16.07.14 12:14 Uhr
 7.414
 

Krefeld: Obdachlose bekommen kein Geld, weil Jobcenter-Angestellte Gelder kassiert

Eine Obdachlosen-Betreuerin aus Krefeld hatte 60.000 Euro an Geldern in die eigene Tasche gesteckt. Deshalb steht sie nun vor Gericht.

Die Angestellte des Jobcenters stellte das Sozialgeld für Obdachlose aus, welche dieses gar nicht beantragt hatten und überwies es auf ihr Konto. Davon gönnte sich die 56-Jährige teure Reisen und andere Luxusartikel.

Der Rechtsanwalt der Frau erklärte, das seine Mandantin eine psychische Erkrankung habe und schuldunfähig sei. Nun wird ein Gutachter die Sachlage klären müssen.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: kleefisch
Rubrik:   Brennpunkte
Schlagworte: Geld, Angestellte, Jobcenter, Krefeld, Obdachlose, Gelder
Quelle: t-online.de

Jetzt Deinen
Kommentar abgeben!

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Lettland: Sex am Freiheitsdenkmal - Touristenpaar muss 250 Euro Bußgeld zahlen
Wie Wilde: 19 Tage altes Baby vom deutschen Vater zu Tode gefickt!
FC Bayern München um drei Millionen Euro erpresst - "Besenstielräuber" gesteht

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

24 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
16.07.2014 12:14 Uhr von kleefisch
 
+106 | -2
 
ANZEIGEN
Da werde ich richtig sauer. Erst die Armen bescheißen und dann einen auf psychisch krank machen. Jämmerlich.
Kommentar ansehen
16.07.2014 12:20 Uhr von Holzmichel
 
+46 | -2
 
ANZEIGEN
"Der Rechtsanwalt der Frau erklärte, das seine Mandantin eine psychische Erkrankung habe und schuldunfähig sei."

Diese und ähnliche Aussagen der Rechtsverdreher sind doch total unglaubwürdig. Also wird eine Verrückte-die ja schuldunfähig sein soll-als betreuerin für ANDERE Problemos eingesetzt? Oder watt läuft da ab???

[ nachträglich editiert von Holzmichel ]
Kommentar ansehen
16.07.2014 12:25 Uhr von ThomasHambrecht
 
+33 | -3
 
ANZEIGEN
Die Armen wurden gar nicht beschissen. Sie haben nämlich gar nichts beantragt.
Der Gutachter wird das hoffentlich richtig diagnostizieren - aber ich glaube nicht, dass die Frau das zurückzahlen kann. Sie wird jetzt selbst zum Kunde auf dem eigenen Amt.
Kommentar ansehen
16.07.2014 12:28 Uhr von Retrobyte
 
+27 | -0
 
ANZEIGEN
Solche Aktionen ziehen immer wieder die
Menschen runter, welche wirklich psychische Probleme haben.
Diese werden wegen sowas gesellschaftlich nicht mehr ernst genommen und das nur,
weil gewisse Leute nicht zu der Scheiße stehen
können, die sie fabriziert haben.
Kommentar ansehen
16.07.2014 12:33 Uhr von lesersh
 
+11 | -0
 
ANZEIGEN
Psychische Erkrankungen mildern immer die Strafe, ich hoffe das sie alles zurückzahlen muss.
Kommentar ansehen
16.07.2014 12:38 Uhr von LucasXXL
 
+18 | -0
 
ANZEIGEN
"Der Rechtsanwalt der Frau erklärte auch, das seiner Mandantin dieses Geld nicht wieder abgenommen werden darf, da das die psychische Erkrankung noch weiter verstärken würde"
Kommentar ansehen
16.07.2014 13:01 Uhr von Joeiiii
 
+23 | -0
 
ANZEIGEN
Ich bin leider kein Experte, weswegen ich fragen muß: Welche psychische Erkrankung zwingt jemanden, für Obdachlose (ohne deren Wissen) Sozialgeld zu beantragen, es sich selbst auszuzahlen und sich dann mit dem Geld Luxusartikel und teure Reise zu finanzieren? Das muß eine sehr "seltsame" Krankheit sein.

