14.07.14 19:41 Uhr
 1.452
 

Vergewaltigungen in Indien: Verbot von Handys soll Übergriffe eindämmen

Ein Politiker Indiens hat nun vorgeschlagen, Handys in Schulen und Universitäten zu verbieten, um sexuelle Übergriffe auf Frauen einzudämmen. Seiner Meinung nach sind Handys Schuld an den vielen Vergewaltigungen, da Frauen mit falschen Anrufen zu abgeschiedenen Orten gelockt würden.

"Wir haben in unseren Beratungen herausgefunden, dass Mobiltelefone schuld sind an Entführungen und Vergewaltigungen unter Schulmädchen und Studentinnen", sagt Shakuntala Shetty, Chefin dieses Ausschusses. Doch andere Politiker schlagen weniger eigenwillige Maßnahmen vor.

So sollen regelmäßig Aufklärungsseminare an Schulen und Universitäten abgehalten werden, um Frauen vor sexueller Gewalt zu schützen. Zudem sollen Überwachungskameras auf Polizeistationen eingerichtet werden und ein Fünftel der Beamten müsse weiblich sein.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: WalterWhite
Rubrik:   Politik
Schlagworte: Polizei, Handy, Vergewaltigung, Verbot, Indien, Sexuelle Gewalt
Quelle: spiegel.de

Jetzt Deinen
Kommentar abgeben!

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Düsseldorfer Polizei: Sexuelle Gewalt in Schwimmbädern ist massiv angestiegen
Sexuelle Gewalt: Warum Gina-Lisa Lohfink freigesprochen werden müsste
Niederlande: Nach Geert Wilders sollen männliche Asylbewerber eingesperrt werden

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

7 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
14.07.2014 19:54 Uhr von ZzaiH
 
+17 | -0
 
ANZEIGEN
natürlich sind die handys schuld...

deswegen ist die vergewaltigungsquote in anderen ländern auch so wahnsinnig niedriger - die haben sowas modernes wie mobiltelefone noch nicht...
Kommentar ansehen
14.07.2014 20:22 Uhr von sickboy_mhco
 
+5 | -0
 
ANZEIGEN
sollte nicht lieber die korrupte politik und polizei kontrolliert werden und die so genanten dorfvorsteher , oder noch besser britsche krone sollte dort wieder herrschen, glaub dan gäbe es sowas nicht!!!

[ nachträglich editiert von sickboy_mhco ]
Kommentar ansehen
14.07.2014 20:31 Uhr von xDP02
 
+3 | -1
 
ANZEIGEN
Ohne Handies gehen natürlich auch die Beweismittel zurück da keiner die Taten mehr Filmt um sich zu brüsten. Ich sage das ist Täterschutz
Kommentar ansehen
14.07.2014 21:11 Uhr von Luelli
 
+3 | -0
 
ANZEIGEN
Die haben schon Handys?
Kommentar ansehen
15.07.2014 00:56 Uhr von Daffney
 
+1 | -0
 
ANZEIGEN
Ich denke auch, dass es verhindern soll die taten zu filmen und zu veröffentlichen. Bei weniger Beweismitteln geht auch die öffentliche Wahrnehmung dafür zurück und der Fall ist "gelöst".
Kommentar ansehen
15.07.2014 14:58 Uhr von lesersh
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Indien wird zu sehr von Männern dominiert, die sich wie Tiere verhalten.
Kommentar ansehen
04.09.2014 22:55 Uhr von Stray_Cat
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
"mit falschen Anrufen zu abgeschiedenen Orten gelockt"

Kann mir nicht vorstellen, dass die Mädels da so dumm sind, das nicht zu durchschauen.

Leider las ich gestern, dass Aufklärung dort an Schulen nicht gern gesehen ist und irgendein Minister diese jetzt ganz untersagen will.

Als erstes sollten die Mädchen mal beigebracht bekommen, wo man hintreten muss, wenn man einer Gewaltigung entgehen will.

Refresh |<-- <-   1-7/7   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2016 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Düsseldorfer Polizei: Sexuelle Gewalt in Schwimmbädern ist massiv angestiegen
Sexuelle Gewalt: Warum Gina-Lisa Lohfink freigesprochen werden müsste
Niederlande: Nach Geert Wilders sollen männliche Asylbewerber eingesperrt werden


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?