16.07.14 20:10 Uhr
 1.783
 

Aufschrift "Zyankali": Großeinsatz der Feuerwehr in Dortmund

Die Dortmunder Feuerwehr musste am heutigen Mittwochabend zu einem ungewöhnlichen Einsatz ausrücken. Ein Glas mit der sonderbaren Aufschrift "Zyankali" sorgte für Aufregung.

Das fest verschlossene Behältnis wurde zuvor von einem Mann bei einer Haushaltsauflösung entdeckt.

Experten der ABC-Gefahrenabwehr sicherten das Einmachglas und übergaben es einer Spezialfirma die das Nervengift nun entsorgt.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: Saftkopp
Rubrik:   Kurioses
Schlagworte: Dortmund, Feuerwehr, Großeinsatz, Zyankali
Quelle: ruhrnachrichten.de

Jetzt Deinen
Kommentar abgeben!

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Kanada: Sieben Pinguine im Zoo in Calgary ertrunken
Niedersachsen: Familie hat in ihrem Haus 110 Weihnachtsbäume aufgestellt
München: Zu dickes Eichhörnchen ist in Gully stecken geblieben

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

6 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
16.07.2014 21:43 Uhr von Insane99
 
+6 | -1
 
ANZEIGEN
Bild passt nicht ^^

[ nachträglich editiert von Insane99 ]
Kommentar ansehen
17.07.2014 09:45 Uhr von Knoffhoff
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Zyankali ist kein Nervengift.
Kommentar ansehen
17.07.2014 10:16 Uhr von gugge01
 
+1 | -1
 
ANZEIGEN
Jeep , die Flaschen auf dem Bild kenne ich , ziemlich hartes Zeug das , ich glaube so um die 70 Umdrehungen. Mehr als drei Becherchen davon führen zu erhebliche Desorientierung.

Nun da die ‚tschland Hauptschulprinzen hierzulande als Checker-Elite gelten, ist es auch kein Wunder das das gewöhnliche Bildungsopfer keine Ahnung hat das Zyankali ein Salz ist und in kristalliner Form gelagert wird.

Die Lagerung in Einmachgläsern ist eigentlich nicht zulässig da der Gummi mit der Zeit angegriffen wird.
Aber Zyankali ist auch ein altes sehr wirksames Mittel gegen Schädlichsbefall. Und wurde früher gegen Insekten und Nager eingesetzt.


Durch Zugabe von Wasser entstehen Blausäuredämpfe wie man sie aus Hollywood Filmen kennt oder aus den kalifonischen Hinrichtungskammern.

[ nachträglich editiert von gugge01 ]
Kommentar ansehen
17.07.2014 13:05 Uhr von gugge01
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
oh , nun ja irgend was ist immer ......... prost.....
Kommentar ansehen
21.07.2014 10:23 Uhr von Sag_mir_Quando_sag
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Zyankali in gebundener Form in der Art eines cyanogenen Glykosid (wie Amygdalin) ist unschädlich.
https://de.wikipedia.org/...

[ nachträglich editiert von Sag_mir_Quando_sag ]
Kommentar ansehen
14.08.2014 21:46 Uhr von HansGünter
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
@wok anzünden ist pure spielerei. dabei verbrennen nur armonen, darauf kann man auch gut verzichten.

Refresh |<-- <-   1-6/6   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2016 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Paul Verhoeven wird Präsident der Jury der "Berlinale"
Nicht chic: Aggressive Steuervermeidung durch Inditex (Zara-Modekette)
FC Bayern München um drei Millionen Euro erpresst - "Besenstielräuber" gesteht


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?