12.07.14 12:22 Uhr
 302
 

Stuttgart: Vermummter Exhibitionist lauert Frau auf und spielt an sich herum

In den frühen Morgenstunden des heutigen Samstag befand sich eine 28-jährige Frau auf dem Nachhauseweg. Plötzlich trat ein Mann hinter einem Baum hervor.

Der Mann spielte an sich herum. Die Frau machte sich daraufhin sofort aus dem Staub.

Der Täter war mit einer Skimütze vermummt, soll etwa 1,85 Meter groß gewesen und eine sportliche Figur gehabt haben.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: kleefisch
Rubrik:   Brennpunkte
Schlagworte: Frau, Stuttgart, Exhibitionist, Maskierung
Quelle: t-online.de

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Türkei: Doppelanschlag in Istanbul - Mindestens 29 Tote und 166 Verletzte
Gasexplosion nach Zugunglück in Bulgarien
Düsseldorf: "König der Taschendiebe" nach Marokko abgeschoben

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

6 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
12.07.2014 12:50 Uhr von Maria33
 
+4 | -0
 
ANZEIGEN
Selbstverständlich ist die Begegnung mit einem vermummten Menschen unangenehm. Wegen der harten Bestrafung ist aber die Vermummung schon nicht ganz unwichtig. Menschen die mit der Burka rumlaufen verursachen bei mir auch jedes Mal ein ungutes Gefühl. Warum ist das eigentlich so? Vielleicht, weil man den Gesichtsausdruck nicht erkennt.
Kommentar ansehen
12.07.2014 12:52 Uhr von Maria33
 
+0 | -7
 
ANZEIGEN
Masturbation und Entblößen ist völlig normal, dass nicht so zu sehen ist als weltfremde Weltanschauung zu bezeichnen. Lt. Wiki betreiben 94% aller Männer regelmäßig Selbstbefriedigung. Ärzte raten dazu 3-4 Mal die Woche, weil es Krankheiten verhindert, wie z.B. Prostatakrebs und Infektionen vorbeugt. Somit ist es als völlig normal anzusehen wenn Männer an sich rumspielen. Dieses Strafrechtlich zu verfolgen, ist Weltfremd und schädlich für die gesellschaftliche Ordnung. Es wird so der Mann zum Täter stilisiert und Gleichzeitig auch die Frau verängstigt, weil ihr suggeriert wird, hier geschieht etwas unnormales. Moralisten, besonders Bibeltreuer, werden geradezu bestätigt ihre Moraldoktrin gegen Sexualität und Homophobie, weiter zu führen. Das ganze Dilemma hat inzwischen auswüchse angenommen die nur noch als schwere Straftat des Staates bezeichnet werden muss, weil hier massiv die Menschenrechte aus niederen Beweggründen ( Wut ) auf zu freizügige Männer ausgeübt wird.Das Mittelalter lässt Grüßen, mit dem 21 Jahrhundert sollte diese Verfolgung nichts mehr zu tun haben. Also liebe Politiker lasst die Männer in ruhe, sie verbessern nur ihre Gesundheit und dieses zu bestrafen ist ein Verbrechen.Hier stellt sich die Frage wer ist hier Geisteskrank?! Derjenige der sein Penis anfasst oder derjenige der sich darüber aufregt?

[ nachträglich editiert von Maria33 ]
Kommentar ansehen
12.07.2014 13:28 Uhr von Knutscher
 
+4 | -1
 
ANZEIGEN
Völliger Blödsinn.

Ganz klar war der Mann stumm und wollte per Zeichensprache die Frau nach einem Streichholz fragen, weil er eine Rauchen wollte .....
Kommentar ansehen
12.07.2014 23:20 Uhr von Maria33
 
+0 | -2
 
ANZEIGEN
Fremde Frauen zu Tode zu erschrecken ist nicht "normal". Sich daran aufzugeilen auch nicht

Wer hat Ihnen eigentlich so ein schmarn eingetrichtert?
Der stand nur da und Mütze Glatze gespielt, ja und, dass tun 94% aller Männer, egal ob sie in einer Beziehung leben oder nicht.

