17.07.14 11:44 Uhr
 188
 

Sorge: Googles fahrerloses Auto könnte als fahrende Bombe missbraucht werden

Vor Kurzem hatte der Internet-Konzern Google den Prototyp eines kleines Autos vorgestellt, welches ganz ohne Fahrer auskommt (ShortNews berichtete).

Doch der US-Sicherheitsbehörde treibt dieses kleine unscheinbare Auto die Sorgenfalten auf die Stirn.

Nach Ansicht könnte ein Krimineller das Fahrzeug für ein Drive-by-Shootings einsetzen. Aber auch als fahrende Bombe könnte der kleine Wagen missbraucht werden.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: leerpe
Rubrik:   Politik
Schlagworte: Auto, Google, Bombe, Missbrauch, Sorge, Fahrerlos
Quelle: de.engadget.com

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Pro Asyl beklagt Kurswechsel der CDU in Flüchtlingspolitik
Frankreich: Front National fordert, Einwandererkinder sollen für Schule zahlen
Donald Trump lässt sich von Leonardo DiCaprio den Klimawandel erklären

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

8 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
17.07.2014 11:48 Uhr von Johnny Cache
 
+8 | -2
 
ANZEIGEN
Daß das auch mit normalen Autos geht ist dabei völlig egal... Google ist das Pöhse!
Kommentar ansehen
17.07.2014 12:10 Uhr von rettich1212
 
+0 | -2
 
ANZEIGEN
@Johnny Cache

Erst Hirn einschalten und dann rumlabern. Die Sorge ist durchaus berechtigt. Bei einem normalen Auto müssen schon zwei Personen sein, um aus einem fahrenden Auto schießen zu können. Einer der das Auto fährt und einer der schießt. Anuch muss ich wok! voll zustimmen. Dabei geht es nicht um Google.
Kommentar ansehen
17.07.2014 12:43 Uhr von Gierin
 
+3 | -0
 
ANZEIGEN
Ich muss Johnny Cache ein bisschen in Schutz nehmen: Es wäre schon seit Jahrzenten technisch möglich ein Auto per Fernsteuerung als unbemannte Bombe in ein Ziel zu steuern. Trotzdem gibt es immer wieder Idioten, die sich freiwillig hinters Lenkrad setzen und mit ihrem Gefährt hochgehen.
Sowieso stelle ich es mir sehr schwer vor so ein Bombengefährt gescheit zu programmieren; schliesslich sollte das Gerät z.B. unterwegs keine Passanten rammen, aber kurz vor dem Ziel dann doch den Wachmann über den Haufen fahren, ohne zu explodieren.
Kommentar ansehen
17.07.2014 12:44 Uhr von Strassenmeister
 
+5 | -0
 
ANZEIGEN
@ wok!
Ein Selbstmordattentäter hat bestimmt keine hohe Hemmschwelle!
Siehe Iran, Irak, Afghanistan usw.
Kommentar ansehen
17.07.2014 13:01 Uhr von Fabrizio
 
+5 | -1
 
ANZEIGEN
mit Drohnen geht das auch, aber das nennt sich dann Kampf für Demokratie und Freiheit und wird natürlich nur zur Terrorbekämpfung genutzt.
Kommentar ansehen
17.07.2014 13:11 Uhr von GroundHound
 
+1 | -0
 
ANZEIGEN
Trotzdem würden durch selbstfahrende Fahrzeuge viel mehr Menschen gerettet.
Man denke an all die Betrunkenen, die sich hinter´s Steuer setzen.
Die bräuchten in Zukunft nur noch zu sagen: "Nach Haus" und das Auto fährt sie sicher und unfallfrei da hin.
Kommentar ansehen
17.07.2014 13:36 Uhr von Justus5
 
+1 | -2
 
ANZEIGEN
Selbstfahrende und selbstlenkende Bomben - die Terroristen werden später noch Dankesschreiben an Google schicken.
Kommentar ansehen
18.07.2014 10:52 Uhr von Ruthle
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
ach...das geht auch mit den kabellosen Roboterstaubsaugern...

Refresh |<-- <-   1-8/8   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2016 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

USA: Astronaut John Glenn ist tot
Pro Asyl beklagt Kurswechsel der CDU in Flüchtlingspolitik
Jeder zehnte Arbeitnehmer hat nur einen befristeten Job


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?