12.07.14 11:22 Uhr
 13.676
 

USA: Neues Strafgesetz für Schwangere in Tennessee - erste Mutter inhaftiert

Anfang dieses Monats hat eine 26-jährige junge Frau aus dem US-Bundesstaat Tennessee ihr Baby zur Welt gebracht. Zwei Tage später wurde sie wegen Körperverletzung angezeigt. Sie ist die erste Frau, die nach dem neuen Gesetz für Schwangere eine Anklage erhielt.

Das Gesetz bestimmt, dass eine Schwangere strafrechtlich verfolgt werden kann, wenn sie in der Schwangerschaft einen Drogenabusus betreibt, welcher die Gesundheit ihres Fötus, insbesondere durch das gefürchtete Neonatale Abstinenzsyndrom, schädigt.

Es geht vorwiegend um illegale Opiate, die während der Schwangerschaft auch den Fötus süchtig machen. Tests waren positiv auf Methamphetamin, das sie rauchte. Das wiederum fällt allerdings nicht unter das Betäubungsmittelgesetz, wie zum Beispiel Heroin oder spezielle Analgetika.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: fuxxy
Rubrik:   Politik
Schlagworte: USA, Mutter, Schwangerschaft, Schwangere, Tennessee, Drogengesetz
Quelle: thinkprogress.org

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Frankreich: Front National fordert, Einwandererkinder sollen für Schule zahlen
Donald Trump lässt sich von Leonardo DiCaprio den Klimawandel erklären
Donald Trump macht Ex-Wrestling-Chefin Linda McMahon zu Ministerin

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

18 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
12.07.2014 11:37 Uhr von architeutes
 
+17 | -3
 
ANZEIGEN
Und der Partner sollte sich dem anschließen wenn er als Vater was taugen will.
Kommentar ansehen
12.07.2014 12:00 Uhr von HackFleisch
 
+19 | -15
 
ANZEIGEN
Es gibt in den USA Menschen, die kommen an den IQ von Primaten nicht heran. Die leben nur dank dem vegetativen Nervensystem.
Kommentar ansehen
12.07.2014 12:28 Uhr von Kalex
 
+17 | -6
 
ANZEIGEN
Das Gesetz finde ich super!
Können wir gerne importieren und auch direkt auf alle Substanzen wie Nikotin und womöglich sogar Alkohol ausweiten!
Kommentar ansehen
12.07.2014 12:32 Uhr von Gorli
 
+12 | -8
 
ANZEIGEN
Klingt super. In Tennesee wird man in Zukunft viele kleine Babyleichen in Mülleimern finden, deren Mütter nicht ins Kitchen wandern wollen.
Kommentar ansehen
12.07.2014 13:08 Uhr von TinFoilHead
 
+7 | -24
 
ANZEIGEN
Kommentar ansehen
12.07.2014 13:11 Uhr von TeKILLA100101
 
+9 | -7
 
ANZEIGEN
Alles gut und schön, eigentlich finde ich auch, dass diese Frauen bestraft werden müssen.

Die Frage ist nur, was passiert in Zukunft? Werden die Frauen ihre Schwangerschaft versuchen zu vertuschen? Werden sie abtreiben? Womöglich auf irgendeine abartige Art, Stricknadel oder so was?

So einfach mir nichts dir nichts ein Gesetz zur Bestrafung raus bringen bringt nicht immer wirklich den gewünschten Effekt. Als ob die Frauen jetzt aufhören würden Drogen zu nehmen, nur weil sie strafrechtlich dafür belangt werden können....


@HackFleisch
Diese Art Menschen gibt es auch in unserem Land. Das ist nicht USA exklusiv.
Ich behaupte sogar, dass dies ein weltweites "Problem" ist.

[ nachträglich editiert von TeKILLA100101 ]
Kommentar ansehen
12.07.2014 13:43 Uhr von ms1889
 
+4 | -6
 
ANZEIGEN
nuja...sollen sich die amis sterilisieren lassen...dann gibts solche probleme nicht mehr.

für mich sind die amis nur geisteskrank, asozial und im vorletzten jahrhundert stecken gebliben.
Kommentar ansehen
12.07.2014 13:47 Uhr von Tr0llkirsche
 
+2 | -5
 
ANZEIGEN
Ein wirklich sinnvolles Gesetz. Damit hätten die Amis wenigstens insgesamt schon drei Stück (sinnvolle) an der Zahl. :D
Kommentar ansehen
12.07.2014 15:16 Uhr von Dracultepes
 
+5 | -1
 
ANZEIGEN
Super Gesetz!