Erschrecken würde man sich wenn er angezogen gewesen wäre und sie mit Gewalt vernaschen wollte, dann ist das ganz klar ein bisschen drüber aber so da schaut man weg, wenn man das nicht sehen will. Selber schuld!
Kommentar ansehen
13.07.2014 13:12 Uhr von Michelangelo45
 
+2 | -0
 
ANZEIGEN
@Maria33
natürlich wichsen wohl 94 % aller knaben und männer, ich habe mit 12-13 j damit angefangenund onaniere auch hete mit über 60j noch, obwohl in einer festen beziehung, mit einverständnis meiner frau, dann, wenn sie keine lust zum fi**en hat. mit einer weblichen zuschauerin macht es auch mehr spass zu masturbieren, aber sie will mir meistens zuschauen.
gegen den willen einer frau vor ihr zu onanieren ist hingegen nicht in ordnung undwird zu recht bestraft (erregung öffentlichen ärgers),bis zu 1jahr oder geldstrafe, was man keine hohe strafe nennen kann was. anders als beim eigentlichen exhibitionismus, bei dem nur männer und das auch nur auf abntrag, aberkeine frauen werden bei sexuellen aktivitäten in der öffentlichkeit sowohl männer als auch frauen bestraft. allerdings sind die täter fast ausschlißlich männer. in denletzten jahren habe ich nur von 2 fällen mit frauen gehört. eine hat eine geringe geldstrafe erhalten. sie war dabei sich mit einem vibrator selbstzubefriedigen und liess sich auch vom schaffner nicht davon abbrigen sondern masturbierte fröhlich weiter
Kommentar ansehen
13.07.2014 13:45 Uhr von Maria33
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Mein lieber Michelangelo: danke für deine Ansichten...
Du gibst zu, wie es die wenigsten tun würden, es dir selbst zu besorgen und es am liebsten vor Frauen tun magst.
Dieses sehe ich als völlig normal an und dass ist auch gut so.
Weiterhin sagst du, dass du Regelmäßig dieses betreibst. Sagen wir mal 150 Mal im Jahr... Du bist ja schon Älter da brauch man es nicht so oft. Junge Mütze Glatzen Spieler kommen im Jahr so auf bis zu 2000 Mal!

Dann sagst du, dass die Bestrafung gering sei, dass sehe ich ganz anders. Schon 1 einziger Fall macht den Mann zum Sextäter und grenzt den beruflich wegen dem Führungszeugnis aus. Somit ist er karrieremäßig für immer erledigt. Dieses führt zwangsläufig zu weiteren Fehlverhalten solcher Art und noch mehr ärger.

Neulichts z. B. da hat sich einer selbst gestellt. Der gab an sich 50 Frauen gezeigt zu haben.
Wenn wir jetzt nur Mal sagen für jeden Fall bekäme er nur 1 Monat Haft, so wäre er 50 Monate im Knast.

Also solche Männer bringen es auch schon auf bis zu 100 Vorführungen im Jahr. Wo ca. 1 Fall tatsächlich dann nur zur Anzeige kommt. In den anderen Fällen haben die Frauen gar kein Interesse zu reagieren, weil sie es für nicht relevant genug ansahen.

Diese 1 Frau ist meist selbst Opfer eines Missbrauches gewesen oder so streng katholisch/ freikirchlich erzogen, dass sie deswegen reagiert. Zum einen ist ihre Motivation Rache/Hass auf Männer, zum anderen der religiösen Erziehung geschuldet.
Also echte Gründe können diese Frauen nicht vorbringen, nur eher seltsame, die eher als schon Vor geschädigte Frauen bezeichnet werden müssen.
Weil das leider so Fakt ist, ist der § 183a und § 183 als reiner Moral/ Denunzianten/ Rache § anzusehen und das kann kein sinn eines Gesetzes sein, solche menschlich anerzogenen, schlechten Eigenschaften zu fördern.

[ nachträglich editiert von Maria33 ]

Refresh |<-- <-   1-6/6   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2016 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Türkei: Doppelanschlag in Istanbul - Mindestens 29 Tote und 166 Verletzte
Merkel warnt vor erhöhter Anschlagsgefahr in Deutschland
Gasexplosion nach Zugunglück in Bulgarien


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?