich mich heranbewegt
dabei hat er sich sehr erschreckt
und ist unglücklich angeeckt

Angeklagter:
Ich ging nur meiner Arbeit nach
als er mir meine Gräten brach
und er gab auch gar nicht nach
selbst als ich schon am Boden lach


Polizist:
Vielleicht hab ich ihn kurz berührt
als ich ihn hab abgeführt
hätte er sich nicht zu sehr gerührt
wär die Hand nun nicht püriert

Richter:
Da will ich gar nicht weiter fragen
der Staat soll die Kosten tragen
ein Schmerzengsgeld ist aufzuschlagen
dann muss er sich in Zukunft nicht so plagen
Kommentar ansehen
18.07.2014 12:54 Uhr von sullyjake78
 
+2 | -3
 
ANZEIGEN
Ich find das imer Herrlich wie man sich hier gegenseitig die Köpfe einhaut, *lach* keiner von uns war dabei keiner von uns kennt die Geschichte des Mannes, hintergründe, wahrheiten etc.... aber jeder muss seinen Senf dazugeben und die sache aburteilen, fakt ist ..... so ist es halt in den USA, jeder kann Irrwitzige Klagen einreichen und wenn er Glück hat als Reicher man den Gerichtssaal verlassen, in Gesundheitsachen ist das meiner meinung nach auch richtig so und hohe Schmerzensgeldzahlungen sollte es auch hier geben, hier in Deutschland ist die Gesundheit und Unversehrtheit ja leider nichts mehr wert und man kann von Glück reden wenn man überhaupt etwas bekommt, tja aber so ist es nunmal und wir müssen alle damit klarkommen. Der Mensch hat in seinem Land Recht bekommen, er gilt als Unschuldig und hat es irgendwie geschafft das System für seine Zwecke zu nutzen, ob es uns nun gefällt oder nicht, es ist halt dort so, und jeder der es als übertrieben, ungerecht oder wer weiss noch was findet ist im Grunde nur neidisch darüber das es hier solche möglichkeiten nicht gibt. Also cest´la vie so ist das Leben.

[ nachträglich editiert von sullyjake78 ]
Kommentar ansehen
18.07.2014 13:06 Uhr von Boon
 
+5 | -2
 
ANZEIGEN
Ist egal, ghetto gesindel, bleibt ghetto gesindel. In paar monaten ist das ganze geld für drogen, autos, klamotten draufgegangen und dann gehts weiter mit der kriminalität.

Gibt hunderte beispiele dazu wo verbrecher mit teilweise millionen dollar entschädigt wurden und paar jahre später wieder im knast saßen.

Man kann den menschen aus dem ghetto holen, aber nicht das ghetto aus dem menschen.
Kommentar ansehen
18.07.2014 16:47 Uhr von tutnix
 
+1 | -0
 
ANZEIGEN
überschrift ist falsch, da er das geld nicht für ein begangenes verbrechen bekommen hat
Kommentar ansehen
18.07.2014 17:16 Uhr von ScepticUser
 
+1 | -1
 
ANZEIGEN
USA, krankes Rechtssystem. Kohle verschwenden, aber kein anständiges Gesundheitswesen.
Kommentar ansehen
18.07.2014 17:39 Uhr von bigpapa
 
+1 | -0
 
ANZEIGEN
@blade31

Man kann Handschellen auch so anlegen das der Verbrecher danach noch alle Knochen heile hat.

Stell dir einfach vor du wirst UNSCHULDIG vielleicht in Handschellen gelegt, das kann ein schneller passieren als man denkt.

Denkste dann willst du auch noch meine Knochen gebrochen haben. ?

Immerhin schaffen es viele 100.000 Polizisten weltweit jeden Tag einen Verbrechner die Teile anzulegen. ohne ihn dabei zu verletzen.

Mir ist völlig klar, das die Jury da nicht lange überlegen musste.

ich geben benni-88 völlig recht.
zitat :" da werden die menschen wenigstens ordentlich entschädigt wenn der staat mal scheisse baut"

Rate mal was du hier für gebrochene Knochen bekommst.

Davon abgesehen der Typ ist ein Kleinkrimineller keiner der irren die da sonst noch mit automatischen Waffen rumlaufen :)

Gruß

BIGPAPA
Kommentar ansehen
18.07.2014 19:45 Uhr von 6luzifer6devil6
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
ik wandere aus, da bekommste kohle fürs scheiße baun
Kommentar ansehen
18.07.2014 19:55 Uhr von 6luzifer6devil6
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
manchmal haben die "obersten" nicht mehr alle latten am zaun, die haben doch ein schuss im horn (falls vorhanden)
Kommentar ansehen
18.07.2014 23:14 Uhr von HerbertMittermayer
 
+0 | -3
 
ANZEIGEN
Schon mal überlegt, ob er sich das Handgelenk nicht schon VORHER gebrochen hat? Wissend, was anschliessend passieren würde. Handschellen und Handgelenk brechen. Bitch please....!

Sich beim Ladendiebstahl erwischen lassen und dann auf die Polizei zu warten, kann ja nun jeder.

[ nachträglich editiert von HerbertMittermayer ]
Kommentar ansehen
18.07.2014 23:35 Uhr von advicer
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Jo, würde auch zu den beiden anderen Geschichten passen. Also quasi Justizirrtümer etc. provozieren um Entschädigungen abzusahnen. Keine schlechte Masche eigentlich.
Wenn sie ihm das vorwerfen müssen aber gute Beweise vorliegen, sonst kostet es wieder ;-)

[ nachträglich editiert von advicer ]
Kommentar ansehen
20.07.2014 13:03 Uhr von RaphaelChristani
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
@ ChaoZs

"Nur Idioten glauben an das Schicksal, die Justiz oder Gott."

Und das erzählst du den grössten .....?
Ist doch wie Perlen vor die Säue werfen. :-)

Refresh |<-- <-   1-25/25   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2016 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Abartig: Deutschland und Tschehien streiten wegen Kindersex!
Deutscher entführt, fickt, würgt und erschlägt kleines Mädchen
Werkstattkette A.T.U entgeht der Firmenpleite - Einigung mit Vermietern


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?