Mein Verdacht: Gier und Skrupellosigkeit!
Kommentar ansehen
16.07.2014 13:42 Uhr von Schmollschwund
 
+13 | -0
 
ANZEIGEN
Na endlich gibt´s mal jemand zu! "Die Angestellte(n) des Jobcenters habe(n) eine psychische Erkrankung"

Fragt sich nur: Die Jobcenter wollen so vielen Menschen (nur weil sie arbeitslos sind) eine psychische Krankheit unterstellen, dabei vergisst man wohl komplett die eigenen Mitarbeiter (die aber auch nur psychisch krank gemacht werden.) Wer entzieht schon freiwillig und gerne Menschen die Lebensgrundlage, die müssen´s....

Und wenn man sich mal überlegt, wie so eine Summe zusammen kommt, dann fragt man sich: Ist es sinnvoll die Hartzer bis zum Äußersten zu durchleuchten, wenn die wahren Übeltäter in den eigenen Reihen zu finden sind?

Die Liste wird länger und länger:
http://betrug-beim-jobcenter.acctor.de/
Kommentar ansehen
16.07.2014 13:45 Uhr von Maedy
 
+5 | -0
 
ANZEIGEN
Mich würde jetzt interessieren,wie das denn heraus kam...hat ein Obdachloser doch mal was beantragt und hat nichts bekommen,weil es hieß,er hätte schon Geld bekommen,oder wie....denn bei 60.000 war das sicher ein längerer Zeitraum,in dem das statt fand.
Kommentar ansehen
16.07.2014 14:34 Uhr von Schmollschwund
 
+4 | -0
 
ANZEIGEN
Öhhmm, bei aller "Liebe"

In der Überschrift steht: Obdachlose bekommen kein Geld....

Im Text: Die hatten das ja auch nicht beantragt.

Realität wird sein: Sie verschweigt einfach mögliche Hilfen. Wer schert sich schon um tote Obdachlose?

PS_ Retrobyte_

Da hätte ich Dir gerne 10 "Plus" gegeben....

[ nachträglich editiert von Schmollschwund ]
Kommentar ansehen
16.07.2014 15:17 Uhr von perMagna
 
+5 | -0
 
ANZEIGEN
Der Titel ist sachlich falsch.
Es wurde der Steuerzahler betrogen.
Kommentar ansehen
16.07.2014 16:09 Uhr von Schillerlocke
 
+1 | -0
 
ANZEIGEN
Sie hat es auf ihr eigenes Konto überwiesen, also ist davon auszugehen das sie nicht ganz dicht ist und der Richter wird es vielleicht ähnlich sehen.
Kommentar ansehen
16.07.2014 16:12 Uhr von Schillerlocke
 
+0 | -1
 
ANZEIGEN
@ Ranbonetti

"Wenn das einer von uns machen würde, würde auch keiner von Denen danach fragen, ob du bekloppt bist oder nicht. "

Doch natürlich würde man das, denn in Deutschland und jedem zivilisierten Rechtsstaat wird zuallererst die Schuldfähigkeit des beschuldigten festgestellt, wenn der Anwalt eine schuldunfähigkeit durch psychische oder sonstige störung als schuldmildernd geltend machen möchte.
Kommentar ansehen
16.07.2014 17:10 Uhr von einerwirdswissen
 
+2 | -0
 
ANZEIGEN
Sie ist psychisch Krank.........
......kein Problem,3,5 Jahre mit anschließender Sicherungsverwahrung auf Lebenszeit!
Kommentar ansehen
16.07.2014 17:22 Uhr von GroundHound
 
+3 | -0
 
ANZEIGEN
"Einen auf psychisch krank machen" kann schwer nach hinten los gehen, wenn man nämlich in der Geschlossenen landet. Und zwar für sehr viel länger, als bei eine Gefängnisstrafe.
Kommentar ansehen
16.07.2014 17:48 Uhr von Brem
 
+2 | -1
 
ANZEIGEN
psychisch Krank? Führerschein abnehmen, Zwangseinweisung, falls sie nicht freiwillig geht. Geschlossene.

