17.07.14 18:53 Uhr
 233
 

Japan: Atomkraftwerke in der Nähe von aktivem Vulkan sollen wieder hochgefahren werden

Vor etwas mehr als drei Jahren kam es in Japan zu einer schweren Nuklearkatastrophe in Fukushima (ShortNews berichtete ausführlich).

Trotzdem will Japan jetzt zwei Atomkraftwerke, die unweit eines aktiven Vulkans liegen, wieder ans Netz bringen.

Der Vulkan Sakurajima auf der Insel Kyushu war zuletzt im Sommer des vergangenen Jahres ausgebrochen.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: rheih
Rubrik:   Politik
Schlagworte: Japan, Atomkraftwerk, Vulkan, Nähe
Quelle: bunte.de

Jetzt Deinen
Kommentar abgeben!

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Russland: Patriotische Jugendbewegung wirbt mit erotischen Shirts für Putin
Chauffeure des Bundestags demonstrieren gegen Arbeitsbedingungen
Bundesregierung kann mögliches Referendum über Todesstrafe in Türkei unterbinden

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

4 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
17.07.2014 19:06 Uhr von Rechargeable
 
+2 | -1
 
ANZEIGEN
Hat auch ein Vorteil, bei einem Ausbruch wird das Kraftwerk vollständig Zerstört :-)
Kommentar ansehen
17.07.2014 20:03 Uhr von Jlaebbischer
 
+5 | -0
 
ANZEIGEN
Da gibts nur ein Problem. Die Lava wird die Strahlung anschliessend nicht lange aufhalten.
Kommentar ansehen
18.07.2014 11:08 Uhr von lesersh
 
+2 | -0
 
ANZEIGEN
Die Atomlobby in Japan ist sehr mächtig.
Kommentar ansehen
20.07.2014 22:07 Uhr von mcdar
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
...Mensch, es gibt so viele Reiche, die dem Land aushelfen könnten, schließlich hängt die Gesundheit der Erde von solchen Alleingängen enormer Tragweite ab...oder lasst gleich die Freie Energie zu...funktionierende Beispiele gibt es zu genüge...einfach da Wissen von Area51 plündern...

[ nachträglich editiert von mcdar ]

Refresh |<-- <-   1-4/4   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Jan Böhmermann geht gegen T-Shirt mit Erdogan vor: "Den töte ich zum Schluss"
Russland: Patriotische Jugendbewegung wirbt mit erotischen Shirts für Putin
Chauffeure des Bundestags demonstrieren gegen Arbeitsbedingungen


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?