14.07.14 19:41 Uhr
 300
 

Rumänien: Kunstdiebe müssen 18,1 Millionen Euro Schadensersatz zahlen

Der Hauptverdächtige im Fall des Kunstraubes aus der Kunsthalle Rotterdam (Niederlande) wurde, am heutigen Montag in Bukarest, zu einer Haftstrafe von sechs Jahren und acht Monaten verurteilt.

Zwei Handlanger wurden bereits 2013 vor Gericht gestellt. Sie erhielten die gleiche Strafe. Das Gericht verurteilte das Trio außerdem zu einer Schadensersatzzahlung in Höhe von 18,1 Millionen Euro. Dies würde den Wert der gestohlenen Gemälde entsprechen, so das Gericht.

Die Mutter einer der Angeklagten bekam eine Haftstrafe von zwei Jahren auferlegt. Sie hatte behauptet, sie hätte die sieben gestohlenen Werke verbrannt, zog diese Aussage aber später zurück.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: Sijamboi
Rubrik:   Brennpunkte
Schlagworte: Schadensersatz, Rumänien, Kunsthalle, Rotterdam, Kunstdieb
Quelle: dutchnews.nl

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Gasexplosion nach Zugunglück in Bulgarien
Düsseldorf: "König der Taschendiebe" nach Marokko abgeschoben
Dresden/Urteil: Bewährung für Mann der Kinder für Sex bezahlte

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben




Copyright ©1999-2016 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Merkel warnt vor erhöhter Anschlagsgefahr in Deutschland
Gasexplosion nach Zugunglück in Bulgarien
Aiman Mazyek fordert mehr muslimische Vertreter im Rundfunkräten


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?