13.07.14 14:50 Uhr
 1.619
 

3D-Print: Mit dem "Fabric Pen" flickst du deine kaputte Kleidung in Rekordzeit

Wer mit Löchern in T-Shirts oder in Jeans herumläuft, für den könnte das Konzept "Fabric Pen" genau richtig sein, ein Mini-3-D-Drucker für kaputte Kleidung.

Bislang musste man nähen oder flicken, diese Zeiten könnten aber schon bald vorbei sein, denn der "Fabric Pen" analysiert Stoffe und repariert Löcher selbstständig.

Dazu druckt der Stift das Material direkt aus und webt es in die Hose oder das T-Shirt ein. Bei dem "Fabric Pen" handelt es sich noch um ein Konzept, das allerdings ein alltägliches Problem durch innovative Technologien lösen könnte.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: BartoszRozycki
Rubrik:   High Tech
Schlagworte: 3D, Kleidung, Loch, Stift, Print, Nähen
Quelle: trendsderzukunft.de

Jetzt Deinen
Kommentar abgeben!

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Datenschutzbehörden testeten: Mängel bei Wearables mit Gesundheitsfunktionen
Erster Führerloser Flieger im Betrieb
E-Mail-Anbieter im Vergleich: Stiftung Warentest kritisiert Gmail und Outlook

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

6 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
13.07.2014 15:24 Uhr von Hanna_1985
 
+4 | -1
 
ANZEIGEN
Wird Zeit für einen Tricorder...
Kommentar ansehen
13.07.2014 15:39 Uhr von Failking
 
+6 | -0
 
ANZEIGEN
wir brauchen nur einen Replikator um einen Tricorder zu replizieren. Fertig.
ganz leicht.
Kommentar ansehen
13.07.2014 15:55 Uhr von Joeiiii
 
+4 | -0
 
ANZEIGEN
Und was kostet der Spaß? So viel wie 500 T-Shirts?
Kommentar ansehen
13.07.2014 16:54 Uhr von limasierra
 
+0 | -1
 
ANZEIGEN
Oh Gott, wer interessiert sich heutzutage schon noch für die Realität. Solche Lamer..
Kommentar ansehen
13.07.2014 16:56 Uhr von MBGucky
 
+1 | -0
 
ANZEIGEN
So sehr ich mich über eine solche Entwicklung freuen würde, ist die Quelle Trendsderzukunft. Würde mich also nicht wundern, wenn E.T. mit dem Ding nach Hause telefonieren könnte.
Kommentar ansehen
13.07.2014 22:28 Uhr von blaupunkt123
 
+2 | -0
 
ANZEIGEN
Wird bestimmt vor der Fertigstellung von den Kleiderkonzernen aufgekauft.

Kann ja nicht sein, dass man seine Kleidung noch einmal reparieren kann.