12.07.14 16:10 Uhr
 282
 

Bundesanwaltschaft will mutmaßlichen US-Spion psychologisch untersuchen lassen

Die Bundesanwaltschaft will den mentalen Zustand des verhafteten, mutmaßlichen US-Spions untersuchen. Offenbar leidet der Mann unter einer Behinderung und soll deswegen von einem Psychologen untersucht werden.

Der 31-Jährige hatte im Alter von einem Jahr einen Impfschaden erlitten. Der Anwalt des Verdächtigen hatte die Untersuchung angeregt, weil der Mann nicht die Persönlichkeit und die Qualitäten eines Mannes mitbringen würde, der Spionage betreiben würde.

Der Mann hatte in der Abteilung "Einsatzgebiete Ausland" gearbeitet. Diese Abteilung ist für die Zusammenarbeit mit Partnerdiensten aus anderen Ländern zuständig.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: Borgir
Rubrik:   Brennpunkte
Schlagworte: US, Untersuchung, Spion, Psychloge
Quelle: spiegel.de

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Berlin: S-Bahnkontrolleure sollen Touristen über Tisch gezogen haben
Statistik: Drogenkriminalität auf deutschen Schulhöfen drastisch angestiegen
Italien: Helfer bergen drei Hundewelpen aus von Lawine verschüttetem Hotel

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen