12.07.14 14:43 Uhr
 149
 

IWF macht Spaniern wenig Hoffnung - Arbeitslosigkeit wird hoch bleiben

Die Spanier können in Sachen Arbeitslosigkeit nicht mit Besserung rechnen. Der Internationale Währungsfond äußerte, dass vor allen Dingen die Aussichten für die jungen Spanier schlecht seien.

"Durch eine besonders hohe Arbeitslosigkeit unter den Jungen (55 Prozent) und Unterqualifizierten, besteht das Risiko des dauerhaften Verlustes von Fertigkeiten", so ein Bericht des IWF.

Die Arbeitslosenquote soll laut IWF nicht vor dem Jahr 2019 unter einen Wert von 20 Prozent fallen. Die Regierung Spaniens wurde vom IWF dazu angehalten, mehr gegen die hohe Verschuldung und die Arbeitslosigkeit zu tun.


WebReporter: Borgir
Rubrik:   Wirtschaft
Schlagworte: Spanien, Arbeitslosigkeit, IWF
Quelle: deutsche-wirtschafts-nachrichten.de

Jetzt Deinen
Kommentar abgeben!

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Post bei Rabattzahlungen betrogen - Schadenshöhe bis zu 100 Millionen Euro
Haushaltsplan 2018: EU streicht mehr als 100 Millionen Euro für Türkei
Nach Steuerskandal: Sparkassenpräsident Georg Fahrenschon gibt Rücktritt bekannt

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

1 User-Kommentar Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
12.07.2014 20:22 Uhr von Shalanor
 
+2 | -0
 
ANZEIGEN
Kriminelle Analphabeten wenn schon denn schon

Refresh |<-- <-   1-1/1   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Post bei Rabattzahlungen betrogen - Schadenshöhe bis zu 100 Millionen Euro
Fußball: Eklat bei Premiere von Chinas U20 in Deutschland
Los Angeles: Zwei Kinder von Polizeiauto überfahren - beide tot


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?