14.07.14 15:22 Uhr
 2.670
 

EZB: Neues Geld verschiebt Crash auf 2018

Mario Draghi, Chef der Europäischen Zentralbank, will den womöglich anstehenden Crash in der Euro-Zone auf das Jahr 2018 verschieben und will die Märkte mit 700 Milliarden Euro fluten. Die Fakten zeigen jedoch, dass es bei der Rückzahlung der Kredite unangenehm werden könnte.

"Die Banken werden das Geld in Anspruch nehmen. Das Geld ist billig und es gibt kein Stigma wegen des free lunch. Mit etwas Glück kann es Draghi gelingen, bis 2018 für Ruhe zu sorgen - erst dann müssen die 700 Milliarden refinanziert werden", so Alan McQuaid von Merrion Capital.

Das eigentlich nötige aus der Welt Schaffen von faulen Krediten wird durch die neue Kreditschwemme verschoben.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: Borgir
Rubrik:   Wirtschaft
Schlagworte: Geld, Crash, EZB, Neues, Mario Draghi
Quelle: deutsche-wirtschafts-nachrichten.de
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

14 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
14.07.2014 15:22 Uhr von Borgir
 
+21 | -9
 
ANZEIGEN
Probleme vor sich hinschieben. Darin ist die EZB in den letzten Jahren durchaus zum Vollprofi geworden.
Kommentar ansehen
14.07.2014 15:40 Uhr von Perisecor
 
+7 | -26
 
ANZEIGEN
Kommentar ansehen
14.07.2014 15:58 Uhr von Werner36
 
+8 | -0
 
ANZEIGEN
als ob man nichts gelernt hätte.
Kommentar ansehen
14.07.2014 16:15 Uhr von ThomasHambrecht
 
+9 | -4
 
ANZEIGEN
Es gab doch das Gerücht, dass am 15.7.2014 das Weltbanksystem zusammenkracht. Und zwar mit völliger Absicht.
Komisch, dass die Verschwörungstheorie vor einem Monat noch überall in Google zu finden war, aber heute verschwunden ist.
Kommentar ansehen
14.07.2014 16:22 Uhr von Dr.Eck
 
+4 | -3
 
ANZEIGEN
Das ganze liest sich so als ob das ein offizielles Statement der EZB wäre nach dem Motto: " Um den Crash zu verzögern pumpen wir nun Geld in den Markt".

Das ist natürlich nicht der Fall. Die eigenen Mutmaßungen der DWN sollen hier mit diesem Vorgang untermauert werden. Reißerische Schreibweise ... welche anscheinend auch schon so ziemlich das einzige Talent des Autors zu sein scheint.

Schlechte "News" wofür der Newsschreiber ja nichts kann. Die Quelle ist einfach mies.
Kommentar ansehen
14.07.2014 18:07 Uhr von kingoftf
 
+4 | -4
 
ANZEIGEN
Die Quelle kann man getrost als Gag-Webseite bezeichnen
Kommentar ansehen
14.07.2014 18:13 Uhr von honalolaoa
 
+5 | -4
 
ANZEIGEN
War ja klar, dass diese News von deutsche-wirtschafts-nachrichten kommt. Wie oft haben die schon von einem Crash geschrieben ? Kann nicht mehr zählen.
Kommentar ansehen
14.07.2014 18:50 Uhr von TheRoadrunner
 
+1 | -0
 
ANZEIGEN
Heißt die Seite nun ShortNews oder ShortTales?

"Mario Draghi, Chef der Europäischen Zentralbank, will den anstehenden Crash..."
Falsch wiedergegeben. Der Quelle zufolge: ´Die Märkte erwarten, dass EZB-Chef Mario Draghi ...´
Von einem ´anstehenden Crash´ ist keine Rede.

"Die Fakten zeigen jedoch..."
Welche Fakten denn genau?

Im übrigen:
"...erst dann müssen die 700 Milliarden refinanziert werden"
... und im schlimmsten Fall wird das Geld eben gedruckt.
Kommentar ansehen
14.07.2014 22:18 Uhr von limasierra
 
+0 | -1
 
ANZEIGEN
Schon im Jahr 1988 wurde 2018 als das Jahr der Einführung unserer Weltwährung bezeichnet.
Kommentar ansehen
15.07.2014 02:24 Uhr von bluecow
 
+0 | -1
 
ANZEIGEN
@ honalolaoa

der crash war doch schon zwei drei mal da.
nur haben die länder mit Milliarden die ganze sache immer wieder abgefangen.
auf kosten der gesellschaft
Kommentar ansehen
15.07.2014 08:32 Uhr von arbeitsloser1
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
man muss erstmal den 3. Weltkrieg abwarten, wie der sich entwickelt und wieviel Kapital daraus geschlagen werden kann.
Da käme ein Bankensterben derzeit sehr ungelegen.

[ nachträglich editiert von arbeitsloser1 ]
Kommentar ansehen
15.07.2014 09:13 Uhr von Perisecor
 
+0 | -1
 
ANZEIGEN
@ Wil

Legst du dafür auch deine Hand ins Feuer?

So wie hier, als ganz sicher schon 2010 die DM 2.0 kommen sollte?
http://www.shortnews.de/...
Kommentar ansehen
15.07.2014 10:56 Uhr von Perisecor
 
+0 | -1
 
ANZEIGEN
@ Wil

"2Oder ist es seitdem in irgendeinem Monat oder Tag besser geworden?"

Besser? Also mir, meinen Freunden, meinen Bekannten und meinen Arbeitskollegen geht´s, zumindest was über eine Währung beeinflussbar wäre, super.


"Wir könnten jetzt bereits das vierte Jahr DM 2.0 feiern, und Europas Bürger wäre lange gerettet."

Gerettet? Wovor?
Kommentar ansehen
16.07.2014 21:35 Uhr von Humpelstilzchen
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Also wegen mir brauch die EZB sich die Arbeit nicht machen! Ich kann mein Geld auch selber drucken, also daran soll es nicht scheitern!

Refresh |<-- <-   1-14/14   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?