17.07.14 12:02 Uhr
 830
 

630 PS: Mercedes bringt S65 AMG mit Zwölfzylinder

Es scheint mittlerweile eine Tradition bei Mercedes: Nach S65 AMG, SL65 AMG und G65 AMG haben die Schwaben ihren nächsten Renner mit V12 unter der Haube auf die Räder gestellt: das Mercedes S65 AMG Coupé.

Mit dem Coupé bringt Mercedes gerade das neue Topmodell seines Oberklasse Coupés, dessen Leistung selbst so manchen Sportwagen neidisch werden lässt. Befeuert nämlich wird das S65 AMG Coupé von 630 PS bei 1.000 Nm.

Damit rennt der Zweitürer in 4,1 Sekunden von null auf Tempo 100 sowie (abgeriegelte) 250 km/h Spitze. Neben V12 begeistert das S65 AMG Coupé außerdem mit Sportfahrwerk, Speedshift Plus 7G?Tronic, 20-Zoll-Schmiederäder oder speziellen Designmerkmalen. Preis: runde 244.000 Euro.


WebReporter: DP79
Rubrik:   Auto
Schlagworte: Mercedes, PS, Version, AMG, Zwölfzylinder, S65
Quelle: motormaxime.de

Jetzt Deinen
Kommentar abgeben!

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Studie: Der umweltschädlichste Dienstwagen gehört Horst Seehofer
Kommune kommt mit Ladestationen nicht nach: Oslo ist mit E-Auto-Boom überfordert
Mercedes: Gelächter auf Facebook über Bezeichnung von neuer X-Klasse

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

1 User-Kommentar Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
19.07.2014 11:45 Uhr von wussie
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
630 PS und 1.000 nm um in 4.1 Sekunden auf 100 zu kommen?
Sorry, aber da wird sicher keiner neidisch.

Refresh |<-- <-   1-1/1   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Sachsen: Vater und Söhne abgeschoben - Mutter und Tochter können bleiben
Studie: Der umweltschädlichste Dienstwagen gehört Horst Seehofer
Trotz Spannungen: Bundesregierung bürgt weiterhin für Türkei-Geschäfte


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?