12.07.14 14:51 Uhr
 964
 

Forschung: US-Forscher-Team will Blinde wieder sehen lassen

US-Wissenschaftler haben herausgefunden, wie man die Hornhaut des menschlichen Auges nachwachsen lassen kann. Ziel der Forschung ist es, die natürlich-menschliche Sehschärfe wieder zu erlangen. Bei der Forschung werden Stammzellen von Erwachsenen eingesetzt.

Für die Forschung haben sich insgesamt vier Einrichtungen in der US-Metropole Boston zusammengetan. Zusammen wollen die Einrichtungen Menschen helfen, irgendwann wieder sehen zu können.

Verwendet werden bei dem Verfahren bestimmte Stammzellen von Erwachsenen, die für die Qualität des Sehens beim Menschen zuständig sind. Diese limbalen Stammzellen sorgen dafür, dass die Hornhaut des Menschen regelmäßig erneuert wird.


WebReporter: Borgir
Rubrik:   Wissenschaft
Schlagworte: Forscher, Forschung, Blinde
Quelle: deutsche-wirtschafts-nachrichten.de

Jetzt Deinen
Kommentar abgeben!

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

2.545 Lichtjahre von der Erde entfernt - Sternensystem mit 8 Planeten gefunden
Forscher haben lebende Lampen entwickelt - Lesen mit Brunnenkresse
Immunantwort der Mutter verantwortlich: Jüngere Brüder sind öfter homosexuell

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

3 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
12.07.2014 15:57 Uhr von Chefkoch83
 
+4 | -0
 
ANZEIGEN
Interessante und wichtige Forschung die hier betrieben wird.

Ist es damit auch möglich eine Sehschwäche zu kurieren? An eine Laser OP traue ich mich nicht ran.
Kommentar ansehen
12.07.2014 16:47 Uhr von DesWahnsinnsFetteKuh
 
+7 | -0
 
ANZEIGEN
Ja super, hierzulande ist Stammzellenforschung Tabu und im Rest der Welt sorgt sie für Fortschritt. Toll! Genfressen solls geben aber Die Stammzellenforschung huihuihui, sowas darf man nicht ansprechen.
Kommentar ansehen
12.07.2014 19:47 Uhr von Maverick Zero
 
+1 | -0
 
ANZEIGEN
Interessant könnte jetzt ein Wettlauf zweier wissenschaftlicher Disziplinen werden:
Wird erst der biologische Augenersatz / -reparatur marktreif oder eher eine technische, kybernetische Lösung?

Unglaublich spannend, was uns da noch erwartet.

Refresh |<-- <-   1-3/3   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

2.545 Lichtjahre von der Erde entfernt - Sternensystem mit 8 Planeten gefunden
Studie: Heißer Tee soll grünem Star im Auge vorbeugen
283.150 Euro von EU an schiitischen Dachverband für "Extremismusprävention"


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?