15.07.14 09:05 Uhr
 97
 

Großbritannien: Rücktritt von Außenminister Hague

Außenminister William Hague tritt überraschend von seinem Posten zurück. Bereits am Montag ist Minister Kenneth Clarke zurückgetreten. Clarke gehörte zum EU-freundlichen Flügel der Regierung.

Hague begründet seinen Rücktritt damit, künftig Vorsitzender des britischen Unterhauses zu werden. Premierminister David Cameron hat bisher noch keinen Nachfolger bestimmt. Philip Hammond, bisher Verteidigungsminister, wird jedoch als Nachfolger gehandelt.

Cameron steht jedoch unter dem Druck des EU-kritischen Flügels der Regierung. In Hinsicht auf die Parlamentswahlen im Mai 2015 bemüht er sich sein Kabinett dafür neu aufzustellen. Sollte Cameron diese Wahl gewinnen, wird bis 2017 ein Referendum abgehalten, ob Großbritannien in der EU bleibt.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: Atze2
Rubrik:   Politik
Schlagworte: Großbritannien, Rücktritt, Außenminister
Quelle: n-tv.de

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Politiker warnen vor Stimmungsmache und Hetze gegen Flüchtlinge
Tabakkonzern Philip Morris zahlte eine halbe Million für politisches Sponsoring
AfD bereitet Antrag zur Abschaffung des Rundfunkbeitrags vor

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

2 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
15.07.2014 09:38 Uhr von Ich_denke_erst
 
+4 | -1
 
ANZEIGEN
Hoffentlich verlassen die Engländer die EU. Immer Sonderwünsche, immer gegen alles.
Mehrere Wirtschaftsinstitute haben ausgerechnet dass Englands Wirtschaft beim Verlassen der EU einbricht.
Derzeit werden etliche neue Wirtschaftsmethoden ausprobiert - warum probiert man es nicht mal ohne die Engländer?
Nach zwei Jahren spätestens kämen die heulend angerannt und würden um erneute Aufnahme betteln - dann hätte die EU aber eine deutlich bessere Verhandlungsbasis.

[ nachträglich editiert von Ich_denke_erst ]
Kommentar ansehen
15.07.2014 21:44 Uhr von certicek
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
"William Hague ist heute plötzlich von seinem Amt als Außenminister zurückgetreten. Auch Hague war an den Untersuchungen der Pädophile-Vorwürfe in den 90er-Jahren beteiligt. Laut einem Opfer beschränkte Hague im Jahre 1996 die Untersuchungen in den Missbrauchsvorwürfen.

Steve Messham, 49, gab an, als Kind in den 90er Jahren von einem hochrangigen Konservativen missbraucht worden zu sein. Messham sagte, dass William Hague die Untersuchungen zu den Pädophilen-Vorwürfen im Pflegesystem Nord-Wales im "Keim erstickt" hatte, heißt es in einem Bericht der britischen Zeitung Telegraph vom September 2012.

Messham sagte: "Herr Hague habe ´Fragen zu beantworten´, warum die öffentliche Untersuchung, geleitet von Sir Ronald Waterhouse, unter den Bedingungen des damaligen Sekretariats in Wales, eingeschränkt worden war", so der Bericht.

Das Opfer glaubte, dass die geplante Drei-Jahres-Untersuchung von Sir Ronald bewiesen hätte, dass hochrangige Persönlichkeiten Kinder in Absprache mit dem Heimpersonal missbrauchten. "

http://epochtimes.de/...

Refresh |<-- <-   1-2/2   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Clickbait-falle Huffingtonpost
Flüchtlinge sollen sich mehr in die Politik einmischen
Mann attackiert Ehefrau und verletzt diese lebensgefährlich


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?