14.07.14 21:05 Uhr
 1.065
 

USA: Betrunkener "Pterodactyl" liefert sich wilde Verfolgungsjagd im Wasserpark

Ein Betrunkener lieferte sich eine wilde Verfolgungsjagd durch den Vergnügungspark "Legoland Florida". "Pterodactyl", so gab er seinen Namen an, wurde 30 Minuten lang durch den Park gehetzt und auch mit dem Taser "bearbeitet".

Jedoch zwecklos, denn Richard Campagna setzte seine Flucht auf dem Lazy River fort, einem künstlichen Flusslauf, in dem viele Kinder badeten. Er weigerte sich beharrlich, den Park zu verlassen.

Der Mann bekam schließlich diverse Anzeigen. Eine davon wegen Körperverletzung an einem Gesetzeshüter, weil er ihn mit Wasser bespritzte. Außerdem wegen ordnungswidriges Benehmen und Widerstand gegen die Staatsgewalt.


WebReporter: fuxxy
Rubrik:   Brennpunkte
Schlagworte: USA, Polizei, Betrunkener, Verfolgungsjagd, Wasserpark, Legoland Florida
Quelle: nydailynews.com

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Dillingen: Unbekannte stellen aufblasbare Sexpuppe vor Radarfalle
Russland: Entlassener Mörder enthauptet Kind und präsentiert den Kopf in Straßen
Goslar: Vergewaltigung wurde angeblich von Behörden verheimlicht

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

2 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
14.07.2014 22:58 Uhr von DuncanGallagher
 
+5 | -0
 
ANZEIGEN
@Newsleser

Da haben soviele Kinder reingepinkelt, das grenzt schon an Vergiftung ^^
Kommentar ansehen
15.07.2014 18:29 Uhr von gofisch
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
auch mal wieder eine geile logik:
teaser einsatz wegen nix = geht klar
mit wasser bespritzen = körperverletzung

schön dumm, wenn die cops aus zucker sind. xD

Refresh |<-- <-   1-2/2   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Spanien: Konflikt um Katalonien geht weiter
Obamacare: Nächste Schlappe für Trump
Dillingen: Unbekannte stellen aufblasbare Sexpuppe vor Radarfalle


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?