14.07.14 10:54 Uhr
 375
 

Schauspielerin Leah Remini ist ohne Scientology-Sekte glücklicher

Leah Remini weint Scientology keine Träne nach. Ein Jahr nach dem Abschied von der Sekte lobt die amerikanische Schauspielerin vielmehr ihr selbstbestimmtes Leben.

"Ich kann jetzt trinken, wann ich möchte", sagte die Vierundvierzigjährige dem Fernsehsender "Bravo". Die Sekte, der auch die Schauspieler Tom Cruise und John Travolta angehören, verbietet am Tag vor dem sogenannten Auditing, einer vermeintlichen Gesprächstherapie, jeden Alkoholkonsum.

Remini hatte der Sekte vor einem Jahr den Rücken gekehrt, um ihre damals neun Jahre alte Tochter Sofia vor dem Auditing zu bewahren. Wie ehemalige Sektenanhänger berichten, werden Kinder schon in frühen Jahren zum ersten Mal dem Auditing unterzogen.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: XenuLovesYou
Rubrik:   Entertainment
Schlagworte: Schauspieler, Scientology, Glück, Sekte, Leah Remini
Quelle: dailymail.co.uk

Jetzt Deinen
Kommentar abgeben!

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Leah Remini macht in Scientology-Doku auch Tom Cruise heftige Vorwürfe
Leah Remini wirft Scientology sexuellen Missbrauch von Kindern vor
Ex-Mitglied und "King of Queens"-Star Leah Remini plant Serie über Scientology

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

10 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
14.07.2014 11:00 Uhr von Major_Sepp
 
+5 | -1
 
ANZEIGEN
Ich bin ohne Scientology auch glücklicher! Und das weiß ich auch ohne jemals dazu gehört zu haben. Verbietet diese Sekte endlich!
Kommentar ansehen
14.07.2014 12:48 Uhr von HamburgerJung200
 
+3 | -1
 
ANZEIGEN
Das sie jetzt glücklicher ist weil sie trinken kann wann sie möchte, ist sicherlich nicht der Hauptgrund für ihr Glücklichsein.

Da gibt es eine Menge dazu.......zb. Frei von Unterdrückung seitens der Sekte, frei zu denken und zu sprechen, keine großen Summen an Geld die ständig bezahlt werden müssen, keinen Druck mehr, keinen Zwang mehr etwas zu tun was man nicht tun möchte, keine Anordnung mehr zu befolgen die einem widersprechen, da sie meist sowieso von Idioten angeordnet wurden, und noch vieles mehr.

Doch das wichtigste ist wohl keine Angst mehr haben zu müssen das man von seiner Familie getrennt wird, weil man nicht mit der Organisation und ihrere Menschen verachtenden Politik übereinstimmt.
Kommentar ansehen
14.07.2014 20:09 Uhr von Kostello
 
+0 | -2
 
ANZEIGEN
Diese Gehirnwäsche wird man nicht so einfach los. Das eigene Verhalten wird davon bestimmt.

Geistig kann man sich davon aber schon eher befreien, als die körperlichen, finaziellen und sozialen Schäden ablegen.

Da sie jetzt offensichtlich noch glücklich sein kann, hat sie die Scientology in ihrem normalen Ausmaß nicht kennengelernt.
Kommentar ansehen
15.07.2014 16:19 Uhr von LuisedieErste
 
+1 | -2
 
ANZEIGEN
die gesundheitlichen Schäden machen Sorgen:

dieses ganze System (Sauna ist Austrocknung, in Körperfett sind angeblich Giftstoffe: also runterhungen und wieder schnell zunehmen?, Kirstey Alleys Diätzeug, die Vitaminüberdosen) und Asbest auf der Freewind

essen diese Leute auch mal was normales? das alles kann Schäden z.B. an Herz, Leber, Kreislauf und was sonst noch verursachen, zumindest an der Leber einer toten Ex-Narconon-Patientin sind Schäden festgestellt worden, ob sie auch Herzschäden hatte...

das ganze System sieht danach aus, Leute schnell finanziell auszubeuten, evtl. noch ein wenig bei der SeaOrg schuften lassen und dann "entsorgen" also ins Grab, Schulden werden Erben bzw. Angehörigen aufgebürdet, wenn die das Erbe nicht ablehnen, dann schnappt man sich am besten deren Kinder und das Spiel fängt von vorne an...allein schon dieser asbestverseuchte Kahn ist eine vorsätzliche Körperverletzung (ist nur meine Meinung), das Zeug ist unheimlich krebserregend und das Ding ist immer noch im Einsatz


und falls hier wieder irgendwelche Sektenmitglieder mit "aber in anderen Religionen..." kommen wollen: Scientology ist keine Religion, wir sind hier nicht in Indien, in China (da essen die auch Hunde) oder sonstwo und in den USA sind bei der Seaorg teilweise 14 oder 15 jährige...
Kommentar ansehen
15.07.2014 16:37 Uhr von LuisedieErste
 
+1 | -2
 
ANZEIGEN
aber evtl. erklärt das, warum bei Sektenmitgliedern der Selbsterhaltungstrieb wohl nicht funktioniert, jeder Mensch hat einen Instinkt dafür, was gefährlich ist und einen Selbsterhaltungstrieb:

man trocknet denen einfach mal das Gehirn aus, Dehydration kann auch z.B. zu Halluzinationen etc. führen...genau, und dann sieht man Xenu...

abgesehen davon soll das Gehirn relativ "fettig" sein, also das hat ja auch eine Art "Zusammensetzung", u.a. Proteine und Fett

wie war das mit dem angeblichen Giftstoffen in Körperfett und Sauna etc.?

anders ausgedrückt: welcher normale Mensch fällt bitte auf diese Sekte rein?