14.07.14 09:27 Uhr
 277
 

Dortmund: Polizist rettet sich mit einem Sprung vor heranrasenden Motorradfahrer

Ein Motorradfahrer war am Freitag in Dortmund statt mit den erlaubten 50 Stundenkilometern mit 102 Stundenkilometern unterwegs und kam in eine Laserkontrolle.

Als ein Polizist der Geschwindigkeitskontrolle den Raser stoppen wollten und zu diesem Zweck mit Kelle und Handzeichen auf die Fahrbahn trat, gab der Motorradfahrer plötzlich Gas und raste auf den Beamten zu.

Der Ordnungshüter konnte gerade noch zur Seite hechten. Der Motorradfahrer flüchtet zunächst. Er konnte aber später gefasst werden.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: angelina2011
Rubrik:   Brennpunkte
Schlagworte: Dortmund, Polizist, Sprung, Motorradfahrer, Verkehrskontrolle
Quelle: westline.de

Jetzt Deinen
Kommentar abgeben!

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Wie Wilde: 19 Tage altes Baby vom deutschen Vater zu Tode gefickt!
FC Bayern München um drei Millionen Euro erpresst - "Besenstielräuber" gesteht
Nigeria: Bei Selbstmordattentat zweier Schülerinnen sterben 30 Menschen

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

4 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
14.07.2014 14:12 Uhr von Der-Brock
 
+3 | -0
 
ANZEIGEN
@Mimmi, das reicht nicht! Mein Bruder (19 Jahre älter als ich) ist aiuch so ein Depp. Dem wurde Motorrad und Führerschein entzogen... keine 2 Jahre später fuhr er wieder, ohne Führerschein, das interessierte ihn herzlich wenig, zudem auch oft noch alkoholisiert.
Er musste dafür nie wirklich einsitzen, und DAS ist meiner Meinung nach der Fehler.
Jemand ohne Führerschein hat keine Angst den zu verlieren, zumindest ab einem gewissen Level an Auffälligkeiten. Motorräder holte er sich nur noch gebrauchte, die er schnell ersetzen konnte.
KNAST ist da das einzige was zumindest bei einigen dieser Härtefälle noch was bringt... wenn für so ein Delikt dann 2 Jahre im Bau ohne Bewährung fällig werden, wiederholt es sich nicht ganz so schnell...
Kommentar ansehen
14.07.2014 18:56 Uhr von MBGucky
 
+3 | -0
 
ANZEIGEN
Leider blieb keine Zeit mehr, dem Motorradfahrer die Kelle ins Vorderrad zu hauen. Dann hätte er es bestimmt nie wieder gemacht.
Kommentar ansehen
15.07.2014 11:27 Uhr von Bodensee2010
 
+2 | -0
 
ANZEIGEN
Wenn jemand mit einem Motorrad absichtlich mit Vollgas auf einen Menschen ( egal ob Polizist , Kleinkimd ect ) zufährt ohne zu Bremsen , kann man auch von versuchtem Mord ausgehen.
Den so einen Aufprall überlebt der Mensch in der Regel nicht.
Also Lebenslange Haft wegen versuchten Mordes
( sind in diesem Land getrade mal 15 Jahre ) sowie Lebenslanger Führerscheinentzug.
Wobei ich mich Frage wieso 15 Jahre als " Lebenslang " bezeichnet werden. Lebenslang heisst für mich " rein in den Knast und erst als Leiche wieder raus !!
Kommentar ansehen
04.09.2014 14:02 Uhr von tharkas149
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
@Bodensee2010: Lebenslang heißt mindestens 15 Jahre, nicht höchstens. Nach 15 Jahren kann evtl. die Reststrafe erlassen werden muss aber nicht. Es gibt auch Leute, die nie wieder rauskommen, z.B. bei "besonderer Schwere der Schuld".

Refresh |<-- <-   1-4/4   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2016 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Abartig: Deutschland und Tschehien streiten wegen Kindersex!
Deutscher entführt, fickt, würgt und erschlägt kleines Mädchen
Werkstattkette A.T.U entgeht der Firmenpleite - Einigung mit Vermietern


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?