13.07.14 09:18 Uhr
 131
 

iWatch - Apples Smartwatch kommt wohl erst zu Weihnachten diesen Jahres

Apple wird seine iWatch wohl frühestens zu Weihnachten diesen Jahres auf den Markt bringen. Offiziell war eigentlich noch nichts über die Smartwatch verkündet worden, dennoch wurde nun gemeldet, dass Apple die Veröffentlichung aufgrund von Problemen nach hinten verschieben musste.

Bislang wurde spekuliert, dass die Smartwatch ab September in Produktion gehen sollte, um dann im Oktober diesen Jahres in den Handel zu kommen. Marktforscher Min-Chi Kuo hat nun aber anderes verkündet.

So sei die iWatch so komplex, dass die Herausforderung für Apple sehr groß sei. Sie soll ein AMOLED-Display aufweisen und ein Sapphire-Glass-Cover haben. Mit beiden Produkten hätte Apple noch keinerlei Erfahrungen sammeln können.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: Borgir
Rubrik:   High Tech
Schlagworte: Apple, Weihnachten, Smartwatch, iWatch
Quelle: gamestar.de

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Bundesamt warnt vor Sicherheitslücke in WLAN-Verschlüsselung
Fall Harvey Weinstein: Einige User boykottierten einen Tag lang Twitter
Amazon entwickelt Türklingel, die Paketlieferanten ins Haus lässt

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

1 User-Kommentar Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
13.07.2014 10:03 Uhr von salabimm
 
+0 | -2
 
ANZEIGEN
Apple bringt die iWatch seit über einem Jahr zu jedem X-beliebigen Anlass. Obwohl Apple mehrfach gesagt hat weder an einem Fernseher noch an einer Smartwatch zu arbeiten, meinen immer wieder irgendwelche Seiten, dass sie dringend ihre Lücken mit Gerüchten und Wunschdenken stopfen müssen. Bringt Klicks, oder? Und irgendjemand auf ShortNews macht eine News draus... Schade!

[ nachträglich editiert von salabimm ]

Refresh |<-- <-   1-1/1   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Iserlohn: AfD-Fraktion löst sich auf und wechselt zur "Blauen Fraktion"
Schweden: Polizeiwache vermutlich von Bande in Luft gesprengt
Bosnien und Herzegowina: Auch bosnische Serben streben Unabhängigkeit an


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?