15.07.14 09:23 Uhr
 8.949
 

Britische Wissenschaftler erfinden zufällig Display mit sehr hoher Auflösung

Bei einem Forschungsobjekt von Wissenschaftlern aus Großbritannien gab es ein Ergebnis, mit denen die Forscher nicht gerechnet haben. Sie erfanden zufällig ein Display, welches eine bisher unbekannte Auflösung besitzt.

Während Smartphone-Hersteller mit Displays werben, deren Pixel vom menschlichen Auge angeblich nicht mehr wahrgenommen werden können, weil die Pixel-Größen bei 78 Mikrometer liegen, hat das neuartige Display Pixel in einer Größe von 300 Nanometer.

Professor Harish Bhaskaran von der Oxford University sagte: "Wir hatten eigentlich gar nicht vor, eine neue Form von Display zu entwickeln." Das Display ist biegsam. Es ist billig in der Herstellung und verbraucht nur wenig Energie.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: leerpe
Rubrik:   High Tech
Schlagworte: Wissenschaftler, Display, Auflösung
Quelle: winfuture.de

Jetzt Deinen
Kommentar abgeben!

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Bluetooth 5.0: Finale Version verabschiedet
Cyberangriff: ThyssenKrupp von Hackern angegriffen
Auswertung: Was Pegida-Fans auf Facebook gefällt

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

12 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
15.07.2014 09:35 Uhr von der_robert
 
+40 | -2
 
ANZEIGEN
Huch ich habe versehentlich morgen eine Zeitmaschiene erfunden ... wollte ich garnicht ...
Kommentar ansehen
15.07.2014 09:45 Uhr von r3vzone
 
+21 | -1
 
ANZEIGEN
@der_robert

Dann wird wohl eine Gratulation angebracht gewesen sein.
Kommentar ansehen
15.07.2014 10:02 Uhr von tom_bola
 
+25 | -2
 
ANZEIGEN
@der_robert

Cool, das Gleiche ist mir nächste Woche auch passiert.
Kommentar ansehen
15.07.2014 10:07 Uhr von TeKILLA100101
 
+38 | -4
 
ANZEIGEN
Zufällig auf Penicillin stoßen, ok. Aber das hier ist echt zufällig passiert?!

Wie muss man sich das vorstellen? Die legen was in nen Backofen und hoffen aufn Fahrrad und es kommt ein Display raus?!
Kommentar ansehen
15.07.2014 10:23 Uhr von Azureon
 
+11 | -1
 
ANZEIGEN
"Wir hatten eigentlich gar nicht vor, eine neue Form von Display zu entwickeln."

Macht nix, passiert mir auch hin und wieder.
Kommentar ansehen
15.07.2014 11:03 Uhr von Hallominator
 
+3 | -0
 
ANZEIGEN
Auf so einem Display ist ein HD-Film mit 1080p doch winzig.
Bevor das bei Handys oder gar Monitoren benutzt werden kann, muss erstmal die Hardware ordentlich nachziehen, um die anfallenden Pixelmengen überhaupt berechnen zu können.
Kommentar ansehen
15.07.2014 12:25 Uhr von tom_bola
 
+3 | -2
 
ANZEIGEN
@Hallominator
´Auf so einem Display ist ein HD-Film mit 1080p doch winzig.´

Etwa 4 IPhone-Pixel breit.

Ein IPhone-Pixel hätte schon eine Auflösung von 260x260.

Ein 5 Zoll Display etwa 100.000.000.000 Bildpunkte.
Kommentar ansehen
15.07.2014 13:35 Uhr von Essus
 
+1 | -10
 
ANZEIGEN
Kann man mal wieder sehen was für deppen hier unterwegs sind!! Lest erst mal die Quelle bevor ihr solche dummen Kommentare von euch gebt!

@Autor aus der Quelle hätte man echt mehr machen können!
Kommentar ansehen
15.07.2014 14:55 Uhr von tom_bola
 
+6 | -3
 
ANZEIGEN
@Essus

Geh doch in den Keller Kohlen zählen, alter Griesgram.
Kommentar ansehen
15.07.2014 15:32 Uhr von Strassenmeister
 
+8 | -1
 
ANZEIGEN
@ Essus

Ich bin ein Depp weil ich die Quelle nicht lese?
Bist du vom Intelligenzbaum gefallen?
Kommentar ansehen
15.07.2014 20:50 Uhr von oldtime
 
+1 | -1
 
ANZEIGEN
Ich hab mir jetzt mal die Quelle durchgelesen und hab jetzt irgendwie das Gefühl das ich verarscht werde.

Zufällig erfunden, Etrem Hochauflösend, Kontrast bei dünnerem Layer größer, flexible oder gebogene Displays möglich, prinzipiell mögliche Umkehrung des Wirkprinzips, künstliche Netzhaut fürs Auge denkbar, wenig Energie wie E-Ink und es ist ein Standard-Werkstoff der Display-Industrie, so dass es Extrem günstig produziert werden kann.

Das sind extrem viele gute Meldungen auf einmal und dann noch zufällig gefunden? Das klingt doch irgendwie nach Ente.
Kommentar ansehen
17.07.2014 09:57 Uhr von Gorli
 
+1 | -0
 
ANZEIGEN
"Ein weiterer Vorteil der Neuentwicklung: Wie bei E-Ink-Displays bleibt der aktuelle Zustand eines Pixelns bestehen, solange nicht mit einem elektrischen Impuls eine Veränderung herbeigeführt wird. Energie wird also nur benötigt, wenn ein Bildpunkt etwas anderes darstellen soll. [...]"

So einen Käse bin ich von Winfuture ehrlich gesagt nicht gewohnt. Entweder hat da jemand schlampig geschrieben oder es wurde ein perpetuum mobile entwickelt.

Refresh |<-- <-   1-12/12   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2016 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

FC Bayern München um drei Millionen Euro erpresst - "Besenstielräuber" gesteht
Fußballstar Cristiano Ronaldo nahm 2015 600.000 Euro pro Tag ein
"Rogue One - A Star Wars Story" - das erwartet uns


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?