14.07.14 09:23 Uhr
 8.707
 

Fußball-WM: Nach 1:0-Niederlage gab es Ausschreitungen in Buenos Aires

Nach dem verlorenen Endspiel der argentinischen Nationalmannschaft bei der Fußball-Weltmeisterschaft in Brasilien ist es zu Randalen in der argentinischen Hauptstadt Buenos Aires gekommen.

Medienberichten zufolge hatten Randalierer friedlich feiernde Fans attackiert. Zudem wurden Fenster von Geschäften eingeschlagen.

Die Randalierer wurden von der Polizei mit Tränengas bekämpft. 20 Ordnungshüter erlitten leichte Blessuren. 60 Randalierer kamen in Gewahrsam.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: angelina2011
Rubrik:   Brennpunkte
Schlagworte: Niederlage, Argentinien, Fußball-WM, Randalierer, Buenos Aires
Quelle: sport1.de

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Buenos Aires: Anwalt hat drei Elefanten als Mandanten
Buenos Aires verbietet Events mit Synthesizern: "Kraftwerk" darf nicht auftreten
Buenos Aires: Ausstellung eröffnet - nachdem sie mehr als 40 Jahre verschoben wurde

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

10 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
14.07.2014 09:26 Uhr von polyphem
 
+15 | -19
 
ANZEIGEN
Bei zehntausenden Fans sind 60 Randalierer nun wirklich nicht viel.
Kommentar ansehen
14.07.2014 09:29 Uhr von angelina2011
 
+13 | -3
 
ANZEIGEN
Randale bleibt Randale. Ob es einer ist oder 100.
Kommentar ansehen
14.07.2014 09:42 Uhr von Holzmichel
 
+16 | -3
 
ANZEIGEN
Sehr schlimm, wer infolge einer fairen sportlichen Niederlage Randale, Stress und gewalt sucht!!!
Kommentar ansehen
14.07.2014 10:30 Uhr von UICC
 
+8 | -3
 
ANZEIGEN
@SerienEinzelfall
wer sich im 16ner dem Torwart in den Weg stellt muss damit rechnen. Da er kurz vorher noch nach links gesehen hat, hat er Neuer auch auf jeden Fall gesehen.
Kommentar ansehen
14.07.2014 12:01 Uhr von bewer
 
+5 | -0
 
ANZEIGEN
@ polyphem
60 festgenommene Randalierer bedeutet auch nicht, dass es nur 60 Randalierer waren.
Diese Vollidioten sollen sich doch irgendwo auf nem Acker treffen und sich da untereinander kloppen, da hab ich nichts dagegen. Denen geht es aber offenbar nur darum Leute zu prügeln die sich nicht wehren können, dass sie selber nix abkriegen. Ziemlich feige sowas.
Kommentar ansehen
14.07.2014 12:07 Uhr von Leimy
 
+2 | -1
 
ANZEIGEN
Randale in Argentinien, Messerstecherei in Deutschland.

Auch dieses Match haben wir "gewonnen"
Kommentar ansehen
14.07.2014 12:22 Uhr von untertage
 
+0 | -1
 
ANZEIGEN
Kommentar ansehen
14.07.2014 18:09 Uhr von Spellingnazi
 
+2 | -3
 
ANZEIGEN
Na wenigstens sind wir Deutschen da viel kultivierter.

Wir randalieren im Ausland, dann bleibt´s Zuhause schön sauber.

http://de.wikipedia.org/...
Kommentar ansehen
14.07.2014 20:28 Uhr von xDP02
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Verdammt, wir hätten die Ausschreitungen und Aufstände brauchen können. Wenn der Deutsche mal auf der Strasse ist hätter ja evtl gegen wichtige Dinge weitergemacht
Kommentar ansehen
15.07.2014 03:16 Uhr von Zxeera
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Dass manche Fussball nicht Fussball sein lasse können. Schrecklich.

Refresh |<-- <-   1-10/10   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Buenos Aires: Anwalt hat drei Elefanten als Mandanten
Buenos Aires verbietet Events mit Synthesizern: "Kraftwerk" darf nicht auftreten
Buenos Aires: Ausstellung eröffnet - nachdem sie mehr als 40 Jahre verschoben wurde


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?