Mal schauen wie schnell die dann gesundet und freiwillig den Schaden wieder gut macht...
Kommentar ansehen
16.07.2014 19:34 Uhr von Frambach2
 
+2 | -0
 
ANZEIGEN
Du darfst also scham- und skrupellos, auf illegale Weise Gelder veruntreuen, um anschließend vermeintlich wimmernd eine psychologische Störung anzuführen??!!! Jämmerlicher gehts kaum noch!!! Alles andere als eine Haftstrafe sowie eine Aufforderung zur Rückerstattung, wäre der Niedergang des Rechtsystems.
Kommentar ansehen
16.07.2014 20:52 Uhr von Azureon
 
+3 | -0
 
ANZEIGEN
Klar, immer ne Ausrede parat.... dass die Leute heutzutage echt keine Eier mehr in der Hose haben und einfach sagen können, dass sie Scheiße gemacht haben...

[ nachträglich editiert von Azureon ]
Kommentar ansehen
16.07.2014 21:09 Uhr von Humpelstilzchen
 
+2 | -0
 
ANZEIGEN
Wahrscheinlich ein geschlechtsspezifisches Krankheitsbild!

[ nachträglich editiert von Humpelstilzchen ]
Kommentar ansehen
16.07.2014 23:22 Uhr von DigitalKeeper
 
+1 | -0
 
ANZEIGEN
SCHULDUNFÄHIG??? Das ich nicht lache! DIE wusste GANZ GENAU, WAS Sie tat, bzw. getan hat!

Ab in den Knast! 20 Jahre ! Ende!
Kommentar ansehen
17.07.2014 00:26 Uhr von silent_warior
 
+3 | -1
 
ANZEIGEN
Adolf Hitler hat direkt 6 Millionen Menschen umgebracht und indirekt bis zu 80 Millionen Menschen, aber da er psychisch krank war ist er ja schuldunfähig.

Wenn man besoffen in eine Gruppe mit Kindern rast ist man ja auch schuldunfähig, da man ja nicht Herr seiner Sinne war.

Ich wette die Frau muss das Geld nicht wieder zurück zahlen und bekommt noch eine teure psychologische Behandlung um ihr Seelenleid zu behandeln.


Diese Obdachlosen sind in der Regel deshalb obdachlos weil sie wirklich ein psychisches Problem haben und keiner nur daran denkt ihnen psychologisch zu helfen.

Das wär ja auch sehr aufwendig, bis man genügend Vertrauen aufgebaut hat und raus hat wo das Problem liegt ist viel Zeit vergangen.
Dann muss man noch die Persönlichkeit der Person ändern und das ist extrem schwer.

Man lässt also eine Große Anzahl dieser Leute mittellos in der Gosse liegen und fliegt dafür in den Urlaub.
Kommentar ansehen
17.07.2014 08:52 Uhr von fromdusktilldawn
 
+1 | -0
 
ANZEIGEN
hm, ... da sieht man mal welch ein personal dort ,,arbeitet,,
Kommentar ansehen
17.07.2014 10:26 Uhr von dagi
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
war bei der einstellung der frau keine psychische erkrankung feststellbar ?? wenn nicht sollte bei einer einstellung im öffendlichen dienst darauf geachtet werden, den wenn beamte kriminell werden kommt immer die ausrede mit der psyche!!
Kommentar ansehen
17.07.2014 19:26 Uhr von Schillerlocke
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
@ GroundHound
"Einen auf psychisch krank machen" kann schwer nach hinten los gehen, wenn man nämlich in der Geschlossenen landet. Und zwar für sehr viel länger, als bei eine Gefängnisstrafe. "

Ja einen Psychisch Kranken markieren kann nach hinten los gehen aber wenn man psychisch Krank ist, ist es eben so.
Deshalb gibt es ja Gutachter die feststellen müssen ob jemand markiert oder nicht richtig im Kopf.

Refresh |<-- <-   1-24/24   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2016 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

One Finger Challenge - die besten Nacktbilder aus dem Nackttrend
Lettland: Sex am Freiheitsdenkmal - Touristenpaar muss 250 Euro Bußgeld zahlen
Abartig: Deutschland und Tschehien streiten wegen Kindersex!


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?