12.07.14 11:34 Uhr
 957
 

USA: Kein Zutritt bei IKEA - Polizist sollte seine Dienstwaffe im Auto lassen

Am 4. Juli wollte ein Polizeibeamter aus Takoma Park (USA) zusammen mit seiner Tochter bei IKEA einkaufen. Da er zuvor an der Parade zum 4. Juli mitgewirkt hatte, trug er noch seine Uniform.

Ein Mitarbeiter des Möbelhauses informierte ihn, dass er seine Dienstwaffe im Auto lassen müsse, ansonsten müsse er das Geschäft verlassen. Ein Eingangsschild besagte "Waffenfreie Umgebung", der Polizist hielt beide Möglichkeiten für inakzeptabel und verließ das Geschäft.

Seinem Unmut über diese Aktion machte er bei Facebook Luft. Erst nachdem sich ein Nachrichtensender einschaltete, entschuldigte sich das Unternehmen am Montag.In einer Mitteilung erklärte man, dass Polizeibeamte von der Regelung ausgenommen seien, dies wolle man den Mitarbeitern klarmachen.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: just.mic
Rubrik:   Brennpunkte
Schlagworte: USA, Auto, Facebook, Polizist, IKEA, Zutritt, Dienstwaffe
Quelle: nbcwashington.com

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Großbritannien: Hunderte Polizisten wegen sexueller Übergriffe angezeigt
Altkanzler Helmut Kohl will fünf Millionen Euro Schmerzensgeld von Ghostwriter
Zschäpe: Aussagen zum Fall Peggy

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

6 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
12.07.2014 11:38 Uhr von call_me_a_yardie
 
+8 | -22
 
ANZEIGEN
Kommentar ansehen
12.07.2014 12:10 Uhr von Perisecor
 
+17 | -6
 
ANZEIGEN
@ call_me_a_yardie

Selbst Schuld, geh halt nicht in so krass kapitalistische Einkaufsmärkte, sondern bau deinen Scheiß im Garten an. : >


@ sukor74

Als Polizist darf er seine Dienstwaffe nicht unbeaufsichtigt in einem PKW lassen.

[ nachträglich editiert von Perisecor ]
Kommentar ansehen
12.07.2014 12:59 Uhr von Jlaebbischer
 
+5 | -1
 
ANZEIGEN
Ein Mitarbeiter des Möbelhauses informierte ihn, dass er seine Dienstwaffe im Auto lassen müsse, ansonsten müsse er das Geschäft verlassen. Ein Eingangsschild besagte "Waffenfreie Umgebung", der Polizist hielt beide Möglichkeiten für inakzeptabel und verließ das Geschäft.

Möglichkeit 1: Waffe im Auto lassen
Möglichkeit 2: Gehen

Wenn beide Möglichkeiten für inakzeptabel hielt, warum hat er dann die zweite genommen?
Also kann er ja nur Möglichkeit 1 für inakzeptabel gehalten haben. Und das zu Recht. Es muss ja nur ein einziger sehen, dass er das Auto ohne Waffe verlässt und so ne Autoscheibe ist schnell eingeschlagen.
Kommentar ansehen
12.07.2014 14:51 Uhr von fox.news
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
das ist doch nicht Deutschland, sprich: ein Land wo es vergleichsweise schwierig ist, an eine Schußwaffe zu gelangen.

wer in den USA eine Pistole haben will, kann sich diese normalerweise problemlos kaufen.
Kommentar ansehen
12.07.2014 19:36 Uhr von Tattergreis
 
+4 | -0
 
ANZEIGEN
@call_me_a_yardie
Was soll der geistige Dünnschiss?
Polizisten als Schweine beschimpfen und auch noch verlangen das sie ihre Dienstwaffen UNBAUFSICHTIGT im Auto lassen zeigt nicht von geistiger Reife..
Solche Typen sind die ersten die die Polizei anrufen/ besuchen wenn ihr Auto ein kleinen Kratzer hat und dann nach dem Staatsschutz rufen!

Jetzt kann man mich mit Minusen zubomben das ist mir meine Ansicht wert.
Kommentar ansehen
14.07.2014 09:21 Uhr von Broctarrh
 
+2 | -0
 
ANZEIGEN
Och Leute... Wenn er ausser Dienst ist, dann kann er halt, bevor er seine Waffe ablegen konnte nicht zu IKEA...

Zum Thema Waffe im Auto: Dafür die es die gun-Racks in den Wagen... Da ist auch verdammt oft die Shotgun drin... auch ohne Polizist... Da geht das?
ganz ehrlich: Ausser Dienst keine Sonderrechte für Polizisten und Waffen bitte...
Wenn ein Polizist für einen Einsatz in den IKEA muss, dann ist das was anderes. Aber auch nur dann.

Refresh |<-- <-   1-6/6   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2016 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

London: Erstmals werden Leuchtreklamen am Piccadilly Circus ausgeschaltet
Großbritannien: Hunderte Polizisten wegen sexueller Übergriffe angezeigt
Frankreich: Front National fordert, Einwandererkinder sollen für Schule zahlen


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?