15.07.14 20:55 Uhr
 357
 

Sylt: Weniger Schweinswale - Windpark Butendiek schuld?

Im Schutzgebiet des Außenriffes der Urlaubsinsel Sylt ist die Population der Schweinswale deutlich zurückgegangen. Dabei könnte der neue Windpark Butendiek eine Rolle spielen, der 32 Kilometer westlich von Sylt im Meer so langsam Formen annimmt.

Während der Betreiber des Windparks, wpd, verlauten ließ, dass Beobachtungen den Rückgang der Population in der Umgebung des Windparks nicht bestätigen würden, lassen Daten des Naturschutz-Bundesamtes andere Rückschlüsse zu.

Das Bundesamt berichtete, dass bei Überflügen über die Region im Juni diesen Jahres weniger Tiere gezählt wurden als noch 2013. Der Rückgang sei besonders hoch bei Schweinswalen, die mit Jungtieren unterwegs waren.


WebReporter: Borgir
Rubrik:   Freizeit
Schlagworte: Sylt, Windpark, Schweinswal
Quelle: shz.de

Jetzt Deinen
Kommentar abgeben!

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Rührende Anzeige erfolgreich: Einsamer alter Mann findet Platz für Weihnachten
Bis 2020 sollen 40.000 Flüchtlinge an deutschen Unis eingeschrieben sein
Berlin: Einsamer Rentner sucht Weihnachtsfamilie zum mitfeiern

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

4 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
15.07.2014 20:55 Uhr von Borgir
 
+6 | -2
 
ANZEIGEN
Ja, Hauptsache die Windturbinen stehen. Ein großer Haufen auf Natur- und Landschaftsschutz. Hier im äußersten Norden der Republik kann man keine 100 Meter mehr laufen ohne nicht auf eines dieser verdammten Windräder zu stoßen.
Kommentar ansehen
16.07.2014 05:49 Uhr von ewin12000
 
+1 | -0
 
ANZEIGEN
„Die erkennbaren Dichtelöcher bei der Schweinswalverbreitung sind in den letzten zwölf Jahren bei unseren Monitoring-Befliegungen schon drei- bis vier Mal in ähnlicher Form aufgetreten."

hmm gab es da den Winpark schon? .
Kommentar ansehen
16.07.2014 08:00 Uhr von lesersh
 
+2 | -0
 
ANZEIGEN
Die Nordsee ist momentan recht warm. Die Tiere folgen dem Futter in kühlere Bereiche der Nordsee
Kommentar ansehen
17.07.2014 21:53 Uhr von ms1889
 
+0 | -1
 
ANZEIGEN
nuja...die dinger machen mehr lärm als nen boing 747...natürlich auch im wasser...wäre sehr unlogisch wenn die tiere da bleiben.

aber bei den geschäftemachern und regierung scheint ja nur eins im vordergrund zu stehen: wie kann man die menschen abzocken...

leider wird es so bleiben das letztendlich atomenergie am "saubersten" bleiben wird...

übrings mir ist die umwelt egal, weil die industrie der hauptverschmutzer ist.... die privaten werden für ihre energieverschwendung und überproduktion nur büssen...
zB die strompreise sind total verkehrt: wer weniger verbraucht...muß am meisten bezahlen....wer viel verbraucht muß fast nix zahlen. sehr tolle gleichbehandlung...daran sieht man das die erzeuger unredlich, asozial und rein am abzocken intressiert sind.

man solte ehr anfangen autos zu begrenzen, warum manche familien mehr als 1 auto haben...zeigt doch, das es diesen familien nicht 1 cm um umweltschutz geht.

[ nachträglich editiert von ms1889 ]

Refresh |<-- <-   1-4/4   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Reporter verzweifelt: Riesen-Panne bei Livestream von Stadionsprengung
Jalalpur Bhattian: Huhn von 14-Jährigen zu Tode penetriert
Berlin: Einfamilienhaus wird durch Explosion völlig zerstört


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?