Jetzt bitte auf Alkohol und Fluppen ausweiten. Die trulla unter uns hat auch durchgehend geraucht als sie schwanger war.
Kommentar ansehen
12.07.2014 16:01 Uhr von Borgir
 
+1 | -0
 
ANZEIGEN
Ganz ehrlich: Gut so.
Kommentar ansehen
12.07.2014 18:41 Uhr von rolf.w
 
+4 | -0
 
ANZEIGEN
OK, einige hier jubeln dem Gesetz uneingeschränkt zu - und das ist deren Meinung, die zu respektieren ist.
Ich frage mich nur gerade, wenn eine drogensüchtige Mutter von ihrer Schwangerschaft erfährt und dem Gesetz treu ergeben einen kalten Entzug einleitet, ist dies für den Fötus/das Baby wirklich sinnvoll??
Kommentar ansehen
12.07.2014 19:19 Uhr von liebedoofi
 
+2 | -0
 
ANZEIGEN
und ??? macht das das baby wieder gesund ???
Kommentar ansehen
12.07.2014 21:49 Uhr von floriannn
 
+1 | -1
 
ANZEIGEN
So kann man den Drogenkonsum sicher senken!
Kommentar ansehen
12.07.2014 21:56 Uhr von DonKorax65
 
+1 | -2
 
ANZEIGEN
Wenn ich hier so die kommis lese wird mir schlecht.
Von wegen das Gesetz sei richtig und sollte auch bei uns in Deutschland eingeführt werden.
Die Leute die das meinen haben wohl keine Vorstellung was es heißt zb. von einer Droge wie Heroin abhängig/ süchtig zu sein.
Sucht ist eine Krankheit und es ist verdammt schwer damit aufzuhören da macht es eine schwangerschaft bestimmt auch nicht leichter.
Ich finde dafür jemand zu bestrafen Nicht wünschenswert.
Da wäre eher an ein Gesetz zu denken das es Schwerst-Abhängigen von Harten Drogen verbietet solange sie diese Drogen zu sich nehmen Kinder in die Welt zu denken.
Kommentar ansehen
12.07.2014 23:56 Uhr von Dracultepes
 
+0 | -1
 
ANZEIGEN
@monsumkatze

"klar doch und was macht ihr dann mit den HIV infizierten die Kinder in die Welt setzen?"

Wow kluker vergleich, eine Krankheit die nicht im Einflussbereich der Person liegt mit einer Sucht vergleichen. Ganz großes Kino.

Aber ja eine HIV Positive Mutter die HIV Hemmer ablehnt und somit das Kind ansteckt sollte auch einfahren. Man kann durch die einnahme von Medis nämlich durchaus in den meisten Fällen das überspringen auf das Kind verhindern. Nur dazu muss man sie nehmen.

@liebedoofi

Nein dem Kind hilft es wenig, aber wenn Mutter druck kriegen gewisse Dinge nicht zu konsumieren, dann hilft das deren Kindern. Dazu müssen die ersten Assis aber erstmal nen Schuss vor den Bug kriegen.

@ DonKorax65
Und wie willst du das durchsetzen? Wenn eine doch Schwanger wird hinterher einsperren? Sind wir bei der gleichen Situation.

@rolf.w
Das ist die Frage, was ist sinnvoller der kalte Entzug bis der Fötus über die Plazenta versorgt wird, ein kalter Entzug egal wann oder kontrollierte Abgabe.

Das sollte dann wohl ein Arzt entscheiden. Natürlich rechtssicher. Zumahl es da scheinbar keine großartigen Ergebnisse zu gibt.

Aber bei Trinkern oder Rauchern ist der Entzug die bessere Wahl.

@Zeus35
Dann solltest du die Nachweise nicht zurückhalten, sonder auch veröffentlichen.
Kommentar ansehen
13.07.2014 00:31 Uhr von bigpapa
 
+0 | -1
 
ANZEIGEN
Gutes Gesetz.

Immerhin macht sie ein Kind süchtig, schon bevor es auf der Welt ist. Und der kalte Entzug für ein Baby ist mit Sicherheit nicht angenehm.

Wenn sie es nicht lassen kann, soll sie halt das legale Mittel der Abtreibung nutzen, wenn sie schon zu geizig oder dumm ist, zu verhüten.

Klingt hart, ist aber besser.

Gruß

BIGPAPA
Kommentar ansehen
13.07.2014 05:11 Uhr von Dracultepes
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Und? Ändert nichts an meiner Aussage
Kommentar ansehen
13.07.2014 15:26 Uhr von Leo12
 
+1 | -1
 
ANZEIGEN
Richtig so, man sollte ihr das Kind wegnehmen und in eine Familie geben die wissen wie es geht.

Refresh |<-- <-   1-18/18   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2016 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

London: Erstmals werden Leuchtreklamen am Piccadilly Circus ausgeschaltet
Großbritannien: Hunderte Polizisten wegen sexueller Übergriffe angezeigt
Frankreich: Front National fordert, Einwandererkinder sollen für Schule zahlen


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?